IVWPixel Zählpixel

  Kino    Musik    Lifestyle    Reise    Übersicht 

Home     Kontakt     Site Map  

So 17.02.2002

 Magazin

   vom 17.02.02

Britney im Kino: Fans jubeln, Kritiker lästern
Buch-Tipp: Haderer und Zeitgenossen
FLASH! -
Bilder des Tages

Mode in NY: Retro-Schick und Uniform
"Wellness": Stoppok zum Wohlfühlen auf CD
Reise: Traumstrände und mehr - Seychellen
"Hearts in Atlantis": Steve King ganz sanft
Expo in Amsterdam: "Van Gogh & Gauguin"
Lautsprecher-Ego:
Geri Halliwell



 Nachrichten



 Sport



 Internet

[an error occurred while processing this directive]

zurückblättern  ... Sexy Outfit ist wichtiger als der Inhalt

Entschieden aufregender als die Spears, schrieb John Anderson, Kritiker der "Los Angeles Times", habe er den offenen 66er Buick Skylark gefunden, mit dem Britney von Georgia nach Los Angeles unterwegs ist. Doch die Schlangen vor den Kinos zeigten schon: Das Schicksal von "Glitter", dem peinlich lahmen Filmdebüt Mariah Careys, ist "Crossroads" nicht beschieden.

Anklicken zum Vergrößern
Girl oder Woman?: Britney Spears und der Titelsong ihres Filmdebüts.

Teenie-Star Britney ganz gelassen

Teenie-Star Britney gab sich ganz gelassen. "Wenn der Film ein großer Flop wird", sagte die 20-Jährige Reportern, "dann weiß ich wenigstens, was ich das nächste Mal nicht wieder tun sollte." Oops!, sie wird es wieder tun. Denn anders als bei Carey, deren Streifen entstand, als sie mit dem Plattenmisserfolg "Glitter" schon auf dem absteigenden Ast war, ist Spears' Fanbasis noch weitgehend intakt. Der blanke Bauchnabel funktioniert als Markenzeichen noch prächtig. Und wie sexy das Film-Outfit der erklärten Befürworterin von Keuschheit bis zur Hochzeitsnacht sein würde, war schon lange vor der Premiere Gesprächsthema.

Mal in Jungen-Unterhose, mal im Seiden-BH

Mal kommt sie in hautengen Jungen-Unterhosen mit bauchfreiem T-Shirt, mal im Bikini-Oberteil zu Miniröckchen und kniehohen Strümpfen, dann sogar im rosa Seiden-BH mit Spitzen nebst passendem Slip. Anreize zum Kartenkauf sollte die Reizwäsche nicht sein, versteht sich, genauso wenig wie die Liebesszene mit Buick-Chauffeur Ben (Anson Mount). "Ich ging davon aus, dass dies so zum Charakter der Rolle gehört", sagte die unschuldige Blonde.

Die Rolle der Lucy, die wie der ganze Film eigens für Spears geschrieben wurde, ist die einer echten "Little Miss Perfect", die gerade dabei ist, eine Frau zu werden. "I'm Not a Girl, No Yet a Woman" heißt der tragende Filmsong. Neben zwei weiteren Spears-Titeln liefern Songs von Marvin Gaye, Shania Twain und Sheryl Crow den poppigen Soundtrack. Madonna durfte nicht fehlen. Gleich am Anfang singt Lucy, die natürlich von einer Karriere als Pop-Star träumt, einen Hit ihres Idols mit.

"Einschmeichelnde menschliche Unterhaltungsmaschine"

Dass Spears immer wieder auf Madonna Bezug nimmt, hält Stephen Holden, Filmkritiker der "New York Times", für gewagt: Trotz ihrer Anbetung der Pop-Diva zeige die 20-Jährige "nichts von Madonnas rebellischem Geist, von ihrer intellektuellen Wissbegierde oder ihrem stacheligen Humor". Zwar bescheinigt er Spears, in ihrer ersten Filmrolle "irgendwie ganz nett" und in einer Heul-Szene sogar natürlich zu wirken. Doch sein Gesamturteil würde Britney-Fans erschüttern, wenn so etwas möglich wäre: "Ihr Schauspielstil ist genau das, was man von einer hoch disziplinierten Darstellerin erwartet, die von früher Kindheit an darauf getrimmt wurde, eine einschmeichelnde menschliche Unterhaltungsmaschine zu sein."

Von Thomas Burmeister, dpa - Foto: dpa


Zum SeitenanfangZum Seitenanfang

 Suche in RZ-Online

 RZ

Web


 Was läuft im Kino? 

 Was läuft sonst? 




memory Kino-Memory



Zuletzt geändert am 17. Februar 2002 14:38 von sab

» Artikel druckenDruckversion
» Schriftgröße einstellen
» Impressum