IVWPixel Zählpixel

  Ticker    Wetter    Foto des Tages    Archiv    Übersicht 

Home     Kontakt     Site Map  

Di 05.02.2002

 Nachrichten

   vom 05.02.02

Startschuss für bessere Opel-Zukunft
Linux-"Wahlkampf" geht in heiße Phase
Automaten-Zigaretten nur noch mit Chipkarte
US-Militär gesteht tödlichen Fehler ein
Russische Deserteure erschießen Verfolger
Arbeitsämter geraten massiv unter Druck
Bankangestellte bei Überfall getötet
Computerpanne: ISS geriet ins Trudeln
Kanada: Milliarden für Cree-Indianer
Bayern: Junge soll
Bub nicht verdrängen

Wetter: Wolkenmix
und etwas Sonne

Karikatur


 Sport



 Magazin



 Internet

[an error occurred while processing this directive]

Für den Jugendschutz:

Automaten-Zigaretten nur noch mit Chipkarte

Berlin - Zigaretten-Automaten sollen künftig für Jugendliche unter 16 Jahren mit Hilfe einer Chipkarte gesperrt werden. Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marion Caspers- Merk (SPD), bestätigte dies am Dienstag. Danach sollen die Automaten so umgerüstet werden, dass sie statt Münzen nur noch Geldkarten akzeptieren, auf denen per Chip das Alter des Karteninhabers gespeichert ist.

Anklicken zum Vergrößern

Zudem soll laut Caspers-Merk noch vor Ende der Legislaturperiode durch eine Novelle des Jugendschutzgesetzes die Abgabe von Zigaretten und Tabakprodukten an Jugendliche unter 16 Jahren generell verboten werden. Das Bundesjugendministerium bestätigte, dass es zur Verbesserung des Jugendschutzes derzeit Gespräche zwischen Bund und Ländern über ein Eckpunktepapier gebe. Details wurden aber nicht genannt.

Nach der Umrüstung der Zigarettenautomaten soll nach Angaben von Caspers-Merk ein Code auf den Chipkarten deutlich machen, ob die Käufer mindestens 16 sind. Sie verwies darauf, dass das Einstiegsalter deutscher Raucher derzeit bei 13,5 Jahren liege. "Die Zugangsschwelle zu erhöhen hat sich in vielen anderen Ländern als sehr positiv erwiesen."

Datenschützer haben Bedenken

Bedenken kommen hingegen von den Datenschützern. Die Sprecherin von Joachim Jacob, dem Bundesbeauftragten für den Datenschutz, warnte davor, dass die Automaten die Daten der Chipkarte speichern könnten. In diesem Falle entstünde ein Konsum-Profil junger Menschen mit relativ präzisen Verhaltensangaben, sagte sie. Wenn der Zigarettenautomat hingegen lediglich das Altersmerkmal abfrage und den Kunden gegebenenfalls abweise, sei das geplante Verfahren "vertretbar".

Schon vor einem Jahr hatte die damalige Drogenbeauftragte Christa Nickels (Grüne) von derartigen Planungen gesprochen. Die Automatenindustrie habe sich bereits damals freiwillig zu einer entsprechenden Umrüstung bereit erklärt. Der Hauptgeschäftsführer des Verbandes der Zigarettenindustrie, Ernst Brückner, begrüßte am Dienstag die Idee ebenfalls, mahnte allerdings eine Übergangszeit für die Umrüstung an.

dpa - Foto: Archiv

[an error occurred while processing this directive]
Zum SeitenanfangZum Seitenanfang

 Suche in RZ-Online

 RZ

Web


Sonderteil zur Bundesliga
Sonderteil zur Fußball-Bundesliga



Zuletzt geändert am 5. Februar 2002 15:39 von aj

» Artikel druckenDruckversion
» Schriftgröße einstellen
» Impressum