IVWPixel Zählpixel

  Verlag im Netz     KEVAG Telekom    Firmen-Netz 

 KEVAG     Sparkasse   

RZ- und Mainz Online RZ- und Mainz-Online

  Ticker    Tabellen    US Sports    Sportfoto    Übersicht 

 Home        Kontakt     Site Map  

Do 13.12.2001

 Sport

Pokal: Hitzfeld-Elf mit Glück und Routine
Champions League: Keine Reduzierung
Bayer oder BVB: Wer wird Herbstmeister?
Georg Hackl fährt mit Gegnern Schlitten
Biathlon: Luck greift zum falschen Ski
Boxen: "Tiger" will
ins Rampenlicht

Schumi fordert verkleidete F1-Autos


 Nachrichten

Video liefert Beweise gegen Bin Laden
Terrorangriff auf indisches Parlament
Kohl verweigert
die Eidesleistung



 Magazin

Bro'Sis erfolgreicher als No Angels
Kino: Gut, aber
kaum weihnachtlich

FLASH! -
Bilder des Tages



 Internet

FBI will Virus zur Ermittlung einsetzen
Weltweiter Schlag gegen Hacker-Gruppe
DVD-Player: Renner im Weihnachtsgeschäft

DFB-Pokal: Bayern mit viel Glück und Routine zum 2:0 in Osnabrück

Hitzfeld musste in der Halbzeit laut werden

Anklicken zum Vergrößern
Kleine Meinungsverschiedenheit: Carsten Jancker und VfL-Torwart Uwe Brunn.

Osnabrück - Viel Routine und noch mehr Glück - mit dieser Adventsmischung konnte Bayern München eine böse vorweihnachtliche Bescherung beim VfL Osnabrück gerade noch einmal abwenden.

"Eine Halbzeit lang haben wir einfach nicht genug gearbeitet. Dann ist Ottmar Hitzfeld laut geworden und die Spieler haben's kapiert", sagte Manager Uli Hoeneß nach dem 2:0 (0:0) des Champions-League-Gewinners bei den drittklassigen Amateuren. Nach dem Seitenwechsel lief die Partie dann so, wie neun von zehn Pokalspielen laufen, wenn unterklassige Außenseiter auf einen Favoriten treffen. Neuformierte Abwehr wenig sattelfest » weiter

Zu viele Ausländer: Uerdingen schon vor Elfmeterschießen Verlierer
Bundesligisten fast unter sich - Hertha träumt von doppeltem Heimspiel
Nach Pokal-Aus: 05er wollen kein Lob - "Sehen uns in der Bundesliga"
Leverkusen schrammt an Pleite vorbei - Stuttgarter sauer auf Schiri

Champions League bis 2006 weiter mit 32 Mannschaften und 17 Spieltagen

Funktionäre beugen sich Diktat des Geldes

Nyon - In der Champions League bleibt alles beim Alten. Der Europameister der Vereine wird bis bis 2006 unter 32 Mannschaften in 17 Spieltagen ermittelt. Mit dem entsprechenden Beschluss hat sich das Exekutivkomitee der UEFA im Schweizer Nyon vor allem dem Diktat des Geldes gebeugt.

Weniger Spiele, wie vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) zur Verärgerung der Großvereine Bayern München und Bayer Leverkusen in einem Antrag gefordert, hätten weniger Einnahmen bedeutet. Der UEFA wäre es nicht möglich gewesen, ihre jährlichen Ausschüttungen von 1,2 Milliarden Mark aufrecht zu erhalten. ARD und ZDF bald wieder im Geschäft? » weiter

Alle Spiele und Ergebnisse der Champions League auf einen Blick

Baseball-Profis streichen fleißig Dollars ein

New York - Das durchschnittliche Jahresgehalt in der Major League Baseball (MLB) lag in der abgelaufenen Saison erstmals über zwei Millionen Dollar. Im Schnitt kassierten die 910 Profis genau 2.138.896 Dollar. Vor neun Jahren war erstmals die Schallmauer von einer Million durchbrochen worden. Die höchsten Gehälter werden beim Rekord-Champion New York Yankees gezahlt. Die 31 Aktiven erhalten im Durchschnitt 3.930.334 Dollar. World Series-Gewinner Arizona Diamondbacks liegt mit durchschnittlich 2.701.205 Dollar auf Platz 9. Am "ärmsten" sind die Spieler der Montreal Expos dran; sie werden lediglich mit 926.333 Dollar entlohnt.

dpa
Niederländischer Verband bestreitet Sex-Party vor Länderspiel
Dramatische Minuten: Vater rettet Ronny Weller vorm Ertrinken

Zum SeitenanfangZum Seitenanfang

 Suche in RZ-Online

 RZ

Web

RZ-Sport von heute » RZ-Sport von heute



Sonderteil zur Bundesliga
Großer Sonderteil zur Bundesliga »


F 1
Großer F 1- Sonderteil mit Gewinnspiel »

Letzte Änderung: 13.12.2001 22:11 von IndexRobot
vorherige Ausgabe vom 12.12.2001 | ältere Ausgaben

» Schriftgröße einstellen
» Leserbriefe
» Impressum