IVWPixel Zählpixel

  Ticker    Wetter    Foto des Tages    Archiv    Übersicht 

Home     Kontakt     Site Map  

Di 19.02.2002

 Nachrichten

   vom 19.02.02

Amokläufer sprengt
sich in die Luft

Olympia-Team in Medaillenwertung vorn
Web-Wurm infiziert massenhaft Computer
Sechs Israelis bei Überfall erschossen
Osama bin Laden frei
und in Sicherheit?

Kartellamt untersagt LH-Billigpreise
Zuwanderung: Union
lehnt Gespräch ab

Hessen scheitert
im Streit um Biblis

Marie und Leon sind beliebteste Vornamen
Schmuddel-Wetter
mit Regen und Sturm

Karikatur
Foto des Tages


 Sport



 Magazin



 Internet

[an error occurred while processing this directive]

Zeitung: Bin Laden, Omar und Sawahiri unterzeichneten Erklärung:

Terroristenführer frei und in Sicherheit?

Kairo - Der saudische Terroristenführer Osama bin Laden, der afghanische Taliban-Chef Mullah Omar und der ägyptische "Terrordoktor" Eiman el Sawahiri sind nach Angaben der arabischen Zeitung "Al-Hayat" auf freiem Fuß und "in Sicherheit".

Anklicken zum Vergrößern
Osama bin Laden

Die Zeitung berichtete in ihrer Dienstag-Ausgabe, das den El-Kaida-Terroristen nahe stehende "Zentrum für historische Studien und Forschung" habe eine von den drei Männern unterzeichnete Erklärung in Umlauf gebracht, in der diese die Festnahme Sawahiris in Iran dementierten.

Trauer um Mitstreiter

In den vergangenen Tagen hatte es Presseberichte gegeben, wonach Sawahiri zusammen mit anderen Mitgliedern des Terrornetzwerks El Kaida in Iran festgenommen worden sei. Außerdem trauerten die drei Männer in ihrer Erklärung um einen ihrer Mitstreiter namens Scheich Hamza Badini. Dieser sei während des amerikanischen "Kreuzzugs" gegen Afghanistan in der vergangenen Woche an den Folgen einer Krankheit gestorben. "Er (Scheich Hamza) sagte, seine glücklichsten Tage verbrachte er mit Scheich Osama bin Laden und den arabischen Gotteskriegern", zitierte die Zeitung aus der Erklärung.

Um die Glaubhaftigkeit der Erklärung und ihrer Informanten zu untermauern, zitierte die Zeitung Hani el Sabaai. Der in London lebende Kommentator mit Verbindungen zur islamischen Fundamentalisten-Szene sagte, das "Zentrum für historische Studien und Forschung" sei die einzige Organisation, die aus erster Hand Informationen über die Taliban und El Kaida verbreiten könne. Wo die Betreiber des "Zentrums" zu finden seien, sagte Sabaai nicht.

Info-Austausch per Internet verhindert

Stattdessen erklärte er, sie hätten ihre Informationen vor den Terroranschlägen vom 11. September per Internet weitergegeben. Dies werde aber von den Amerikanern inzwischen verhindert. Hani el Sabaai hatte im vergangenen Dezember im arabischen TV-Sender El Dschasira gesagt, das von der US-Regierung zuletzt veröffentlichte Bin-Laden- Video sei manipuliert worden.

Sawahiri gilt als rechte Hand von Bin Laden und Vordenker der El Kaida, der er sich vor über drei Jahren zusammen mit mehreren Gefolgsleuten der ägyptischen Terrororganisation Dschihad (Heiliger Krieg) angeschlossen hatte.

dpa - Archivfoto: dpa


Zum SeitenanfangZum Seitenanfang

 Suche in RZ-Online

 RZ

Web


Olympia bei RZ-Online
Olympia bei RZ-Online


Sonderteil zur Bundesliga
Sonderteil zur Fußball-Bundesliga



Zuletzt geändert am 19. Februar 2002 14:38 von aj

» Artikel druckenDruckversion
» Schriftgröße einstellen
» Impressum