IVWPixel Zählpixel

  Verlag im Netz     KEVAG Telekom    Firmen-Netz 

 KEVAG     Sparkasse   

RZ- und Mainz Online RZ- und Mainz-Online

  Ticker        Wetter        Archiv          Anzeigen 

 Support    Kontakt    Site Map  

Mi 19.12.2001

 Nachrichten

Anti-Terror-Kampf auch gegen Somalia?
Essenz des "Herrn
der Ringe" im Kino

Forscher: Codewort- Chaos beenden
Keine Schmiergelder
an Kohl-Regierung

Pleite: Kinowelt
meldet Insolvenz an

Telekom korrigiert Immobilienwert erneut
630-Mark-Jobs
werden neu geregelt



 Sport

Bayer überwintert an der Tabellenspitze
Biathlon-Doppelsieg: Luck vor Fischer
H.H. Frentzen: Nur bei Minardi ist ein Platz frei


 Magazin

"Plötzlich Prinzessin" Zuckersüßes Kino
Rick Astley: Comeback, das keins sein will
FLASH! -
Bilder des Tages



 Internet

Neues Portal - Mehr Popstars zum Saugen
Napster ist tot - doch MP3 lebt weiter
Neue Spiele für lange Winterabende
RZ-Online-Adventskalender RZ-Online-Adventskalender

Washington will "nicht spekulieren" - Deutsche Regierungskreise:

Anti-Terror-Kampf auch gegen Somalia?

Anklicken zum Vergrößern
Ende des UN- Einsatzes von US-Marines 1995 in Mogadischu: Der von den USA geführte internationale Kampf gegen den Terror soll auch auf Somalia ausgeweitet werden.

Brüssel - Die USA wollen ihren Kampf gegen den Terrorismus offenbar auf Somalia ausweiten. Es stehe nicht mehr zur Debatte, ob in dem ostafrikanischen Land gegen Terroristen vorgegangen werde, sondern nur noch mit welchen Mitteln, hieß es nach dem Treffen der NATO-Verteidigungsminister aus deutschen Regierungskreisen in Brüssel.

US-Generalstabschef Richard Myers wollte mögliche weitere Aktionen der USA nicht kommentieren. "Wir werden über nächste Operationen nicht spekulieren", sagte er am Mittwoch in Brüssel. Allerdings fügte Myers hinzu: "Staaten, die den Terrorismus schützen, geben uns Anlass zur Sorge. Somalia ist potenziell einer dieser Staaten, aber es gibt auch andere." Auch Jemen, Sudan und Irak sind potenzielle Ziele » weiter

Vergebliche Jagd nach Bin Laden wird für USA zum Problem
Afghanistan-Schutztruppe: Knappe Vorbereitungszeit für Bundeswehr
Hintergrund: Kontingente für die geplante UN-Friedenstruppe
US-Regierung an "Mini-Atombombe" interessiert
Chronologie: Der 11. September und die Folgen
Indien schließt Krieg gegen Pakistan nicht aus

Sobald die Ringgeister auftauchen, schnappt die Spannungsfalle zu:

Essenz des "Herrn der Ringe" im Kino

Anklicken zum Vergrößern
"Orks" von der Life- Rollenspiel Gruppe "Weltenwandler" posieren auf dem Berliner Premierenabend von "Herr der Ringe". Die Fantasy- Saga gilt neben "Harry Potter" als Kino- Ereignis des Jahres.

"Ein Ring, sie zu knechten, sie alle zu finden, Ins Dunkel zu treiben und ewig zu binden": Es ist nicht einfach, Kino-Besucher drei Stunden lang an eine Geschichte zu fesseln. Schon gar nicht, wenn diese Geschichte am Ende des Films erst richtig anfängt, und die Fortsetzung ein Jahr auf sich warten lässt. "Der Herr der Ringe" hat diese Macht.

Und wer nach 178 Minuten mit offenem Mund aus dem Bilderrausch wieder auftaucht, sehnt sich Weihnachten 2002 herbei, wenn endlich der zweite Teil in die Kinos kommt. Mehr als 50 Millionen Menschen haben den "Herrn der Ringe" gekauft, 1300 Seiten Ur-Fantasy in drei Büchern. Und zwei weitere ("Das Silmarillion", "Der kleine Hobbit") für die Vorgeschichte - die handelt der Film in zehn Minuten ab. Das genügt, um auch Nicht-Lesern den Rahmen zu setzen: Es geht um den letzten Krieg. Gut gegen Böse. Keine Gnade. Die Kamera stürzt sich ins Schlachtengetümmel » weiter

Foto-Show: Eindrücke von "Der Herr der Ringe"
Neu auf der Leinwand: Alle Filmstarts am 20. Dezember
Kino-Programm: Was läuft wo im RZ-Online-Land
Umsonst ins Kino Mit dem Memory-Spiel

Sex-Gutscheine für fleißige Mitarbeiter

Sydney - Australische Firmen belohnen verdiente Mitarbeiter zum Jahresende neuerdings auch mit Sex-Gutscheinen. Wie die Zeitung "Herald Sun" am Mittwoch berichtete, erfreue sich die ungewöhnliche Art der Weihnachtsgratifikation so großer Beliebtheit, dass etwa die Bordelle in Melbourne, der zweitgrößten Stadt des Landes, bis zum Jahresende ausgebucht sind. Auch zwischen Geschäftsfreunden sei ein Etablissement-Besuch eine gern gesehene Gabe - zum Unmut sittenstrenger Organisationen. Er könne sich "bessere Dinge vorstellen, die man einem Mitarbeiter oder Geschäftspartner schenkt", sagte Bill Huehlenberg vom australischen Familienverband dem Blatt.

dpa
BKA-Mann droht halbe Million Mark Strafe wegen Lampe
Das Foto des Tages

Zum SeitenanfangZum Seitenanfang

 Suche in RZ-Online

 RZ

Web

RZ von heute » RZ von heute
» RZ-Textarchiv
» Der Verlag im Netz




Sonderteil zur Bundesliga
Sonderteil zur Fußball-Bundesliga



 Was läuft im Kino? 

 Was läuft sonst? 

Letzte Änderung: 19.12.2001 22:11 von IndexRobot
vorherige Ausgabe vom 18.12.2001 | ältere Ausgaben

» Schriftgröße einstellen
» Leserbriefe
» Impressum