IVWPixel Zählpixel

  Ticker    Wetter    Foto des Tages    Archiv    Übersicht 

Home     Kontakt     Site Map  

Di 11.12.2001

 Nachrichten

   vom 11.12.01

El Kaida-Kämpfer auf Flucht nach Pakistan
Warme Decken für Sonnensegel-Motoren
Harald Juhnke (72)
lebt im Pflegeheim

Drogenprozess: Daum bricht sein Schweigen
Milosevic wegen Völkermord angeklagt
Vergleichsvorschlag
zu Schulfach Religion

Fast 200 Mio. Mark Strafgeld für Banken
Schwarzenegger bricht sich Rippen
Wetter: Chancen auf weiße Weihnacht
Karikatur
Foto des Tages


 Sport



 Magazin



 Internet

[an error occurred while processing this directive]

Hintergrund: Bin Ladens Organisation El Kaida

Fanatische Freiwillige aus aller Herren Länder

Berlin - Die El-Kaida-Organisation des mutmaßlichen Terroristenführers Osama bin Laden hat Verbindungen und Mitglieder in aller Herren Länder: US-Ermittlern zufolge reichen die Arme der Gruppe in dutzende Staaten, in denen die Mitglieder zumeist verdeckt ihrem Geschäft nachgehen. Sie stammen aus zahlreichen arabischen Ländern, hauptsächlich jedoch aus Ägypten, Jemen und Algerien.

Nach Ansicht der Fahnder stellt El Kaida ("Die Basis") eine neue Form von Terrorismus dar: An die Stelle einer einzelnen, fest umrissenen Organisation sei ein internationales Geflecht verschiedener Terrorgruppen getreten. Über die genaue Struktur von El Kaida gehen die Ansichten jedoch auseinander.

"Harter Kern" von 5000 Kämpfern

Der saudische Dissident Saad El Fagih erklärte 1999 dem US-Fernsehunternehmen PBS, El Kaida sei lediglich eine Art Register von 20.000 bis 30.000 Freiwilligen, die in Afghanistan gegen die Rote Armee gekämpft hätten. Nach der Klageschrift eines Gerichts in Manhattan, vor dem Bin Laden und andere 1998 wegen der Bombenattentate auf die US-Botschaften in Kenia und Tansania angeklagt wurden, ist El Kaida jedoch eine streng geführte Organisation, die eng mit Untergrundorganisationen in der gesamten islamischen Welt zusammenarbeitet. Terrorismusexperten gehen von einem "harten Kern" von etwa 5000 Kämpfern aus.

Anfänge gehen bis 1989 zurück

Laut Klageschrift gehen die Anfänge der Organisation bis 1989 zurück. Ausgehend von dem "Maktab el Chidmat" ("Büro für Dienste") mit Filialen in Afghanistan, Pakistan und dem New Yorker Stadtbezirk Brooklyn entwickelten Bin Laden und sein vor wenigen Wochen bei einem US-Angriff getöteter Mitstreiter Muhammad Atef eine eigene Organisation, die sich El Kaida nannte. US-Behörden zufolge waren El-Kaida-Leute in Anschläge auf US-Einrichtungen in Jemen 1992 und im vergangenen Jahr, in Somalia 1993 verwickelt.

Verschiedene Firmen als finanzielle Grundlage

Auch hinter Plänen zur Ermordung des damaligen US-Präsidenten Bill Clinton 1994 und zur fast gleichzeitigen Sprengung von elf amerikanischen Verkehrsmaschinen 1995 steckt den Erkenntnissen zufolge El Kaida. Zwei Investment-Firmen, ein landwirtschaftliches Unternehmen, eine Bau- und eine Transportfirma sicherten laut Klageschrift die finanzielle Grundlage.

AFP


Zum SeitenanfangZum Seitenanfang

 Suche in RZ-Online

 RZ

Web




Sonderteil zur Bundesliga
Sonderteil zur Fußball-Bundesliga



Zuletzt geändert am 11. Dezember 2001 15:01 von aj

» Artikel druckenDruckversion
» Schriftgröße einstellen
» Impressum