IVWPixel Zählpixel

  Regiolinks    Suchmaschinen    Computer-ABC    News 

Home     Kontakt     Site Map  

[an error occurred while processing this directive] [an error occurred while processing this directive]

Actionspiele, Flipper und Billard mit Glupschauge Mike:

Disney-Monster tummeln sich auch im PC

Anklicken zum Vergrößern

Rechtzeitig zum Kinostart seines Zeichentrickfilms "Die Monster AG" hat Disney gleich mehrere Computerspiele mit den schrägen Figuren auf den Markt gebracht. Im Action-Game "Die Monster AG - Schreckensinsel" kann der PC-Spieler in die Rolle von Mike, dem eingäugigen Frosch-Glupschauge, oder Sulley, dem bärigen Fellmonster, schlüpfen.

Auf der Schreckensinsel werden die Monster zu Schreck-Meistern ausgebildet. Die Spieler lernen, wie man sich als Monster bewegt, wie man Monster-Schleim sammelt oder "Nervis" erschreckt - insgesamt gibt es "36 individuelle Erschrecktechniken". Die erworbenen Talente darf man dann in 16 Spielwelten austoben: Mal geht es in die Stadt, mal in die Arktis oder in die Wüste. Geschickte Spieler werden mit zusätzlich frei geschalteten Originalszenen aus dem Film belohnt.

Monster für die Kleinen

An kleinere Spieler von fünf bis acht Jahren richtet sich das Spiel "Die Monster AG - Monstertraining". Auch hier stehen die beiden Stars des Films im Mittelpunkt, die unter anderem den Weg durch dunkle Kinderzimmer erforschen oder leckere Monster-Menüs zubereiten müssen.

Vorsicht vor Babys

Schließlich gibt es noch vier kleine "Pausenraumspiele": Flipper, Bowling, Billard und eine Monster-Jagd. Wenn alle vier Spiele installiert sind, wird ein fünftes frei geschaltet, das Monster-Finale. Hier muss man in einer vorgegebenen Zeit möglichst viele Schreie sammeln, indem man in Fenster hineinbrüllt - Punkte gibt es aber nur dann, wenn das Licht nicht an ist. Dabei muss man auf der Hut vor Babys sein - wie im Film gibt es nämlich nichts Schrecklicheres für Monster als kleine Kinder. Alle vier Pausenspiele belegen zusammen 110 MB auf der Festplatte, bei einem einzelnen Spiel sind es 50 MB.

"Link zum Thema"

www.disney.de

Die PC-Spiele wurden in Zusammenarbeit mit der kalifornischen Firma Pixar entwickelt und laufen unter Windows (von 95 bis XP) mit der mitgelieferten Multimedia-Schnittstelle DirectX 8.0. Die Schreckensinsel - hier gibt es auch eine Version für die PlayStation und für den GameBoy von Nintendo - wird in der PC-Ausgabe zum Preis von etwa 30 Euro vertrieben. Das Monstertraining kostet 25 Euro und die Mini-Games jeweils zehn Euro.

AP - Foto: AP


Zum SeitenanfangZum Seitenanfang

 Suche in RZ-Online

 RZ

Web



Die Links der Region



Zuletzt geändert am 1. Februar 2002 14:56 von tea

» Artikel druckenDruckversion
» Schriftgröße einstellen
» Impressum