IVWPixel Zählpixel

  Ticker    Wetter    Foto des Tages    Archiv    Übersicht 

Home     Kontakt     Site Map  

[an error occurred while processing this directive] [an error occurred while processing this directive]

Chronologie:

Die Ereignisse nach dem 11. September

London - Die Taliban haben am Freitag in Kandahar kapituliert und damit ihre letzte Hochburg in Afghanistan verloren. Es folgt eine Chronik der Ereignisse seit den Anschlägen in den USA am 11. September:

11. September:

Zwei entführte Passagierflugzeuge werden in das World Trade Center in New York gesteuert. Ein weiteres Flugzeug trifft das Verteidigungsministerium bei Washington, eine vierte entführte Maschine stürzt in Pennsylvania ab. Bis zu 3900 Menschen werden getötet.

15. September:

US-Präsident George W. Bush sagt, die USA befänden sich "im Krieg" und bezeichnet den moslemischen Extremisten Osama bin Laden als Hauptverdächtigen.

19. September:

Bush sucht für den "Kampf gegen den Terrorismus" den Schulterschluss mit Politikern aus aller Welt; die USA verlegen mehr als 100 Militärflugzeuge in die Golfregion.

30. September:

Die Taliban sagen, sie hielten Bin Laden zu seinem eigenen Schutz versteckt und lehnen seine Auslieferung aus.

02. Oktober:

Die NATO ruft den Bündnisfall aus. Die USA haben nun Anspruch auf militärische Unterstützung durch die Allianz.

07. Oktober:

Die USA beginnen mit britischer Unterstützung Luftangriffe in Afghanistan auf Ziele der Taliban und der El-Kaida-Gruppe von Bin Laden.

20. Oktober:

US-Elitesoldaten kämpfen erstmals seit Beginn des Einsatzes auf afghanischem Boden.

22. Oktober:

Großbritannien entsendet Truppen zur Unterstützung der US-Soldaten nach Afghanistan.

06. November:

Die Bundesregierung teilt nach einer Anforderung der USA mit, bis zu 3900 deutsche Soldaten für einen Einsatz zur Verfügung stellen zu wollen. Der Bundestag stimmt später zu.

09. November:

Die Nordallianz meldet die Eroberung der strategisch wichtigen Stadt Masar-i-Scharif im Norden.

13. November:

Die Nordallianz zieht in die Hauptstadt Kabul ein.

15. November:

Acht wegen angeblicher christlicher Missionierung festgehaltene ausländische Mitarbeiter der Hilfsorganisation "Shelter Now" kommen in Afghanistan frei.

16. November:

Die USA setzen ihre Angriffe auch zu Beginn des moslemischen Fastenmonats Ramadan fort. Britische Truppen landen auf dem Flughafen Bagram bei Kabul.

24. November:

Hunderte Taliban-Kämpfer ergeben sich in Kundus, der letzten Stadt im Norden, die von den Taliban gehalten wurde.

27. November:

Die Afghanistan-Konferenz über die politische Zukunft des Landes wird in Bonn eröffnet. Unter dem Dach der UNO treffen sich vier Delegationen aus Afghanistan.

01. Dezember:

Russland eröffnet ein Feldkrankenhaus in Kabul. Französische Truppen sichern Flughafen von Masar-i-Scharif ab.

05. Dezember:

Die Delegationen auf der Afghanistan-Konferenz einigen sich auf die Bildung einer Übergangsregierung.

07. Dezember:

Die Taliban kapitulieren in ihrer letzten Hochburg Kandahar. Ihre Gegner nehmen nach eigenen Angaben den größten Teil der Bergfestung Bin Ladens Tora Bora ein. Von Bin Laden und dem Taliban-Anführer Mullah Mohammad Omar fehlt jede Spur.

Reuters


Zum SeitenanfangZum Seitenanfang

 Suche in RZ-Online

 RZ

Web




Sonderteil zur Bundesliga
Sonderteil zur Fußball-Bundesliga



Zuletzt geändert am 10. Dezember 2001 12:21 von aj

» Artikel druckenDruckversion
» Schriftgröße einstellen
» Impressum