IVWPixel Zählpixel

  Ticker    Tabellen    US Sports    Sportfoto    Übersicht 

Home     Kontakt     Site Map  

[an error occurred while processing this directive] [an error occurred while processing this directive]

zurückblättern  ... Traum ging in Erfüllung: Nowitzki für All-Star-Game nominiert

Bereits vor einem Jahr sahen viele "Ri-Dirk-ules" im All Star Game, doch da hatte sein Teamkollege Michael Finley noch einmal den Vorzug vor ihm erhalten. Diesmal gibt es sogar drei Vertreter aus Nowitzkis Dallas- Team. Point Guard Steve Nash, Nowitzkis bester Freund, wird ebenso dabei sein wie Coach Don Nelson, der das Star-Ensemble betreuen wird.

Anklicken zum Vergrößern

Zu Beginn auf der Bank

Nelsons Trainerkollegen aus dem Westen bestimmten die so genannten Reserves, die Korbjäger, die zu Spielbeginn erst einmal auf der Bank sitzen werden. Dazu gehören auch Nash und Nowitzki. Die fünf Starter wurden von den Fans gewählt. Auch da schnitt der Deutsche gut ab. Bei den Forwards setzten ihn die Basketball-Anhänger auf Platz vier, Garnett und Tim Duncan von den San Antonio Spurs sind die Starter.

"Vorher noch ein paar Spiele gewinnen"

Selbst am Abend, Minuten vor dem Heimspiel gegen die Los Angeles Clippers, grinste Nowitzki: "Ich freue mich tierisch auf dieses Ereignis. Aber vorher müssen wir mit den Mavericks noch ein paar Spiele gewinnen", sagte er. Daraus sprach das Selbstvertrauen eines Gewinners. Nowitzki hat sich längst in den "Top 10" der Punktesammler etabliert. Und seine Dallas Mavericks hatten vor dem Clippers-Spiel 20 der letzten 23 Partien oft genug souverän nach Hause geschaukelt.

Überraschende Pleite gegen L. A. Clippers

Mit diesem Zwischenspurt hievten sich Nowitzki & Co. mit der aktuell zweitbesten Bilanz der kompletten Liga an die Spitze der Midwest Division. Das forsche Vorhaben, die Siegesserie fortzusetzen, ging aber gleich in Spiel 1 nach dem All-Star-Jubel daneben. Trotz des Comebacks des lange verletzten Leistungsträgers Michael Finley verloren die "Mavs" in eigener Halle gegen den Underdog aus LA mit 100:117. Nowitzki hatte früh vier Fouls auf seinem Konto und musste daher minutenlang auf der Bank schmoren. Als er dann wieder reinkam, führte er sein Team nach klarem Rückstand wieder bis auf 100:104 heran. Dann aber versagten auch seine Künste.

Die Entscheidung fiel durch die Distanzwürfe. Dallas warf die letzten sieben Drei-Punkte-Versuche in der Partie allesamt daneben, während die Clippers bei 10 von 18 Dreiern trafen. Nowitzki kam auf 22 Punkte, deutlich weniger als zuletzt: Denn bei den letzten sieben Siegen hatte er im Schnitt 32 Zähler erzielt. Doch selbst durch diesen unerwarteten Rückschlag ließ sich das All-Star-Trio aus Dallas seine gute Laune nicht verderben. Coach Nelson meinte stellvertretend für die anderen: "Ich bin der glücklichste Mensch in Amerika."

Von Wolfgang Büttner, dpa - Fotos: dpa, AP


Zum SeitenanfangZum Seitenanfang

 Suche in RZ-Online

 RZ

Web


Sonderteil zur Bundesliga
Großer Sonderteil zur Bundesliga »


F 1
Großer F 1- Sonderteil mit Gewinnspiel »



Zuletzt geändert am 30. Januar 2002 11:04 von sab

» Artikel druckenDruckversion
» Schriftgröße einstellen
» Impressum