IVWPixel Zählpixel

  Ticker    Wetter    Foto des Tages    Archiv    Übersicht 

Home     Kontakt     Site Map  

[an error occurred while processing this directive] [an error occurred while processing this directive]

"Time" kürt New Yorks Bürgermeister zur "Person des Jahres"

Giuliani setzt sich gegen Bin Laden durch

Der scheidende New Yorker Bürgermeister Rudolph Giuliani ist nach Überzeugung des Nachrichtenmagazins "Time" die "Person des Jahres 2001". Die Zeitschrift ehrte den 57 Jahre alten republikanischen Politiker am Sonntag damit für Mut, Standhaftigkeit und unermüdliche Arbeit nach den Terroranschlägen vom 11. September. Auf einer Pressekonferenz nahm er die Auszeichnung im Namen aller New Yorker an, die "heldenhafte zwei Monate" durchgestanden und ihren Glauben an Amerika demonstriert hätten.

Anklicken zum Vergrößern

Giuliani machte das Rennen gegen Mitbewerber wie den mutmaßlichen Drahtzieher der Attentate, Osama bin Laden, und US-Präsident George W. Bush. Bush war im Vorjahr zur Person des Jahres gewählt worden. Stundenlang sei das Für und Wider einer Nominierung Bin Ladens diskutiert worden, sagte "Time"-Chefredakteur Jim Kelly. "Letztlich war es aber leicht, ihn zu übergehen. Er ist keine historisch bedeutsame Gestalt, sondern ein ganz gewöhnlicher Terrorist, dessen böser Plan über alle seine Erwartungen hinaus erfolgreich war."

"Time" schrieb, Giuliani sei ein Held für viele und eine Ikone der Standfestigkeit inmitten des Chaos. Er habe außergewöhnliches Gefühl gezeigt und sich nicht in den Vordergrund gedrängt. Giuliani scheidet im Januar aus dem Amt aus. Er durfte nach zwei Amtsperioden nicht wieder antreten, hatte mit seinem Einfluss aber wesentlich zur Wahl seines Nachfolgers, des Medienunternehmers Michael Bloomberg, beigetragen.

"Dies ist schlimmer als alles, was wir bisher erlebt haben"

Der Bürgermeister erinnerte sich am Sonntag in der NBC- Fernsehsendung "Meet the Press" an die ersten Momente der Katastrophe. "Dies ist schlimmer als alles, was wir bisher erlebt haben", habe er gedacht, als ein Mann aus dem 102. Stockwerk des World Trade Centers in die Tiefe gesprungen sei. Gefährliche Situationen habe er fast unbewusst überstanden. "Es war keine Zeit für Angst." Der Mut aller New Yorker habe ihm die Kraft gegeben. Was würde er tun, sollte ihm jemals Bin Laden begegnen? "Ich glaube nicht, dass ich mit ihm reden würde." Auf der Pressekonferenz fügte er hinzu: "Er (Bin Laden) hat verloren. Er war am allerersten Tag geschlagen". Er habe das Ziel nicht erreicht, die USA zu demoralisieren.

Für sein vorbildliches Engagement nach den Attentaten vom 11. September hatte Giuliani Mitte November bereits den deutschen Medienpreis Bambi erhalten. Er habe sich in New Yorks schwerster Stunde als politische Leitfigur erwiesen, hieß es in der Begründung. Giuliani war nicht nach Berlin zur Preisverleihung gekommen, bedankte sich aber in einer aufgezeichneten Rede mit bewegenden Worten. Auch die Ernennung zum "Ehrenritter" durch die britische Königin Elizabeth II. musste verschoben werden.

Nach den Terroranschlägen stieg seine Beliebtheit auf Spitzenwerte

Vor dem 11. September war der Enkel italienischer Einwohner aus Brooklyn vor allem als Saubermann bekannt, der die Kiminalitätsrate von New York mit straffen Maßnahmen drastisch senkte. Nach den Terroranschlägen stieg seine Beliebtheit auf Spitzenwerte. In Meinungsumfragen sprachen rund zwei Drittel die Hoffnung aus, dass er seine politische Karriere entweder als Gouverneur oder Senator New Yorks fortsetzen wird.

Giuliani rechnet mit einem neuen Anschlag

Giuliani rechnet nach eigenen Worten mit einem neuen Anschlag auf seine Stadt. "Ich erwarte einen weiteren Angriff und versuche, mir so weit ich es kann vorzustellen, was das sein könnte, wo es sein könnte, ob wir darauf vorbereitet sind, ob wir alles tun, was wir tun können, um uns darauf vorzubereiten", sagte Giuliani in einem BBC- Interview vom Sonntag.


Zum SeitenanfangZum Seitenanfang

 Suche in RZ-Online

 RZ

Web


Schnee-Spaß Ski-Special



Sonderteil zur Bundesliga
Sonderteil zur Fußball-Bundesliga



Zuletzt geändert am 23. Dezember 2001 21:10 von tea

» Artikel druckenDruckversion
» Schriftgröße einstellen
» Impressum