IVWPixel Zählpixel

  Verlag im Netz     KEVAG Telekom    Firmen-Netz 

 KEVAG     Sparkasse   

RZ- und Mainz Online RZ- und Mainz-Online

  Ticker    Tabellen    US Sports    Sportfoto    Übersicht 

 Home        Kontakt     Site Map  

Sa 08.12.2001

 Sport

Bayer auf dem Weg zum "Herbstmeister"
Rudi Völler gibt DFB sein Jawort
"Überflieger" Malysz siegt auch in Villach
Start-Ziel-Sieg der Skijäger-Staffel
Rodler feiern zwei Dreifach-Erfolge
Formel1: "HHF" hängt weiter in der Luft
Schäfer: Überlegenheit der DFB-Elf brechen


 Nachrichten

US-Militär jagt
El Kaida-Kämpfer

Surftipp: Vor dem Klicken denken
Euro erhält den Karlspreis 2002


 Magazin

Märchenschloss im Winter: Reise-Tipp
Filmstarts: Kino im Zeichen des "A"
FLASH! -
Bilder des Tages



 Internet

Rechtsstreit um DVD- Kopien geht weiter
Musikriesen starten Massenverkauf
Hühner, Frösche, Küsse: Besser ballern

16. Bundesliga-Spieltag - Bayern nur 3:3 gegen Wolfsburg:

Bayer peilt die "Herbstmeisterschaft" an

Anklicken zum Vergrößern
Der Leverkusener Michael Ballack erzielt per Kopf den 3:2- Führungstreffer. Torwart Darius Kampa (l) schaut machtlos zu.

Weltpokalsieger und Champions-League-Sieger Bayern München stürzt in der Bundesliga weiter ab, Tabellenführer Bayer Leverkusen marschiert dagegen seiner ersten "Herbstmeisterschaft" unaufhaltsam entgegen.

Während die Bayern beim 3:3 (2:1) gegen den VfL Wolfsburg zum vierten Mal in Folge in der Meisterschaft ohne Sieg blieben und auf Platz vier zurückfielen, verteidigte Leverkusen durch eine mühevolles 4:2 (1:1) gegen den Vorletzten 1. FC Nürnberg die Tabellenführung erfolgreich und kann am kommenden Wochenende durch einen Erfolg bei Hertha BSC Berlin aus eigener Kraft den inoffiziellen Titel des "Herbstmeisters" gewinnen. Kaiserslautern verdrängt Bayern » weiter

Foto-Show: Der 16. Bundesliga-Spieltag in Bildern
Trainer-Stimmen zur Fußball-Bundesliga
"Toppi" mit Bayer vor erstem Etappensieg
Lautern bricht in Phalanx der "großen Drei" ein

Teamchef bleibt bis zur WM 2006 - "Zu jung für den Managerposten"

Völler gibt DFB sein Jawort

Anklicken zum Vergrößern

Nach intensiver Bedenkzeit hat Rudi Völler dem Deutschen Fußball-Bund (DFB) das heißersehnte Jawort gegeben und wird die Nationalmannschaft als Teamchef bis zur Weltmeisterschaft 2006 im eigenen Land führen.

Der Sympathieträger des deutschen Fußball und der Liebling der Fans wird nach der WM 2002 in Südkorea und Japan nicht als Sportdirektor zu Bayer 04 Leverkusen zurück kehren, sondern wechselt bereits am 1. Januar 2002 endgültig ganz zum DFB. Völler zog "nach reiflicher Überlegung" ganz bewusst den bewegteren Job als DFB-Teamchef vor. "Ich bin noch zu jung, um auf dem Managerposten fest zu hocken", erklärte ein nach Wochen der Anspannung endlich wieder richtig gelöst wirkender Völler am Freitag bei der Bekanntgabe seiner Entscheidung in Frankfurt am Main: "Ich hatte nicht erwartet, dass es so zügig geht", sagte er. "Ganz-oder-gar-nicht" » weiter

"Gefühl, dass hier etwas zusammenwächst": Interview mit Rudi Völler
"Rudi ist ein Glücksfall": Vom Statthalter für Daum zur Dauerlösung
Reaktionen: "Der Rudi ist genau der richtige Mann"

"Schumi" kassiert die meisten Millionen

Anklicken zum Vergrößern

Hamburg - Das kommende "halbe Gehalt" geht den Superreichen unter den deutschen Sport-Millionären am Geldbeutel vorbei. Rezession hin, Euro-Einführung her - Weltmeister Michael Schumacher und Basketball-Wunderkind Dirk Nowitzki kassieren ihre Jahresgagen im hohen zweistelligen Millionenbereich auch weiterhin in amerikanischen Dollar. Schumi II auf Rang zwei » weiter

Grafik: Die Spitzenverdiener im deutschen Sport

Zum SeitenanfangZum Seitenanfang

 Suche in RZ-Online

 RZ

Web

RZ-Sport von heute » RZ-Sport von heute


F 1
Großer F 1- Sonderteil mit Gewinnspiel »

Sonderteil zur Bundesliga
Großer Sonderteil zur Bundesliga »

Letzte Änderung: 08.12.2001 22:11 von IndexRobot
vorherige Ausgabe vom 07.12.2001 | ältere Ausgaben

» Schriftgröße einstellen
» Leserbriefe
» Impressum