IVWPixel Zählpixel

  Regiolinks    Suchmaschinen    Computer-ABC    News 

Home     Kontakt     Site Map  

[an error occurred while processing this directive] [an error occurred while processing this directive]

CD-ROM: Springen und Laufen für Fortgeschrittene

Zum Jump'n'Run mit "Rayman M"

Anklicken zum Vergrößern
Kleiner Pixelmann mit vielen Freunden - neun weitere Charaktere spielen bei Rayman M ebenfalls eine Rolle.

Düsseldorf - Rayman gibt eher eine kauzige als eine athletische Figur ab. Dennoch spielt der klein geratene Pixelmann einen wichtigen Part bei einer Art Biathlon: In "Rayman M", von Ubi Soft in Düsseldorf herausgegeben, schlüpft der Spieler in Raymans Rolle und muss sich wahlweise im Wettrennen oder -kampf durchsetzen. Wie im richtigen Leben darf der Spieler am Anfang erstmal nur kleine Brötchen backen. Aber schnell wird das Spiel zum Jump'n'Run für Fortgeschrittene.

Neben Rayman selbst stehen insgesamt weitere neun Spielcharaktere mit Namen wie Ly, Fee oder Globox zur Verfügung. Gerannt, gesprungen, geklettert, gerutscht, geflogen und geschossen wird in zwei Spielmodi: Race (Rennen) und Battle (Kampf). Beide Modi wiederum bestehen aus zwölf verschiedenen Strecken, von denen der Spieler sich zu Beginn drei Stück aussucht. Hat er diese überwunden, darf er die nächsten drei auswählen. Mit jedem Sieg erhält der Spieler außerdem Preisgelder. Damit lassen sich zum Beispiel weitere Fähigkeiten kaufen. Um im Wettkampf zu bestehen, hilft letztlich jedoch nur viel Übung.

Bunt und cartoonhaft: Ein echtes Jump'n'Run-Spiel

Wer glaubt, im Computer keinen ebenbürtigen Gegner mehr zu finden, kann den Multiplayermodus bemühen, der es ermöglicht auf dem PC mit bis zu vier Personen gleichzeitig zu spielen. Dabei wird der Bildschirm in vier Bildflächen aufgeteilt. Die grafische Darstellung des Spielgeschehens ist zwar detailreich, aber nicht realistisch, sondern wie ein echtes Jump'n'Run-Spiel vor allem bunt und cartoonhaft. Das Spiel ist in der PC-Version für rund 110 Mark (56 Euro) erhältlich.

Mindestanforderung: Pentium-II-Prozessor mit 400 Megahertz Taktfrequenz, 64 Megabyte (MB) Arbeitsspeicher (RAM), Windows 98, 16-MB-Grafikkarte, 500 Megabyte freie Festplatte, CD-ROM-Laufwerk mit vierfacher Geschwindigkeit.

gms/dpa - Foto: gms


Zum SeitenanfangZum Seitenanfang

 Suche in RZ-Online

 RZ

Web



Die Links der Region



Zuletzt geändert am 2. Januar 2002 16:28 von tea

» Artikel druckenDruckversion
» Schriftgröße einstellen
» Impressum