IVWPixel Zählpixel

  Verlag im Netz     KEVAG Telekom    Firmen-Netz 

 KEVAG     Sparkasse   

RZ- und Mainz Online RZ- und Mainz-Online

  Ticker        Wetter        Archiv          Anzeigen 

 Support    Kontakt    Site Map  

Do 13.12.2001

 Nachrichten

Video liefert Beweise gegen Bin Laden
Terrorangriff auf indisches Parlament
Kohl verweigert
die Eidesleistung

Zuwanderungsgesetz auf den Weg gebracht
Israel bricht Kontakte
zu Arafat ab

Lebenslang für Frauen wegen Raubmordes
USA kündigen ABM- Vertrag mit Russland


 Sport

Pokal: Hitzfeld-Elf mit Glück und Routine
Champions League: Keine Reduzierung
Bayer oder BVB: Wer wird Herbstmeister?


 Magazin

Bro'Sis erfolgreicher als No Angels
Kino: Gut, aber
kaum weihnachtlich

FLASH! -
Bilder des Tages



 Internet

FBI will Virus zur Ermittlung einsetzen
Weltweiter Schlag gegen Hacker-Gruppe
DVD-Player: Renner im Weihnachtsgeschäft
RZ-Online-Adventskalender RZ-Online-Adventskalender

Neues Video liefert offenbar Beweise gegen Terror-Chef Osama Bin Laden

"Schäden waren größer als erwartet"

Anklicken zum Vergrößern

Washington - Das US-Verteidigungs- ministerium hat am Donnerstag das Amateurvideo veröffentlicht, das angeblich schlüssige Beweise für die Verwicklung von Terroristenführer Osama Bin Laden in die Anschläge vom 11. September liefert.

Bin Laden zeigt in dem Video genaue Kenntnisse der Anschläge. So hätten sich die Hijacker unter einander nicht alle gekannt, sagt Bin Laden. Auch hätten mehrere Entführer nicht gewusst, dass sie bei den Anschlägen selbst sterben würden. Dies hätten sie erst beim Besteigen der Maschine erfahren, erklärt Bin Laden, der in der Aufnahme zu sehen, wie er in einem Raum sitzt und sich mit mehreren anderen Männern unterhält. Vermutlich in Kandahar aufgenommen » weiter

El Kaida riskiert Schlacht um Tora Bora - Ultimatum abgelaufen
Marine-Einheiten für Anti-Terror-Einsatz starten am 2. Januar
US-Bomber nach Instrumentenausfall abgestürzt
US-Geheimdienste sollen wieder mehr auf Spione setzen
Forscher: Weltweit 38 bewaffnete Konflikte 2001

Mutmaßliche Moslem-Extremisten richten Blutbad an - 13 Tote:

Terrorangriff auf indisches Parlament

Anklicken zum Vergrößern
Ein verletzter Polizist wird von Rettungskräften ins Krankenhaus gebracht.

Neu Delhi - Terroristen haben im indischen Parlament am Donnerstag ein Blutbad angerichtet. Mindestens 13 Menschen wurden getötet. Die Angreifer durchbrachen einem Medienbericht zufolge mit einem Auto ein Tor des Gebäudes, feuerten um sich und zündeten mehrere Sprengsätze.

Alle sechs Attentäter wurden getötet, wie der Minister für Parlamentarische Angelegenheiten, Pramod Mahajan, dem Fernsehsender CNBC India mitteilte. Die Männer rasten in einem Diplomatenfahrzeug mit Blaulicht durch ein Tor des Parlamentsgebäudes, wie der staatliche Fernsehsender Doordarshan berichtete. Einer der Terroristen sei aus dem Auto gesprungen und habe sich in die Luft gesprengt. Die anderen Täter hätten das Feuer eröffnet und sieben Sicherheitskräfte getötet. "Ich bin um mein Leben gerannt" » weiter

Chronik: Politische Gewalt begleitet Indien seit 1947

Faulsein kann gesund sein

München - Faulsein ist gesund. Zum Beispiel auf dem Sofa herumzuliegen, ohne etwas zu tun, entspanne die Muskeln und helfe dem Körper Stresshormone abzubauen, berichtet die in München erscheinende Zeitschrift "Freundin Wellfit" (Ausgabe 1/2002). Demnach stärkt der Müßiggang das Immunsystem. Etwa die Hälfte der freien Zeit sollte daher dem Nichtstun und Trödeln gewidmet werden, so die Zeitschrift weiter. Dazu gehöre auch, nicht immer den direkten Weg zur Arbeit zu wählen oder zu hetzen: Wer sich auf Umwegen treiben lasse, gewinne neue Eindrücke und beginne seinen Job entspannter.

gms
Das Foto des Tages

Zum SeitenanfangZum Seitenanfang

 Suche in RZ-Online

 RZ

Web

RZ von heute » RZ von heute
» RZ-Textarchiv
» Der Verlag im Netz




Sonderteil zur Bundesliga
Sonderteil zur Fußball-Bundesliga



 Was läuft im Kino? 

 Was läuft sonst? 

Letzte Änderung: 13.12.2001 22:11 von IndexRobot
vorherige Ausgabe vom 12.12.2001 | ältere Ausgaben

» Schriftgröße einstellen
» Leserbriefe
» Impressum