IVWPixel Zählpixel

  Ticker    Wetter    Foto des Tages    Archiv    Übersicht 

Home     Kontakt     Site Map  

Fr 14.12.2001

 Nachrichten

   vom 14.12.01

Breite Mehrheit für Anti-Terror-Paket
Erster deutscher Web-Award verliehen
Eiseskälte: Minus 30 Grad auf der Zugspitze
"Richter Gnadenlos" auf der Anklagebank
Für Deutsche gibt´s genug Euro-Münzen
Umfrage: Rot-Grün derzeit ohne Mehrheit
EU will weiter mit Arafat sprechen
"11. September" ist
das Wort des Jahres

Wetter: Frostiges Wochenende steht an
Karikatur
Foto des Tages


 Sport



 Magazin



 Internet

[an error occurred while processing this directive]

Widersprüchliche Meldungen über Aufenthaltsort Bin Ladens

Höhlensystem in Tora Bora umstellt

Anklicken zum Vergrößern
Anti-Taliban-Kämpfer haben eine Höhle in Tora Bora entdeckt, wo sich Osama Bin Laden aufhalten könnte.

Tora Bora - Afghanische Anti-Taliban-Kämpfer haben am Freitag nach eigenen Angaben eine Höhle in der Bergfestung Tora Bora entdeckt, in der sich womöglich noch der Extremistenführer Osama bin Laden aufhalten soll. Gesicherte Erkenntnisse über seinen Aufenthaltsort gab es aber keine. US-Verteidigungsminister Donald Rumsfeld erklärte, er sei nicht sicher, wo genau sich Bin Laden aufhalte. Er werde in Tora Bora vermutet, könne jedoch auch geflüchtet sein.

Der Militärchef der Ostallianz, Hasrat Ali, erklärte, es gebe einen Ort in der Höhle, in der sich Bin Laden seiner Ansicht nach versteckt halte. Er sagte aber nicht, worauf sich diese Einschätzung stützt. Seine Kämpfer hätten die Höhle umstellt. Zuvor hatte er gesagt, die Höhle sei bereits eingenommen und durchsucht worden.

Gefechte dauern weiter an

Ali erklärte weiter, Soldaten der Ostallianz hätten auf einem Bergkamm in der Gegend von Tora Bora 100 bis 120 El-Kaida-Kämpfer eingekesselt. Die Kämpfer hätten sich in einer Senke verschanzt, könnten aber nicht fliehen. Viele El-Kaida-Leute seien getötet oder verwundet worden. Das Gefecht zwischen seinen Soldaten und den Kämpfern von El Kaida dauere noch an.

Belagerungsring wird enger gezogen

Die Anti-Taliban-Truppen hatten ihre Offensive am Donnerstag begonnen, nachdem es Berichte gab, dass sich die Führungsriege der El-Kaida aus Tora Bora abgesetzt habe. Es sei möglich, dass die El-Kaida-Führer nach Pakistan geflohen seien, hieß es.

Anklicken zum Vergrößern
Mit schweren Bombardements unterstützt die US-Luftwaffe die Bodenoffensive.

USA kontrollieren
Flughafen in Kandahar

US-Marineinfanteristen übernahmen am Freitag die Kontrolle über den Flughafen der ehemaligen Taliban-Hochburg Kandahar. Die Soldaten schnitten den Zugang zu dem schwer beschädigten Flughafen rund 16 Kilometer südöstlich der Stadt ab. Militärsprecher Major Christopher Hughes sagte, die Marineinfanteristen hätten nur einen Teil des Flughafens übernommen und wollten ihn wieder unter zivile Kontrolle stellen. Örtliche Unternehmen sollten den Wiederaufbau übernehmen und so eine Verbindung zur Außenwelt schaffen. Ein Mitarbeiter der neuen Verwaltung in Kandahar sagte, der Flughafen solle für erste Hilfsflüge schon in der kommenden Woche wieder geöffnet werden.

AP - Fotos: dpa


Zum SeitenanfangZum Seitenanfang

 Suche in RZ-Online

 RZ

Web




Sonderteil zur Bundesliga
Sonderteil zur Fußball-Bundesliga



Zuletzt geändert am 14. Dezember 2001 17:42 von sab

» Artikel druckenDruckversion
» Schriftgröße einstellen
» Impressum