IVWPixel Zählpixel

  Kino    Musik    Lifestyle    Reise    Übersicht 

Home     Kontakt     Site Map  

[?] [an error occurred while processing this directive]

Musical über Prinzessin Diana startet in Saarbrücken

"Lady Di - Ein Lächeln verzaubert die Welt"

Anklicken zum Vergrößern
Die englische Schauspielerin Karen Gillingham spielt die Lady Di

Rund vier Jahre nach dem Tod von Prinzessin Diana kommt die Geschichte der "Königin der Herzen" als Musical auf die Bühne.

Am 10. November wird in Saarbrücken das Stück "Lady Di - Diana - Ein Lächeln verzaubert die Welt" zum ersten Mal aufgeführt. Geplant sei keine schlichte Aneinanderreihung von Ereignissen, sondern ein "psychologisches Porträt" Dianas, sagte der für das Buch verantwortliche Volker Führer am Donnerstag in Frankfurt. Bis Weihnachten stehen bundesweit mehr als 30 Stationen auf dem Tourneeplan, darunter München, Frankfurt, Stuttgart, Dresden, Essen und Bremen.

Der Titel "Königin der Herzen" blieb den Musical-Machern versagt

Auf rund zwei Millionen Mark (etwa eine Million Euro) belaufen sich die Kosten für die Produktion nach Darstellung des Produzenten Karl-Heinz Stracke bislang. In den vergangenen Jahren hätten verschieden Rechtsstreitigkeiten gelöst werden müssen. Der Titel "Königin der Herzen" blieb den Musical-Machern versagt.

Anklicken zum Vergrößern
Karen Gillingham und Jonathan Burn spielen in Frankfurt/Main im Rahmen einer Fotoprobe zum Musical "Lady Di - ein Lächeln verzaubert die Welt" die vor rund vier Jahren verstorbene Lady Diana und die Figur des Stampelton.

Die Queen ist nicht dabei

Die Darsteller des Musicals kommen aus England, gesungen und gesprochen werden soll auf der Bühne aber in deutsch. Zum Inhalt des Stückes sagte Führer nur wenig. Es beginne mit dem tödlichen Unfall Dianas in Paris. Diana wird von der Sängerin Karen Gillingham dargestellt. Weitere Figuren sind unter anderem ihr Ehemann Prinz Charles und dessen heutige Lebensgefährtin Camilla Parker Bowles. Diese verbinde, dass sie alle auf ihre Art Außenseiter seien, sagte Führer. Auf die Figur der Queen werden die Besucher des Musicals dagegen vergeblich warten. Auch dafür seien rechtliche Probleme ausschlaggebend, sagte Produzent Stracke.

Nach der Deutschland-Tournee sei eine Fortsetzung in den Beneluxstaaten und in Frankreich vorstellbar, sagte Stracke. Dort gebe es bereits großes Interesse. Möglich sei auch, dass das Musical eines Tages an einem Ort bleiben werde. Die Tourneedaten sind im Internet nachzulesen.

dpa

Zum SeitenanfangZum Seitenanfang

 Suche in RZ-Online

 RZ

Web


 Was läuft im Kino? 

 Was läuft sonst? 



»RZ-Special:
Motorrad 2001



Zuletzt geändert am 4. Oktober 2001 17:40 von tea

» Artikel druckenDruckversion
» Schriftgröße einstellen
» Impressum