IVWPixel Zählpixel

  Ticker    Tabellen    US Sports    Sportfoto    Übersicht 

Home     Kontakt     Site Map  

Do 21.02.2002

 Sport

   vom 21.02.02

Eishockey-Team ohne Chance gegen USA
Bayern nach Nulldiät als Schönredner
Bundesliga:Top-Duell und Abstiegskampf
Juve-Star Davids
droht Haftstrafe

NBA: "Mavs" mit deftiger Heimniederlage
Motorsport: Zanardi beendet Rehabilitation
Boxen: Botha will Klitschkos WM-Titel
2. Liga: Eintracht steht vor Scherbenhaufen
Bierhoff hat sein
Diplom in der Tasche



 Nachrichten



 Magazin



 Internet

[an error occurred while processing this directive]

24. Spieltag: Bayer gegen BVB - Kellerduelle in Nürnberg und St. Pauli

Beste Heimelf gegen bestes Auswärtsteam

Anklicken zum Vergrößern
Impulsiv an der Seitenlinie: BVB-Trainer Sammer.sp; 

Tabellenzweiter gegen Spitzenreiter, beste Heimelf gegen erfolgreichstes Auswärtsteam, treffsicherster Angriff gegen stabilste Deckung - das Duell zwischen Bayer Leverkusen und Borussia Dortmund bietet am 24. Spieltag der Fußball-Bundesliga reichlich Superlative.

Der BVB siegte zuletzt am 16. November 1991 in Leverkusen, kann aber Bayers Saisonrekord von 14 Spielen ohne Niederlage einstellen. Wie an der Spitze geht es auch im Abstiegskampf um vorentscheidende Punkte zwischen dem 1. FC Nürnberg und dem seit 869 Minuten torlosen 1. FC Köln sowie dem FC St. Pauli und Borussia Mönchengladbach.

Der 24. Spieltag im Stenogramm:

VfL Wolfsburg - 1860 München: Der einzige Sieg in Wolfsburg, nach drei Niederlagen zuvor, verjagte am 14. April 2001 das Abstiegsgespenst bei den "Löwen". Daniel Bierofka war der Schütze des 1:0. Jetzt hat sich das Zwischenhoch der Münchner wieder verzogen, sie verloren vier der letzten fünf Pflichtspiele und sind auswärts seit dem 3:1 in Kaiserslautern vom 19. Dezember noch punktlos. Wolfsburg hat in diesem Jahr nur gegen Cottbus gewonnen (2:1), ist aber zu Hause seit dem 21. Oktober (0:1 gegen Hamburg) ungeschlagen. - Hinrunde: 1:2

Hansa Rostock - VfB Stuttgart: Auswärts ohne Tor und Punkt, zu Hause ohne Gegentor und kein Punktverlust - das ist die Rostocker Bilanz unter Trainer Armin Veh. Gegen Stuttgart verloren die Norddeutschen auch nur einmal zu Hause, dieses 1:4 vom 13. Mai 2000 im letzten Saisonheimspiel hätte sie aber den Klassenerhalt kosten können. Erst am letzten Spieltag retteten sie sich mit einem 2:0 in Schalke. Stuttgart verlor nur eins der letzten fünf Auswärtsspiele (0:2 in Berlin) und ist die Elf mit den meisten Jokertoren aller Klubs (sieben). - Hinrunde: 1:2

Anklicken zum Vergrößern
Gelingt Geyers Mannen eine Sensation?: Energie Cottbus muss gegen Bayern München ran.

Bayern München - Energie Cottbus: Das erste Bundesligaduell gewann Cottbus am 14. Oktober zu Hause noch 1:0 durch ein Tor von Vilmos Sebök. Doch in den folgenden Partien in München (2:0) und wieder in Cottbus (3:0) rückten die Bayern die Kräfteverhältnisse wieder zurecht. Der Rekordmeister ist zu Hause noch immer ungeschlagen, gewann aber nur eins der letzten fünf Heimspiele und musste sich gegen die Abstiegskandidaten Nürnberg und Gladbach jeweils mit einem 0:0 begnügen. Energie hat seit dem 3:2 in Berlin vom 19. August in zehn Auswärtsspielen nur dreimal gepunktet - jeweils mit einem 0:0 in Rostock, Gladbach und Köln. Bayern und Cottbus sind die kopfballstärksten Teams der Liga mit 14 bzw. zehn Treffern. - Hinrunde: 3:0

Schalke 04 - SC Freiburg: Nur ein einziger Heimsieg steht auf der Schalker Habenseite aus den Duellen gegen Freiburg. Und der stammt vom 30. März 1996. Die letzten drei Gastspiele in Gelsenkirchen gestalteten die Schwarzwälder jeweils unentschieden. Der Pokalsieger gewann aber die letzten drei Heimspiele mit insgesamt 11:1 Toren und ist mit 13 Zählern die beste Mannschaft des Jahres. Freiburg gewann nur eins der letzten elf Punktspiele, schoss in den letzten drei Runden kein Tor und gewann nur einmal auswärts: beim Schalker Erzrivalen in Dortmund. Die Arena "AufSchalke" ist in dieser Saison der Schauplatz mit den meisten Elfmetern für die Heimelf (fünf). - Hinrunde: 0:2

1. FC Nürnberg - 1. FC Köln: Der letzte Kölner Sieg bei den Franken stammt vom 20. Oktober 1990, als Ralf Sturm (2), Olaf Janßen und Maurice Banach ein 4:0 herausschossen. Damals waren die Rheinländer im Jahr eins nach Trainer Christoph Daum noch Vizemeister. Die folgenden drei Auftritte verloren sie in Nürnberg. Köln ist mittlerweile seit neun Runden und 869 Minuten ohne Torerfolg. Selbst der Tabellensechzehnte Nürnberg erzielte mit der zweitschlechtesten Torausbeute doppelt so viele Treffer wie der FC, der die letzten drei Gastspiele mit insgesamt 0:11 Toren verlor. Der neue Trainer Friedhelm Funkel trat in dieser Saison schon mal in Nürnberg an und verlor mit Hansa Rostock am 18. November mit 0: 2. Der "Club" gewann die letzten beiden Heimspiele und ist seit dem 0:3 gegen Schalke vom 1. Dezember zu Hause ungeschlagen. - Hinrunde: 2:1

Hertha BSC - 1. FC Kaiserslautern: Von den letzten acht Heimspielen gegen die Pfälzer gewannen die Berliner gerade mal eins - im gemeinsamen Aufstiegsjahr am 12. Dezember 1997 2:0 durch Tore von Steffen Karl und Michael Preetz. Dennoch blieb der FCK an der Tabellenspitze. Zwei Siege ohne Gegentor feierte Hertha unter Interimstrainer Falko Götz. Seit der einzigen Saison-Heimniederlage (2:3 gegen Cottbus am 19. August) hat Hertha acht der zehn Aufgaben vor eigenem Publikum gewonnen. Die Lauterer siegten in drei der letzten vier Gastspiele und erzielten in acht der letzten neun Partien das 1:0. - Hinrunde: 1:4

Nord-Derby im Weserstadion weiterblättern
 

[an error occurred while processing this directive]
Zum SeitenanfangZum Seitenanfang

 Suche in RZ-Online

 RZ

Web


Sonderteil zur Bundesliga
Großer Sonderteil zur Bundesliga »


F 1
Großer F 1- Sonderteil mit Gewinnspiel »



Zuletzt geändert am 21. Februar 2002 14:29 von sab

» Artikel druckenDruckversion
» Schriftgröße einstellen
» Impressum