IVWPixel Zählpixel

  Ticker    Tabellen    US Sports    Sportfoto    Übersicht 

Home     Kontakt     Site Map  

[an error occurred while processing this directive] [an error occurred while processing this directive]

2. Liga: Hannover nach 2:0 gegen Mainz fast schon durch - Klopp zufrieden

Simak macht den Unterschied

Hannover - Gewonnen hatte nur einer, doch als Sieger fühlten sie sich beide. Die Zweitliga-Trainer Ralf Rangnick und Jürgen Klopp steuern mit ihren Teams Hannover 96 und FSV Mainz 05 Richtung Fußball-Oberhaus - der eine, Rangnick, mit großen Schritten und dickem Punktepolster, der andere, Klopp, etwas weniger souverän, aber ähnlich selbstbewusst.

Anklicken zum Vergrößern
Jubelnd in Richtung Bundesliga: Hannovers Trainer Ralf Rangnick.

"Ich habe meine Mannschaft unheimlich stark gesehen, wenn wir so weiter spielen, werden wir am Ende belohnt werden", erklärte Klopp trotz des 0:2 (0:1) seines FSV im Spitzenspiel beim Tabellenführer aus Hannover. Die Mainzer hielten ihren zweiten Rang - drei Zähler vor der viertplatzierten SpVgg Greuther Fürth.

Viel Lob für Mainzer

Trainer-Kollege Rangnick hat keinen Zweifel, dass der derzeit schärfste Konkurrent auch am Saisonende auf einem Aufstiegsplatz steht. "Ich bin fest davon überzeugt, dass die Mainzer mindestens Dritter werden", so der "96"-Coach. Was sein eigenes Team angeht, ließ er sich trotz eines Acht-Punkte-Vorsprungs auf Platz vier weiterhin zu keinem Wort zuviel hinreißen: "Wenn wir es schaffen, immer einen Platz vor Mainz zu bleiben, können wir ganz zufrieden sein."

Spitzenspiel von der Taktik geprägt

Mehr als zufrieden zeigten sich die Fußballlehrer vom Spiel ihrer Mannschaften. Übereinstimmend sahen beide die von Defensiv-Strategien und nur wenigen Torchancen geprägte Partie überraschend positiv, was aber auch daran liegen könnte, dass sie dasselbe Brillenmodell tragen...

Hannovers Torjäger widerlegte die Kritiker

Ohne den Spielwitz von Hannovers Torjäger Jan Simak wäre das Duell zwei der abwehrstärksten Zweitligisten allerdings zur "Nullnummer" geworden. Erst eine Einzelaktion des Tschechen führte zur Führung der Niedersachsen in der 37. Minute, einer seiner genialen Pässe zum 2:0 durch Nebojsa Krupnikovic (69.).

Der Verdacht, Simak sei angesichts seines geplatzten Wechsels in die Bundesliga von Lustlosigkeit befallen, war damit vom Tisch. "Mit dieser Leistung hat Jan den ganzen Unsinn widerlegt", sagte Rangnick. Und auch da war Klopp mit seinem Freund und Kollegen einer Meinung: "Simak ist der Typ Spieler, der so eine Partie entscheidet, er hat den kleinen Unterschied ausgemacht."

Von Oliver Görz, sid - Foto: dpa


Zum SeitenanfangZum Seitenanfang

 Suche in RZ-Online

 RZ

Web


Sonderteil zur Bundesliga
Großer Sonderteil zur Bundesliga »


F 1
Großer F 1- Sonderteil mit Gewinnspiel »



Zuletzt geändert am 12. Februar 2002 12:17 von sab

» Artikel druckenDruckversion
» Schriftgröße einstellen
» Impressum