[an error occurred while processing this directive]
IVWPixel Zählpixel

  Kino    Musik    Lifestyle    Reise    Übersicht 

Home     Kontakt     Site Map  

[an error occurred while processing this directive] [an error occurred while processing this directive]

zurückblättern  ... Boom auf dem Brett

Während man bei dem Roller auf zwei Rädern immer beide Hände an der Lenkstange haben muss, lässt sich das dreirädrige Kickboard auch einhändig fahren. "Mit zwei Rollen vorn und einer hinten steht der Fahrer seitlich zur Fahrtrichtung auf dem Brett", erklärt Wim Jan Ouboter die Kunst des Fahrens. "Der Knüppel dient nicht mehr länger als Lenkung, sondern um sich an dem Gerät festzuhalten. Gesteuert wird nur durch Gewichtsverlagerung." Im Gegensatz zum Scooter sei auf einem Kickboard somit auch freihändiges Stehen möglich.

Anklicken zum Vergrößern
Trendroller statt Tretroller - das "Bobbi- Board" von Micro Mobility wurde speziell für Kinder entwickelt

Cityroller sind günstiger

Durch das meist längere und breitere Trittbrett wiegt das Kickboard etwa ein Kilogramm mehr als der kompaktere Scooter. Deutliche Unterschiede ergeben sich besonders im Preis. Zwischen 130 und 270 Mark kann man in einen Cityroller investieren, die Preise für Kickboards liegen zwischen 300 bis 450 Mark. Seit der Präsentation der ersten Generation von Scootern und Kickboards im Jahr 1999 sind auch zahlreiche fernöstliche Billiganbieter auf die boomende Verkaufswelle aufgesprungen.

Zur Qualität dieser Produkte, die schon ab 50 Mark im Supermarkt erhältlich sind, liegen Verbraucherschützern noch keine Erfahrungsberichte vor. Anders sieht es bei den Modellen "Pro Kick" und "Kick Two" von K2 aus - sie erhalten von Experten gute Noten. Auch der Classic Scooter von Micro schnitt im "Test"-Magazin der Stiftung Warentest (Ausgabe 4/2001) gut ab.

Bobbi-Board für die Kleinen

Nun haben die Schweizer ein neues Modell speziell für die Kleinsten entwickelt. "Bei Kindern bis vier oder fünf Jahren ist der Gleichgewichtssinn noch nicht so ausgeprägt wie bei Erwachsenen", erläutert der Geschäftsführer von Micro Mobility. "Daher haben wir das Bobbi-Board extra für diese Altersgruppe konzipiert." Damit dürfte die nächste Generation von begeisterten Roller- und Kickboardfahrern bereits gesichert sein.

Zum SeitenanfangZum Seitenanfang

 Suche in RZ-Online

 RZ

Web


 Was läuft im Kino? 

 Was läuft sonst? 


Summi: SommerSpass für die ganze Familie


»Journal Freizeit:
11x radeln + rollen


»RZ-Special:
Motorrad 2001

Klick!

Zuletzt geändert am 29. Juni 2001 09:52 von tea

» Artikel druckenDruckversion
» Schriftgröße einstellen
» Impressum