IVWPixel Zählpixel

  Verlag & Zeitung     Anzeigen-Service 

 KEVAG Telekom    KEVAG     Sparkasse   

RZ- und Mainz Online RZ- und Mainz-Online

  Ticker    Tabellen    US Sports    Sportfoto    Übersicht 

 Home        Kontakt     Site Map  

Mi 06.02.2002

 Sport

Bayern bis auf die Knochen blamiert
Schumis Dienstauto: Der F2002 zeigt sich
Leibgericht vor dem Kamin: "Hanni" & Co.
NBA: "Glatze" Nowitzki hält "Mavs" auf Kurs
Daviscup: Michael Stich streichelt die Seelen
Klinsmann: Rund um die Welt und rundum froh
Super Bowl: Patriots düpieren die Rams


 Nachrichten

Knapp 4,3 Millionen Menschen ohne Job
Roter Teppich für die Berlinale
ABC-Abwehr nach
Kuwait verabschiedet



 Magazin

"Alien Ant Farm" auf Unterhaltungsmission
"Solo"-Premiere: Der Papst war gnädig
FLASH! -
Bilder des Tages



 Internet

Tausendsassa oder Spezialist: Organizer
Online-Partner: Sotheby's und eBay
Disney-Monster tummeln sich im PC

21. Bundesliga-Spieltag: Dortmund baut Tabellenführung aus

St. Pauli blamiert Bayern bis auf die Knochen

Anklicken zum Vergrößern
Freude in St. Pauli: Mit dem 2:1-Sieg gegen Bayern gaben die Hamburger die "Rote Laterne" an Köln ab.

Aufsteiger FC St. Pauli hat am 21. Spieltag der Fußball-Bundesliga für die größte Sensation gesorgt und Weltpokalsieger Bayern München bis auf die Knochen blamiert. Die Hamburger feierten gegen den deutschen Meister einen 2:1 (2:0)-Sieg und gaben durch ihren dritten Saisonsieg die Rote Laterne des Tabellenletzten an den 1. FC Köln ab.

Die Bayern, die sich nach dem 2:0 vom vergangenen Sonntag gegen Bayer Leverkusen schon wieder auf Meisterkurs wähnten, laufen ihrerseits nun erneut Gefahr, sogar einen Champions-League-Platz zu verpassen. Von einer erfolgreichen Titelverteidigung reden die Bayern, die ihre vierte Auswärtspleite in Folge kassierten, angesichts von 9 Punkten Rückstand auf Tabellenführer Borussia Dortmund schon gar nicht mehr. Vierter Sieg der Schalker in Serie » weiter

Hertha Berlin feuert Trainer Röber
"Geißböcke" hilflos Richtung Abgrund
Gladbach gewinnt das rheinische Duell - "Löwen" beenden Durchhänger

Schumi: "Tue alles, damit Ferrari Nr. 1 bleibt" - F2002 hochnäsig

"Das ist der beste Ferrari seit eh und je"

Anklicken zum Vergrößern

Maranello - Als letztes Top-Team und reichlich spät hat Ferrari seinen neuen "Roten Renner" vorgestellt. Aber Michael Schumacher will alles tun, dass die Italiener und er die Ersten bleiben.

Bei der feierlichen Zeremonie am Mittwoch in Maranello versprach der viermalige Weltmeister: "Ich werde alles tun, dass Ferrari weiterhin die Nummer 1 bleibt." Zum Entzücken der Ferraristi kündigte der ausschließlich italienisch sprechende Schumacher an: "Wir haben tolle Ergebnisse erzielt, aber wir wollen noch mehr." Ferrari-Präsident Luca di Montezemolo sagte im Hinblick auf die Titelgewinne in der Fahrer- und Konstrukteurswertung: "Erstmals fordere ich nicht, dass ihr besser werden müsst als im Vorjahr. Das gleiche Ergebnis wie 2001 wäre super." "Jungfernfahrt" am Samstag? » weiter

FERRARI-SHOW: Schumi & Co. im roten Rausch
Schumacher bringt die Italiener zum Lachen
Wechsel zu Arrows perfekt?: Spekulationen um Frentzen

Michael Jordan will seine Ehe retten

Anklicken zum Vergrößern

Basketballstar Michael Jordan und seine Frau Juanita wollen ihrer Ehe noch eine Chance geben. Beide erklärten in einer gemeinsamen Stellungnahme, sie wollten sich um eine Versöhnung bemühen. Juanita Jordan zog einen am 4. Januar eingereichten Scheidungsantrag zurück. "Wir haben beschlossen, eine Versöhnung zu versuchen und unsere Bemühungen werden stark verbessert, wenn unsere Privatsphäre respektiert wird", hieß es in der Erklärung des Paares, die von Juanitas Anwälten veröffentlicht wurde. Jordans Vermögen: 398 Millionen Dollar » weiter

Herminator: Olympia-Zeit unter der Sonne

Zum SeitenanfangZum Seitenanfang

 Suche in RZ-Online

 RZ

Web

RZ-Sport von heute » RZ-Sport von heute


Sonderteil zur Bundesliga
Großer Sonderteil zur Bundesliga »


F 1
Großer F 1- Sonderteil mit Gewinnspiel »

Letzte Änderung: 06.02.2002 22:11 von IndexRobot
vorherige Ausgabe vom 05.02.2002 | ältere Ausgaben

» Schriftgröße einstellen
» Leserbriefe
» Impressum