IVWPixel Zählpixel

  Ticker    Wetter    Foto des Tages    Archiv    Übersicht 

Home     Kontakt     Site Map  

Mi 20.02.2002

 Nachrichten

   vom 20.02.02

Anni Friesinger holt Gold mit Weltrekord
Zug brannte aus:
Hunderte Tote

Nahost-Konflikt: "Wir
versinken in Blut"

Flugzeug in
Kolumbien entführt

Marokkaner planten Gift-Anschlag in Rom
Kokain-Prozess gegen Erbprinz: Freispruch
Versandkosten für
Bücher bei Amazon

Kabinett: Erststudium bleibt gebührenfrei
Harald Schmidt hat Ärger mit Polizei
Wetter: Prädikat "besonders eklig"
Karikatur
Foto des Tages


 Sport



 Magazin



 Internet

[an error occurred while processing this directive]

Vier mutmaßliche Terroristen bei Rom festgenommen:

Marokkaner planten Gift-Anschlag

Rom - Vier Marokkaner sollen nach Erkenntnissen der italienischen Polizei einen Giftanschlag auf die US-Botschaft in Rom geplant haben. Die Männer im Alter zwischen 30 und 40 Jahren seien bereits in der Nacht zum Dienstag in einer Wohnung im römischen Vorort Tor Bella Monaca festgenommen worden, berichteten italienische Medien am Mittwoch.

Die Verdächtigen waren von der Polizei tagelang beschattet worden. Die Ermittler sollen den Berichten zufolge äußerst verärgert über das Bekanntwerden der Festnahmen sein. Sie hatten äußerste Geheimhaltung angeordnet, um die weiteren Ermittlungen nicht zu gefährden.

Giftmischung auf Zyanid-Basis

Die Männer sollen Verbindungen zur Terrororganisation El-Kaida unterhalten haben. Sie gehörten der "Salafitischen Gruppe" an, die sich von der algerischen Terrororganisation GIA abgespalten habe, hieß es. In der Wohnung der Männer wurden vier Kilogramm einer Giftmischung auf Zyanid-Basis gefunden. Außerdem fand die Polizei Stadtpläne, auf denen die US-Botschaft rot eingekreist und die Hauptwasserleitungen eingezeichnet waren, berichteten italienische Fernsehsender. Offenbar planten die mutmaßlichen Terroristen, das Gift in die Leitungen zu schütten, die auch die US-Botschaft mit Wasser versorgen. Die Botschaft liegt in der zentralen Prachtstraße Via Veneto.

Vor Anschlägen gewarnt

Vor einem Jahr war die US-Botschaft bereits wegen Terroralarms vorübergehend geschlossen worden. Nach den Terroranschlägen vom 11. September galt Rom als mögliches Ziel weiterer El-Kaida-Anschlägen. Als mögliche Terrorziele galten die US-Botschaft, die U-Bahn und der Petersdom. Terrorexperten hatten gewarnt, El-Kaida wolle künftig vermehrt auf Giftanschläge setzen.

dpa


Zum SeitenanfangZum Seitenanfang

 Suche in RZ-Online

 RZ

Web


Olympia bei RZ-Online
Olympia bei RZ-Online


Sonderteil zur Bundesliga
Sonderteil zur Fußball-Bundesliga



Zuletzt geändert am 20. Februar 2002 15:02 von aj

» Artikel druckenDruckversion
» Schriftgröße einstellen
» Impressum