IVWPixel Zählpixel [an error occurred while processing this directive] [an error occurred while processing this directive]

Grand-Prix: Rosenstolz singt mit Marc Almond in der Pause

Lust auf Experiment

Anklicken zum Vergrößern
Anna R. und Peter Plate bilden seit 10 Jahren das Duo Rosenstolz.

Von Album zu Album hat das Berliner Duo Rosenstolz größeren Erfolg. Dabei setzen Anna R. und Peter Plate ihren Fans beileibe keine leichte Kost vor: Mal geben sie sich schrill und launig, mal düster und elegisch.

Dem beständigen Wechsel zwischen Weltschmerz und Wollust fügen die beiden nun ein Experiment hinzu. An diesem Freitag werden Rosenstolz während der deutschen Vorentscheidung zum Schlager-Grand-Prix zusammen mit Marc Almond den gemeinsamen Titel "Total Eclipse" vortragen (20.15 Uhr, ARD). Sie treten allerdings nur während der TED-Pause auf - die Konkurrenz kann aufatmen.

Anna R. gibt stets den Takt vor

Zuvor haben die beiden gemeinsam mit dem langgedienten britischen Sänger und der deutschen Rock-Diva Nina Hagen die beiden Maxi-CDs "Divendoppel" eingespielt (Erscheinungstermin: 5. März). Darauf finden sich samt und sonders neue Versionen von Liedern des aktuellen Albums "Kassengift". Ein Experiment, dass sich nie allzu weit vom Original entfernt: Anna R. gibt dabei stets den Ton und Takt vor. Diese Zusammenarbeit "war eigentlich ein Zufall", sagte sie.

Marc Almond hatt die aktuelle CD von Rosenstolz in die Hände bekommen, berichtet die Sängerin, und "hat uns dann ziemlich bald kontaktet, weil er (das Lied) "Amo Vitam" so schön fand." Die Zusammenarbeit mit dem schrillen Briten war unkompliziert: "Wir haben das innerhalb einer Woche unter Dach und Fach gebracht."

Nina ist eine Diva, Madonna nicht

Anklicken zum Vergrößern
Sangespartner des Duo: Rock-Diva Hagen

Bei Nina Hagen hatten die beiden selbst nachgefragt, ob sie mitmachen wollte. Der Titel "Die schwarze Witwe" sei doch schließlich ein klassischer Nina-Hagen-Titel. "Wir haben uns gegenseitig gepusht", beschreibt Anna die Zusammenarbeit. Und: "Wir hatten einen freundschaftlichen Sangeswettstreit." Weitere Kooperationen sind derweil nicht vorgesehen. "Ich glaube, ersteinmal wird es das wohl gewesen. So etwa muss passieren." Allerdings, mit Peter Gabriel würde sie schon gerne mal eine Platte aufnehmen.

Obwohl die beiden neuen Singles unter dem Titel "Divendoppel" erscheinen, hält sich Anna R. nicht für eine solche. Auf ihre beiden Sangespartner treffe der ohnehin "überstrapazierte" Titel eher zu. "Das Wort Diva muss man sich erarbeiten, da muss man hineinwachsen. Nina Hagen kann man als eine solche bezeichnen, Marlene Dietrich war eine. Madonna ist keine."

Zehn Jahre zusammen, aber kein Paar

Anklicken zum Vergrößern

Seit zehn Jahren ist das Duo ein Team, wohlgemerkt kein Paar. Trotzdem könnte die eine nicht lange ohne die andere Rosenstolz- Hälfte auskommen, berichten sie. Seit 1992 die erste Platte "Soubrette werd' ich nie" erschienen ist, stürzen die beiden ihr Publikum immer wieder in melancholische Schwere. Dabei gibt sich Anna ebenso gerne als lebensfrohe, extrovertierte und aufreizende Chansonnette, liebestoll und fordernd.

Vieles selbst erlebt

"Dieser beständige Wechsel von Überschwang und Trauer ist das Leben", sagt die 31-Jährige. Sehr starke Gefühle zu haben, sowohl Trauer als auch große Glückmomente, darauf komme es an. "Alles, was in der Mitte liegt, ist auch nicht wirklich interessant, da muss man auch keine Songs drüber schreiben." Denn vieles sei selbst erlebt, berichtet die Berlinerin, "wir können auch nicht anders als über uns zu schreiben."

Thilo Resenhoeft, dpa

Geändert am 2. Maerz 2001 15:12 von tea
Navigations-Seite: RZ-Online auf einen Blick Magazin-Homepage von RZ-Online Die Band- und Musik-Datenbank Die große Kino-Datenbank mit 1000 Filmen Leserbrief schreiben Zur Homepage Veranstaltungskalender und -Datenbank Navigations-Seite: Alles auf einen Blick Zum Anfang dieser Seite und zu weiteren Links Leserbrief schreiben Zur Homepage