IVWPixel Zählpixel

  Regiolinks    Suchmaschinen    Computer-ABC    News 

Home     Kontakt     Site Map  

[an error occurred while processing this directive] [an error occurred while processing this directive]

Rechengeschwindigkeit von über 110 Gigahertz :

IBM stellt weltweit schnellsten Halbleiter vor

Hamburg/San Mateo - IBM hat den nach eigenen Angaben weltschnellsten Halbleiter am Montag in San Mateo (Kalifornien) auf einer Fachkonferenz vorgestellt.

Der Halbleiter soll ein elektrisches Signal in einer 4,3 Billionstel Sekunde produzieren und eine Rechengeschwindigkeit von über 110 Gigahertz erreichen können. Damit könnten Microchips gefertigt werden, die drei Mal schneller sind als heutige Hochleistungs-Chips. Die ersten Chips mit der neuen Technologie werden nach Angaben des Unternehmens noch in diesem Jahr auf den Markt kommen.

Verbindung von Germanium und Silizium

"Zahlreiche Chip-Hersteller sind derzeit dabei zu zeigen, dass sie solche Transistoren produzieren können", sagte Bernard Meyerson von IBM. Sie sind vor allem für den Einsatz etwa in schnellen Internetverbindungen geeignet. Der neue Halbleiter besteht aus einer Verbindung von Germanium und Silizium, dem derzeitigen Grundstoff aller Microchips, und nutzt damit IBMs jüngste Technologie- Entwicklung. Forscher des Unternehmens hatten entdeckt, dass Germanium die elektrische Leiterfähigkeit des Siliziums überraschend deutlich erhöht. Zugleich sorgt das Materialgemisch für geringeren Stromverbrauch. Auf dieser Halbleiterbasis hergestellte Chips eignen sich damit vor allem auch für den mobilen Einsatz zum Beispiel in Laptops und Taschen-PCs.

Bei der Chipproduktion bewegen sich die Forscher seit geraumer Zeit bereits im atomaren Bereich und stoßen immer häufiger an physikalische Grenzen. Die Bestandteile werden nicht nur immer kleiner, die Unternehmen forschen auch nach neuen, besseren Materialien oder Material-Gemischen, um die Leistungsfähigkeit zu erhöhen. Die Herstellung der Silizium-Germanium-Chips soll ohne zusätzlichen Aufwand in den herkömmlichen Produktionsanlagen möglich sein und biete daher auch einen großen Kostenvorteil.

dpa


Zum SeitenanfangZum Seitenanfang

 Suche in RZ-Online

 RZ

Web



Die Links der Region



Zuletzt geändert am 25. Februar 2002 16:37 von tea

» Artikel druckenDruckversion
» Schriftgröße einstellen
» Impressum