IVWPixel Zählpixel

  Verlag & Zeitung     Anzeigen-Service 

 KEVAG Telekom    KEVAG     Sparkasse   

RZ- und Mainz Online RZ- und Mainz-Online

  Ticker        Wetter        Archiv        Übersicht 

 Support    Kontakt    Site Map  

Sa 16.02.2002

 Nachrichten

Biathlon: Groß gewinnt ersehnte Medaille
England nimmt Abschied von Margaret
Karriere-Ende: CDU
will Diepgen nicht mehr

McDonald´s zieht Hamburger zurück
UN-Schutztruppe in Kabul beschossen
Hans Eichel: Sparen, sparen, sparen
Mordfall Vanessa:
Bild von Tatwaffe



 Sport

2:8 - Lehrstunde für Eishockey-Team
Bundesliga: BVB
bleibt auf Titelkurs

Schumi: WM-Auftakt
mit altem Auto



 Magazin

Berlinale: Wer fängt den Goldenen Bären?
Buch-Tipp: Haderer und Zeitgenossen
FLASH! -
Bilder des Tages



 Internet

Wall Street erstmals von Roboter eröffnet
Künstliche Intelligenz hilft Suchmaschinen
Jauch unterliegt im Namensstreit

Biathlon: Ricco Groß gewinnt ersehnte Medaille - Björndalen erneut vorn

Fluch des ewigen Vierten besiegt

Anklicken zum Vergrößern
Es ist vollbracht: Ricco Groß freut sich beim Zieleinlauf über den dritten Platz.

Salt Lake City - Mit dem Gewinn der Bronzemedaille hat Ricco Groß den Fluch des ewigen Vierten besiegt, doch dem überragenden Ole Einar Björndalen konnte auch er nicht Paroli bieten.

Der Norweger holte sich im Verfolgungsrennen über 12,5 km bereits seine dritte Goldmedaille in Salt Lake City und avancierte damit zum großen Triumphator dieser Olympischen Winterspiele. Mit insgesamt vier Mal Gold und ein Mal Silber ist der 28 Jahre alte Ausnahmeathlet jetzt gemeinsam mit dem Russen Alexander Tichonow der erfolgreichste Biathlet aller Zeiten. Nach zwei vierten Plätzen über 15 km und im Sprint konnte sich Ricco Groß endlich die ersehnte Medaille um den Hals hängen lassen. Silber beim letzten Schießen verpasst » weiter

Fünf von neun Medaillen: Eiskanal wird zur Goldgrube
Ärger um verbotene Werbung: Hannawald darf Medaille behalten
Foto-Show: Action auf dem Medal Plaza
Mehr Olympia: RZ-Online-Sport

Prinzessin Margaret beigesetzt - Queen Mum trotz Krankheit am Grab

Die Mutter beerdigt die jüngste Tochter

Anklicken zum Vergrößern
Aufgebahrt in der Kapelle von Windsor Castle: der Sarg von Prinzessin Margaret.

London - Es war genau 50 Jahre später. Damals, am 15. Februar 1952, stand die Königinmutter mit ihren beiden Töchtern Elizabeth und Margaret in der St. Georgs-Kapelle auf Schloss Windsor: Der Sarg ihres Mannes, König George VI., wurde in die Gruft gesenkt.

Nun, auf den Tag genau ein halbes Jahrhundert später, begann an der selben Stelle der Trauergottesdienst für Prinzessin Margaret (71). Diesmal brauchte "Queen Mum", 101 Jahre alt, einen Rollstuhl. Aber sie hatte darauf bestanden, trotz angegriffener Gesundheit ihrer jüngsten Tochter die letzte Ehre zu erweisen. Margaret: Einstige Rebellin des Königshauses » weiter

Foto-Doku: Abschied von Prinzessin Margaret

Achtjähriger kraxelte aus dem 31. Stock

Hongkong - Ein acht Jahre alter Junge ist aus dem 31. Stock an einem Wolkenkratzer in Hongkong heruntergeklettert, weil er zu seinen Freunden wollte. Der Ausreißer hangelte sich an Rohren an der Außenwand des Gebäudes bis zur 27. Etage hinunter, wo ihn schließlich Feuerwehr und Polizei von einem Fenstersims retteten. Ein Onkel hatte auf den Jungen aufgepasst und ihm gesagt, dass er in der Wohnung bleiben solle. Der Achtjährige entwischte daraufhin aus dem Badezimmerfenster, weil er "einfach zum Spielen raus wollte", wie er nach seiner gefährlichen Tour der Polizei erklärte.

dpa
Foto des Tages

Zum SeitenanfangZum Seitenanfang

 Suche in RZ-Online

 RZ

Web

RZ von heute » RZ von heute
» Verlags-Service
» RZ-Abo-Service
» RZ-Anzeigen-Service


Olympia bei RZ-Online
Olympia bei RZ-Online


Sonderteil zur Bundesliga
Sonderteil zur Fußball-Bundesliga



 Was läuft im Kino? 

 Was läuft sonst? 

Letzte Änderung: 16.02.2002 22:11 von IndexRobot
vorherige Ausgabe vom 15.02.2002 | ältere Ausgaben

» Schriftgröße einstellen
» Leserbriefe
» Impressum