IVWPixel Zählpixel

  Ticker    Tabellen    US Sports    Sportfoto    Übersicht 

Home     Kontakt     Site Map  

Do 31.01.2002

 Sport

   vom 31.01.02

Dusel-Bayern: War
das die Wende?

Unfall abgehakt: Schumi testet wieder
Handballer erreichen
das EM-Halbfinale

Minus 25 Grad: In Salt Lake City wird gezittert
England: Trio bleibt "ManU" auf den Fersen
Tyson vor Gericht k.o.: Mega-Fight geplatzt
Dirk Nowitzki im
NBA-All-Star Game

Zach soll Kölner Haie zum Meister machen
Team Telekom vor Operation Tour-Sieg
12.000 Kondome im Olympischen Dorf


 Nachrichten



 Magazin



 Internet

[an error occurred while processing this directive]

3:0 gegen 1860: Leverkusen für Bayern gerüstet - Nowotny bis 2007

Plötzlich ist sogar das Double ein Thema

Anklicken zum Vergrößern
Doppelpack am Geburtstag: Bayer-Stürmer Dimitar Berbatow.

Leverkusen - Die "ewigen Zweiten" von Bayer Leverkusen träumen nach dem Einzug ins Halbfinale des DFB-Pokals plötzlich vom Double. "Dieses Wort ist noch nicht gefallen. Aber jeder von uns weiß, wie groß unsere Chancen auf den Titelgewinn, sowohl in der Meisterschaft als auch im Pokal, sind", meinte Nationalspieler Carsten Ramelow nach dem 3:0 (0:0) Viertelfinal-Erfolg des Bundesliga-Tabellenführers über den TSV 1860 München.

"Wenn wir die Meisterschaft verpassen und den Pokal gewinnen würden, wäre das mehr als nur ein Trostpflaster", ergänzte auch Nationalmannschaftskollege Jens Nowotny, "aber wir versuchen natürlich, beide Titel zu gewinnen. Und in der Champions League sind wir ja auch noch dabei". Da der Bayer-Kapitän vom Erfolg mit Leverkusen überzeugt ist, wird er seinen bis 2005 laufenden Vertrag sogar vorzeitig bis 2007 verlängern.

Toppmöller mit den Gedanken schon in München

Trainer Klaus Toppmöller war trotz des Einzuges ins Halbfinale mit seinen Gedanken schon beim Bundesliga-Schlager am Sonntag bei Titelverteidiger Bayern München: "So wie die Mannschaft gespielt hat, stelle ich mir eine Spitzenmannschaft vor. Als ich gesehen habe, wie wir in der ersten Halbzeit unser Kurzpassspiel aufgezogen haben, ging mir schon das Herz auf und ich wusste: Wir sind auf dem richtigen Wege."

Luxusproblem im Sturm

Wie schnell im Fußball alles gehen kann, erlebt der Bayer-Coach jedoch derzeit an seinen eigenen Stürmern. Ulf Kirsten und Oliver Neuville schienen lange gesetzt und schossen im ersten Pflichtspiel des Jahres beim Zweitligisten Hannover 96 je ein Tor zum 2:1-Sieg. Die "zweite Garnitur", bestehend aus Thomas Brdaric und Dimitar Berbatow, schien zu schwach für Bayers große Ziele.

Doch innerhalb von nur zwei Spielen in vier Tagen wurde aus "Toppis" Not ein Luxusproblem. Im Liga-Spiel gegen Hansa Rostock am Samstag wechselte der Coach beim Stande von 0:0 Kirsten und Neuville aus, und "Edeljoker" Brdaric erzwang den 2:0-Sieg. Gegen die "Löwen" ersetzte Berbatow den leicht angeschlagenen Neuville und brachte Bayer an seinem 21. Geburtstag mit zwei Treffern (68., 73.), darunter einem sehenswerten Fallrückzieher, auf die Siegesstraße. Brdaric setzte den Schlusspunkt (80.).

"Wie die beiden, vor allem Berbatow, derzeit spielen, das ist schon sensationell", lobte Kirsten die Konkurrenten. Deren Aufschwung und die bereits feststehende Verpflichtung des Brasilianers Franca machen dem 36 Jahre alten Torjäger den "Abschied auf Raten" nach dieser Saison leichter. "Ich werde die neue Spielzeit auf jeden Fall noch beginnen, aber nur noch als Stand-by-Profi. Ich werde ganz sicher ein geringeres Pensum machen. "

Von Holger Schmidt und Delia Fischer, sid - Foto: dpa


Zum SeitenanfangZum Seitenanfang

 Suche in RZ-Online

 RZ

Web


Sonderteil zur Bundesliga
Großer Sonderteil zur Bundesliga »


F 1
Großer F 1- Sonderteil mit Gewinnspiel »



Zuletzt geändert am 31. Januar 2002 12:18 von sab

» Artikel druckenDruckversion
» Schriftgröße einstellen
» Impressum