IVWPixel Zählpixel

  Verlag im Netz     KEVAG Telekom    Firmen-Netz 

 KEVAG     Sparkasse   

RZ- und Mainz Online RZ- und Mainz-Online

  Ticker    Tabellen    US Sports    Sportfoto    Übersicht 

 Home        Kontakt     Site Map  

So 02.12.2001

 Sport

1. Liga: Leverkusen und Bayern patzen
WM-Auslosung: Rudi Völler im Glück
Hannawald krönt Schwarzwald-WM
Rupprath-Fest und Franzis Comeback
Daviscup: Triumph der Musketiere
Liga: Duisburg dämpft Mainzer Durchmarsch
Ist Schumacher zu alt für die Formel 1?


 Nachrichten

Blutiger Terror-Sonntag in Israel
Afghanistan-Konferenz feilt am Abkommen
Wieder Gerüchte um Regierungsumbildung


 Magazin

Neuer Stern am Soul-Himmel: Angie Stone
Kinostarts: Liebe,
Mut und Märchen

FLASH! -
Bilder des Tages



 Internet

Surftipp: Ratschläge für Zocker
PC-Spiel: Mit Goofy über Wüste rollen
Brockhaus multimedial: Werk in neuer Form

15. Bundesliga-Spieltag - FCK und BVB auf Vormarsch

Leverkusen und Bayern patzen

Anklicken zum Vergrößern
Hertha (hier Rene Tretschok gegen Bayerns Paulo Sergio) kickte Bayern runter auf den dritten Platz...

Frankfurt/Main - Das Spitzenduo Bayer Leverkusen und Bayern München patzte, das Verfolgerfeld nutzte die Gunst der Stunde und Friedhelm Funkel kann sich nach seiner Entlassung bei Hansa Rostock von der zuletzt so "vergifteten Stimmung" erholen: Zwei Spieltage vor der Saison-"Halbzeit" kochten die Emotionen in der Fußball-Bundesliga erneut hoch.

Erleichterung und Verständnis zugleich beschlich Funkel nach seinem vorzeitigen Aus im Anschluss an die vierte Hansa-Heimpleite in dieser Saison gegen den VfL Wolfsburg (1:2). "Die Trennung war richtig, da es um die Mannschaft geht und nicht um einzelne Personen. Die Stimmung in den vergangenen Wochen war vergiftet", kommentierte Funkel nach nur 13 Punkten in 15 Spielen. Hansa-Vorstand: "Wir haben das Vertrauen verloren" » weiter

Hoeneß zum "Tausch" Deisler/Effenberg: "Das wäre sportlich okay"
Ex-HSV-Trainer Pagelsdorf plant Rückkehr in die Bundesliga
Tippen und gewinnen: Das Bundesligaspiel bei RZ-Online

WM-Auslosung: DFB gegen Saudi-Arabien, Irland, Kamerun

Völler im Los-Glück

Anklicken zum Vergrößern
"Es hätte schlimmer kommen können": Für Bundeskanzler Schröder ist die Sache nach der Endauslosung zur Fußball- Weltmeisterschaft klar

Busan - Teamchef Rudi Völler hat der deutschen Fußball- Nationalmannschaft auch das Los-Glück zurückgeholt. Nach der Qualifikation im letzten Moment hat der dreimalige Weltmeister aus Deutschland am Samstag in Busan in der Vorrunde der 17. Fußball- Weltmeisterschaft 2002 in der Gruppe E mit Saudi-Arabien, Irland und Kamerun lösbare Aufgaben zugelost bekommen.

"Ich glaube, wir haben eine mittelprächtige Gruppe erwischt und in Kamerun eine absolute Topmannschaft als Gegner", sagte Völler in einer ersten Reaktion im ZDF, "aber wir wollen natürlich weiter kommen und das müsste auch zu schaffen sein." Bundeskanzler Gerhard Schröder meinte: "Deutschland kann mit der Auslosung sehr zufrieden sein. Es hätte viel schlimmer kommen können." Beckenbauer: Weiterkommen ist ganz einfach Pflicht » weiter

Grafik: Vorrundengruppen und Spielorte der WM 2002
Bunter und runder denn je: "Fevernova", der neue WM-Ball
FIFA: Großer Streit ums große Geld - Weltmeister in Quali
Mayer-Vorfelder glaubt an Völlers Ja-Wort: Vertrag bis 2004
Nationalelf plant WM-Vorbereitung
Die vier Lostöpfe und die Regularien im Überblick

Real bietet 200 Millionen für Schewtschenko

Anklicken zum Vergrößern

Turin - Real Madrid hat dem AC Mailand ein Rekordangebot für Stürmer-Star Andrej Schewtschenko vorgelegt. Der spanische Fußball-Rekordmeister ist Zeitungsberichten zufolge bereit, 200 Millionen Mark für den 25 Jahre alten ukrainischen Nationalspieler auszugeben. Die "Königlichen" wollen 150 Millionen Mark überweisen und zusätzlich Mittelfeldspieler Ivan Helguera transferieren, der bereits in Italien beim Meister AS Rom unter Vertrag gestanden hat. Das Angebot des Real-Managers Florentino Perez wird von den Mailändern offenbar als "äußerst interessant" bewertet. Das letzte Wort über den Verkauf müsste aber Milan-Präsident und Italiens Regierungschef Silvio Berlusconi persönlich sprechen, der Schewtschenko als "Perle" seines Klubs bezeichnet.

sid - Foto: Archiv

Zum SeitenanfangZum Seitenanfang

 Suche in RZ-Online

 RZ

Web

RZ-Sport von heute » RZ-Sport von heute


F 1
Großer F 1- Sonderteil mit Gewinnspiel »

Sonderteil zur Bundesliga
Großer Sonderteil zur Bundesliga »

Letzte Änderung: 02.12.2001 22:11 von IndexRobot
vorherige Ausgabe vom 01.12.2001 | ältere Ausgaben

» Schriftgröße einstellen
» Leserbriefe
» Impressum