IVWPixel Zählpixel

  Ticker    Wetter    Foto des Tages    Archiv    Übersicht 

Home     Kontakt     Site Map  

Do 20.12.2001

 Nachrichten

   vom 20.12.01

5000 Mann: UN-Truppe nach Afghanistan
Weg für Rot-Rot
in Berlin ist frei

Kartellamt genehmigt Tankstellen-Fusionen
Argentinien am Rande des Chaos: 16 Tote
Ein Golden Globe für "Herrn der Ringe"?
Forscher entdecken riesige Tintenfische
Sturm: Ostsee-Fähre auf Grund gelaufen
"Mercedes Golf"
wäre Traumauto

Wetter: Tanzende Flocken im Sturm
Karikatur
Foto des Tages


 Sport



 Magazin



 Internet

[an error occurred while processing this directive]

Nur einen Tag nach dem weltweiten Kinostart:

"Herr der Ringe" für Golden Globe nominiert

Anklicken zum Vergrößern
Juwelier Oliver Nöll aus Schwalmstadt- Ziegenhain schaut durch den Ring zur Filmsaga. Nöll besitzt nach Angaben des Filmverleihs Warner Bros. die offizielle Lizenz für den "Einen Ring", an dem im Buch von J. R.R. Tolkien das Schicksal der Welt hängt. Den Prototyp in Silber hat er bereits 1999 fertig gestellt. Die Nachfrage nach dem Ring, den es in Silber- und Goldversionen gibt, sei schon vor dem Filmstart am 19. Dezember riesig, sagt Nöll.

Beverly Hills - Einen Tag nach dem weltweiten Kinostart ist der Fantasy-Film "Der Herr der Ringe - Die Gefährten" am Donnerstag für die Auszeichnung mit einem Golden Globe nominiert worden. Die Mitglieder des Verbandes der Auslandspresse in Hollywood nannten das Werk neben vier weiteren als Anwärter auf den Titel "Bestes Filmdrama" des Jahres 2001.

Die Golden Globes, die Ende Januar verliehen werden, gelten als wichtige Signalgeber für die Vergabe der Oscar-Filmpreise Ende März. Weitere Globe-Kandidaten in der Kategorie Filmdrama sind "A Beautiful Mind", "In the Bedroom", "Mullholland Drive" und "The Man Who Wasn't There". Anwärter auf den goldenen Globus in der Kategorie Komödie und Musical sind "Moulin Rouge", "Shrek - Der tollkühne Held", "Legally Blond", "Gosford Park" und "Bridget Jones' Diary".

Favoriten: "Moulin Rouge" und "A Beautiful Mind"

Nach einem Hollywood-Jahr mit zahlreichen preiswürdigen Produktionen, jedoch ohne klare Oscar-Favoriten, sind am Donnerstag das Musical "Moulin Rouge" und das Drama "A Beautiful Mind" als aussichtsreichste Anwärter in das Rennen um die Golden Globes gegangen. Beide Filme erhielten jeweils sechs Nominierungen des Verbandes der Hollywood-Auslandspresse (HFPA).

Die Chancen auf Auszeichnungen mit den noch begehrteren Oscars haben sich damit für beide Filme deutlich verstärkt. Beide Streifen wurden jeweils als bester Film in den Bereich Komödie/Musical sowie Drama und in fünf weiteren Kategorien nominiert. Nicole Kidman für "Moulin Rouge" und Russell Crowe für "A Beautiful Mind" sind zudem Kandidaten für die Auszeichnung als beste Schauspieler des Jahres.

Auch "Shrek" mit von der Partie

Insgesamt fünf Mal nominierten die HFPA-Mitglieder Robert Altmans "Gosford Park", darunter als beste Komödie. Der Fantasy-Film "Der Herr der Ringe - Teil 1: Die Gefährten" wurde vier Mal aufgestellt, ebenso wie David Lynchs "Mulholland Drive" - beide in der Kategorie Filmdrama. Kidman könnte als beste Schauspielerin nicht nur mit "Moulin Rouge", sondern auch mit der Geistergeschichte "The Others" zu Globes-Ehren kommen. Zwei Schauspieler-Nominierungen erhielt auch Billy Bob Thornton - für das Drama "The Man Who Wasn't There" und die Komödie "Bandits".

In der Kategorie Komödie/Musical wurden außerdem "Bridget Jones' Diary", "Legally Blond" und der Animationsfilm "Shrek - Der tollkühne Held" nominiert. Als Anwärter auf den Golden Globe für das beste Filmdrama gingen des weiteren "In the Bedroom" und "The Man Who Wasn't There" ins Preisrennen.

Will Smith darf sich Hoffungen machen

Auf einen goldenen Globus können sich auch die Schauspieler Will Smith (für die Verkörperung des Boxers Muhammad Ali in "Ali"), Kevin Spacey (für "Schiffsnachrichten") und Denzel Washington (als fieser Cop in "Training Day") Hoffnungen machen. Bei den Damen wurden neben Kidman auch Halle Berry ("Monster's Ball"), Judi Dench ("Iris"), Sissy Spacek ("In the Bedroom") und Tilda Swinton ("The Deep End") nominiert.

Insgesamt stellten die ausländischen Hollywood-Reporter für die 59. Ehrung mit Golden Globes Kandidaten in 13 Kinofilm- und 11 Fernsehkategorien auf. Die Verleihung der Preise wird in der Nacht zum 21. Januar von TV-Stationen in der ganzen Welt übertragen. Ein Preisträger steht bereits seit Wochen fest: Harrison Ford wird in diesem Jahr bei der Globes-Verleihung mit dem renommierten Cecil B. deMille Award für sein Lebenswerk gewürdigt.

dpa - Foto: dpa


Zum SeitenanfangZum Seitenanfang

 Suche in RZ-Online

 RZ

Web




Sonderteil zur Bundesliga
Sonderteil zur Fußball-Bundesliga



Zuletzt geändert am 20. Dezember 2001 17:10 von aj

» Artikel druckenDruckversion
» Schriftgröße einstellen
» Impressum