[an error occurred while processing this directive]
IVWPixel Zählpixel

  Ticker    Wetter    Foto des Tages    Archiv    Übersicht 

Home     Kontakt     Site Map  

[an error occurred while processing this directive] [an error occurred while processing this directive]

zurückblättern  ... Atomkraftgegner ketteten sich an Schienen

Die Grünen im Bundestag kritisierten die Fuhre als "unnötig" und "unklug". Es müsse "ein Stück als Provokation" empfunden werden, wenn Atommüll transportiert werde, "obwohl es nicht nötig ist", sagte die energiepolitische Sprecherin der Grünen-Bundestagsfraktion, Michaele Hustedt.

Anklicken zum Vergrößern
Greenpeace- Aktivisten versuchten auf dem Güterbahnhof Mannheim- Seckenheim einen Atommülltransport zu verhindern. Sie besetzten drei Spezialwaggons, mit denen am Dienstag abgebrannte Brennstäbe vom badischen Neckarwestheim in die britische Wiederaufbereitungsanlage Sellafield gebracht werden sollen.

Neckarwestheim habe als erstes Atomkraftwerk vom Bundesamt für Strahlenschutz in Salzgitter die Genehmigung für ein standortnahes Übergangslager bekommen. Es sei billiger zwischenzulagern, als in die Wiederaufarbeitung zu transportieren, auch wenn der Betreiber vertraglich an die Fuhre nach Sellafield gebunden sei, sagte Hustedt. Der baden-württembergische Landesvorsitzende der Grünen, Andreas Braun betonte, der Transport sei nicht mit dem Atomkonsens vereinbar, der das Prinzip "Zwischenlagerung vor Transport" festgeschrieben habe.

"Einklang" mit dem Atomkonsens

Dagegen sah das verantwortliche Unternehmen British Nuclear Fuels (BNFL) die Atomfuhre "in vollem Einklang" mit dem Atomkonsens zwischen der Bundesregierung und den deutschen Energieversorgern. Ohne die Wiederaufarbeitung abgebrannter Brennstäbe sei der störungsfreie Betrieb der Atomkraftwerke unmöglich, da zu wenig Lagerkapazität zur Verfügung stehe. Bei den Transporten von BNFL in den vergangenen 25 Jahren habe es niemals Vorfälle gegeben, bei denen Radioaktivität freigesetzt worden sei. Die so genannten Excellox- Behälter sollen aus Neckarwestheim erst über die Straße und dann auf der Schiene nach Sellafield gebracht werden.

Umweltschützer: Hochgradig verseucht weiterblättern
 
Zum SeitenanfangZum Seitenanfang

 Suche in RZ-Online

 RZ

Web


[an error occurred while processing this directive]

Sonderteil zur Bundesliga
Großer Sonderteil zur Bundesliga »




»RZ-Special:
Motorrad 2001



Zuletzt geändert am 23. April 2001 15:37 von aj

» Artikel drucken
» Schriftgröße einstellen
» Impressum