IVWPixel Zählpixel

  Ticker    Wetter    Foto des Tages    Archiv    Übersicht 

Home     Kontakt     Site Map  

[an error occurred while processing this directive] [an error occurred while processing this directive]

In der Nacht zum Freitag Frost - "Hoch" sorgt für etwas Sonne

Der Winter schleicht sich wieder heran

Offenbach - Nach dem milden Karnevalwetter schleicht sich der Winter wieder heran. In der Nacht zum Freitag droht Frost bis minus sieben Grad, wie der Deutsche Wetterdienst am Dienstag in Offenbach mitteilte. Dafür werden die Tage sonniger, und tagsüber bleiben die Temperaturen vorerst über null Grad. Der Mittwoch bringt zunächst noch viel Regen und Wind bei Temperaturen um zehn Grad. Ab Donnerstag setzt sich dann der Hochdruckeinfluss mit mehr Sonne und kühlerer Luft durch.

DWD-Satellitenfoto

Der Mittwoch ist in weiten Teilen Deutschlands noch grau und regnerisch, wie der Wetterdienst donnerwetter.de mitteilte. Nur an den Küsten sowie in Alpennähe bleibt es meist trocken und die Sonne scheint in längeren Phasen. Die Temperaturen steigen im Nordosten auf sieben Grad und auf 13 Grad in Bayern.

Am Donnerstag gibt es im Süden und Osten noch einzelne Schauer und am Alpenrand anfangs etwas Schnee, wie die Meteorologen vorhersagten. Ansonsten bleibt es heiter und nur zwischendurch schieben sich einzelne Wolken vor die Februarsonne. Hin und wieder können auch noch ein paar Regentropfen fallen. Die Temperaturen bewegen sich zwischen einem Grad im Allgäu und acht Grad am Oberrhein.

Wochenende überwiegend trocken

Die Nacht zum Freitag bringt dann verbreitet Frost zwischen minus einem und minus sieben Grad. Den Ausgleich für die Kälte bringt der Tag, der sich nach örtlichem Frühnebel freundlich und weitgehend trocken mit einem Mischmasch aus Sonne und Wolken zeigt. Nur der Nordosten muss sich mit zeitweise dichteren Wolkenfelder abfinden. Die Temperaturen liegen bei null bis sieben Grad.

Wochenendausflügen steht der Vorhersage zufolge bei überwiegend trockenem und freundlichem Wetter nichts im Wege. Nur an an den Küsten und im Nordosten ziehen dichtere Wolken am Himmel vorbei, vereinzelt gibt es dort sogar etwas Sprühregen. Die Temperaturen liegen wiederum zwischen null und acht Grad. Die Nächte bleiben allerdings erst einmal frostig, wie die Meteorologen vorhersagten.

AP - Satellitenbild: DWD


Zum SeitenanfangZum Seitenanfang

 Suche in RZ-Online

 RZ

Web


[an error occurred while processing this directive]

Zuletzt geändert am 10.06.2013 19:14 von aj

» Artikel druckenDruckversion
» Schriftgröße einstellen
» Impressum