IVWPixel Zählpixel

  Ticker    Wetter    Foto des Tages    Archiv    Übersicht 

Home     Kontakt     Site Map  

Di 11.12.2001

 Nachrichten

   vom 11.12.01

El Kaida-Kämpfer auf Flucht nach Pakistan
Warme Decken für Sonnensegel-Motoren
Harald Juhnke (72)
lebt im Pflegeheim

Drogenprozess: Daum bricht sein Schweigen
Milosevic wegen Völkermord angeklagt
Vergleichsvorschlag
zu Schulfach Religion

Fast 200 Mio. Mark Strafgeld für Banken
Schwarzenegger bricht sich Rippen
Wetter: Chancen auf weiße Weihnacht
Karikatur
Foto des Tages


 Sport



 Magazin



 Internet

[an error occurred while processing this directive]

Beweisfilm wird noch unter Sicherheitsaspekten überprüft:

Bush will Bin Laden-Video veröffentlichen

Washington - US-Präsident George W. Bush plant offiziellen Angaben zufolge eine Veröffentlichung des Videos von Osama Bin Laden, das den USA zufolge die Beteiligung des moslemischen Extremisten an den Anschlägen am 11. September belegt. Der Film werde zuvor jedoch unter Sicherheitsaspekten überprüft, sagte Bushs Sprecher Arie Fleischer in Washington.

Anklicken zum Vergrößern
Das Video habe ihn daran erinnert, "welch ein Mörder er (Bin Laden) ist", sagte Bush.

Dies könne einige Tage dauern. Sollten die Experten keine Einwände erheben, werde Bush das Video veröffentlichen. Bush sagte am Montag, das Video habe ihn daran erinnert, "welch ein Mörder er (Bin Laden) ist und wie richtig und gerecht unsere Sache ist". Die USA verfolgen Bin Laden in Afghanistan und haben einen internationalen Kampf gegen den Terrorismus ausgerufen.

"Kein Gewissen"

"Wer das Video sieht, versteht nicht nur, dass er eines unglaublichen Mordes schuldig ist, sondern auch, dass er kein Gewissen und keine Seele hat, dass er für das Schlimmste in der zivilisierten Welt steht", sagte Bush in Washington. Auf dem Band soll Bin Laden zu sehen sein, wie er sich darüber amüsiert, dass die Luftpiraten am 11. September von ihrem unmittelbar bevorstehenden Tod nichts gewusst hätten. Der 40-minütige Film soll in einem Privathaus im afghanischen Dschalalabad gefunden worden sein. Bin Laden hatte die Anschläge in einem Interview begrüßt, eine Beteiligung jedoch bestritten.

Schaden größer als erwartet

Nach einem Bericht der "Washington Post" vom Sonntag preist Bin Laden in der Aufnahme Allah dafür, dass der Schaden bei den Terroranschlägen weitaus größer war als von ihm erwartet. Der islamische Extremist spreche in einer Weise über das Attentat auf das World Trade Center in New York, die zeige, dass er mit den Plänen dafür vertraut gewesen sei, heißt es unter Berufung auf einen hochrangigen US-Regierungsvertreter weiter. Es sei "völlig klar, dass Bin Laden nicht nur eingehendere Kenntnisse" über die Anschläge habe, sondern für deren Planung verantwortlich sei, sagt der Regierungsbeamte der Zeitung.

Reuters, AFP - Archivfoto: AP


Zum SeitenanfangZum Seitenanfang

 Suche in RZ-Online

 RZ

Web




Sonderteil zur Bundesliga
Sonderteil zur Fußball-Bundesliga



Zuletzt geändert am 11. Dezember 2001 12:38 von aj

» Artikel druckenDruckversion
» Schriftgröße einstellen
» Impressum