IVWPixel Zählpixel

  Ticker    Wetter    Foto des Tages    Archiv    Übersicht 

Home     Kontakt     Site Map  

[an error occurred while processing this directive] [an error occurred while processing this directive]

Gewalttat auf Münchner Schultoilette - Verdächtiger identifiziert:

Vergewaltiger von Anna (7) festgenommen

Anklicken zum Vergrößern
Das Polizeifoto zeigt den 19- jährigen Sven K. Bei dem Mann handelt es sich nach Angaben der Münchner Polizei mit allerhöchster Wahrscheinlichkeit um den Vergewaltiger eines siebenjährigen Mädchens auf einer Münchner Schultoilette im vergangenen Oktober.

München - Zweieinhalb Monate nach der Vergewaltigung eines siebenjährigen Mädchens auf einer Münchner Schultoilette ist der Täter gefasst. Polizeibeamte nahmen den 19- Jährigen am Freitag im oberbayerischen Kirchseeon fest.

Eine DNA- Analyse ergab nach Angaben der Münchner Polizei wenig später zweifelsfrei, dass der aus dem rheinischen Düren stammende Sven Kemmerzell nicht nur die kleine Anna, sondern auch zwei Frauen vergewaltigt hatte. Der 19-Jährige verdiente seinen Lebensunterhalt als Stricher in Homosexuellenkreisen.

Die sieben Jahre alte Anna war im vergangenen Oktober auf der Toilette einer katholischen Mädchenschule in der Münchner Innenstadt bis zur Bewusstlosigkeit gewürgt und anschließend vergewaltigt worden. Das Mädchen musste wegen seiner schweren Verletzungen in einem Krankenhaus operiert werden. Der Siebenjährigen gehe es inzwischen so weit gut, dass sie wieder in die Schule gehen könne, berichtete die Polizei. Sie ermittelt in dem Aufsehen erregenden Fall wegen versuchten Mordes.

Angst und Verunsicherung

Der Überfall auf die Siebenjährige hatte bei Eltern und Schülern in München große Angst und Verunsicherung ausgelöst. Der Peiniger des Mädchens hatte, wie eine frühere DNA-Analyse ergab, neun Wochen zuvor auch eine 20 Jahre alte Putzfrau in einer Münchner Klinik vergewaltigt.

Putzfrau in der Silvesternacht vergewaltigt

Eine erneute Vergewaltigung wurde dem 19-Jährigen in der Silvesternacht zum Verhängnis. In einer kleinen oberbayerischen Ortschaft bei Seeshaupt am Starnberger See vergewaltigte er eine 56- jährige Frau in der Toilette einer Gaststätte und raubte ihr die Geldbörse mit 800 Mark (rund 409 Euro). Das Opfer habe den 19- Jährigen später anhand eines Fotos eindeutig als Täter identifiziert, berichtete ein Sprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern. Deshalb erging gegen den Mann Haftbefehl, eine internationale Fahndung wurde eingeleitet. Kurz vor 15.00 Uhr wurde er dann am Freitag gefasst.

Umfangreiches Beweismaterial in Ferienwohnung sichergestellt

Der Mann hatte sich den Ermittlungen zufolge zur Jahreswende drei Tage lang in einer gemieteten Ferienwohnung bei Seeshaupt aufgehalten. Nach dem Überfall auf die 56-Jährige soll er mit einem Taxi nach München gefahren sein. Dort soll er bereits seit Frühsommer 2001 ohne festen Wohnsitz gelebt haben. Zuvor hatte er in Köln gelebt und war der Polizei schon wegen anderer Straftaten aufgefallen. In der Ferienwohnung wurde umfangreiches Beweismaterial sichergestellt, darunter auch eine blutverschmierte Hose. Das Opfer aus der Silvesternacht liegt den Angaben zufolge mit schweren Verletzungen in einer Klinik.

dpa - Foto: dpa


Zum SeitenanfangZum Seitenanfang

 Suche in RZ-Online

 RZ

Web


Schnee-Spaß Ski-Special



Sonderteil zur Bundesliga
Sonderteil zur Fußball-Bundesliga



Zuletzt geändert am 4. Januar 2002 16:43 von aj

» Artikel druckenDruckversion
» Schriftgröße einstellen
» Impressum