IVWPixel Zählpixel

  Ticker    Wetter    Foto des Tages    Archiv    Übersicht 

Home     Kontakt     Site Map  

[an error occurred while processing this directive] [an error occurred while processing this directive]

Schwerste Brandkatastrophe in Bayern der vergangenen Jahre:

Mutter und vier Kinder sterben

Anklicken zum Vergrößern
Fassungslos stehen Feuerwehrleute vor dem völlig ausgebrannten Haus in Tegernheim.

Tegernheim - Bei einer der schwersten Brandkatastrophen der vergangenen Jahre in Bayern sind am Samstag eine Mutter und ihre vier Kinder im Alter von 8 bis 16 Jahren ums Leben gekommen. Der Familienvater überlebte als einziger schwer verletzt.

Das Feuer war in der Nacht gegen 4.00 Uhr in dem neuen Einfamilienhaus der Familie in Tegernheim bei Regensburg ausgebrochen. Als Ursache ermittelten die Experten von Kriminalpolizei und Bayerischem Landeskriminalamt einen technischen Defekt im Wohnzimmer. Die Mutter hatte die Feuerwehr noch alarmieren können. "Als die Helfer eintrafen, schlugen die Flammen bereits aus dem Dachstuhl", sagte Polizeisprecher Manfred Schiegl.

Anklicken zum Vergrößern
Die Ermittler der Kriminalpolizei konnten wegen der starken Rauchentwicklung das völlig ausgebrannte Haus zunächst nicht betreten.

Der 41-jährige Familienvater hatte sich zuvor noch selbst schwer verletzt aus den Flammen retten können. Der Mann kam mit einer Rauchvergiftung in eine Klinik. Sein Gesundheitszustand war nach Angaben der Ärzte nicht lebensbedrohlich.

Jede Hilfe kam zu spät

Für seine ebenfalls 41 Jahre alte Frau, die drei Töchter sowie einen Sohn kam jede Hilfe zu spät. Zwei der Kinder fanden die Retter bereits tot im Haus, die Mutter und die beiden anderen Kinder starben auf dem Weg ins Krankenhaus. Das Ehepaar hatte achtjährige Zwillinge, einen 14 Jahre alten Jungen und eine 16-jährige Tochter. Das Alter der beiden Eltern hatte die Polizei zunächst mit 40 Jahren angegeben, dies später aber auf 41 Jahre korrigiert.

Haus erst neu gebaut

Das Haus in dem Regensburger Vorort war erst neu gebaut worden, die Außenanlagen noch gar nicht fertig gestellt. Das Feuer vernichtete das Gebäude der sechsköpfigen Familie vollständig, das Dach stürzte zum Großteil ein. Die Brandexperten der Kripo konnten das ausgebrannte Haus wegen der starken Rauchentwicklung erst nach Stunden betreten. Rund 120 Feuerwehrleute waren im Einsatz. Der Schaden beläuft sich auf mehrere 100 000 Euro.

Elektro-Defekt als Auslöser

Sie ermittelten einen Elektro-Defekt als Auslöser des Feuers. Durch die elektrische Verkabelung oder ein Gerät wie vielleicht den Fernseher sei das Feuer entstanden, sagte Polizeisprecher Schiegl. Genauere Angaben zu dem Brandherd konnten die Experten nach einer ersten Untersuchung aber noch nicht machen.

dpa - Fotos: dpa


Zum SeitenanfangZum Seitenanfang

 Suche in RZ-Online

 RZ

Web


Schnee-Spaß Ski-Special



Sonderteil zur Bundesliga
Sonderteil zur Fußball-Bundesliga



Zuletzt geändert am 5. Januar 2002 17:45 von aj

» Artikel druckenDruckversion
» Schriftgröße einstellen
» Impressum