[an error occurred while processing this directive]
IVWPixel Zählpixel

  Ticker    Wetter    Foto des Tages    Archiv    Übersicht 

Home     Kontakt     Site Map  

Fr 12.07.2002

 Nachrichten

   vom 12.07.02

Berlin: Techno-Fans tanzen sich warm
Surftipp: Die
"Blogger" sind da

Sechs Kinder sterben bei Familiendrama
Keine Mehrheit bei
der Sonntagsfrage

Wahlkampf: Stoibers
Wachstums-Rezepte

T-Streit geht weiter: Sommer-Sondersitzung
Marokko besetzt spanische Felsinsel
Hasch-Raucher darf
Führerschein behalten

Wetter: Schwüle
Hitze und Gewitter

Foto des Tages
Karikatur


 Sport



 Magazin



 Internet

[?]

Spanien schickt Protestnote - Spannungen verschärft

Marokkanische Soldaten besetzen Felsinsel

Madrid - Die Besetzung einer vor der nordafrikanischen Küste gelegenen spanischen Insel durch Marokko hat die diplomatischen Spannungen zwischen den beiden Ländern verschärft. Spanien warf Marokko am Freitag Provokation vor, nachdem am Vortag ein Dutzend marokkanische Soldaten auf der kleinen, unbewohnten Felseninsel Perejil gelandet waren und dort die Flagge ihres Landes gehisst hatten. Sie stellten zwei Zelte auf und ignorierten die Aufforderung eines spanischen Patrouillenbootes, die Insel wieder zu verlassen.

Anklicken zum Vergrößern

Das spanische Außenministerium sprach von einem ernsten und Besorgnis erregenden Vorfall. Spanien sandte noch am Donnerstagabend eine Protestnote an die marokkanische Botschaft in Madrid und forderte den Rückzug der Soldaten und die Einhaltung eines bilateralen Freundschaftsabkommens aus dem Jahr 1991. Die marokkanische Regierung schien darauf zunächst nicht zu reagieren. "Wir haben noch keine Antwort, und die Soldaten sind immer noch da", sagte ein Sprecher des Außenministeriums am Freitag.

Durchmesser von nur einem Kilometer

Die Insel Perejil, die in Marokko Leila heißt, gehört seit 1668 zu Spanien und liegt rund sechs Kilometer von Ceuta entfernt, einer von zwei spanischen Exklaven in Nordmarokko. Sie hat einen Durchmesser von nur einem Kilometer.

Das Verhältnis zwischen Spanien und Marokko ist seit Monaten gespannt, nachdem Marokko im Oktober überraschend seinen Botschafter aus Madrid abberufen hatte, ohne einen offiziellen Grund dafür anzugeben. Spanische Diplomaten vermuteten hinter der Entscheidung die Verärgerung Marokkos über Spaniens Forderung, in der Westsahara ein Unabhängigkeitsreferndum abhalten zu lassen. Das Territorium war 1979 zum größten Teil von Marokko annektiert worden. Weitere Konfliktpunkte in den spanisch-marokkanischen Beziehungen sind der Streit über Fischereirechte sowie die illegale Einwanderung zahlreicher Menschen von Marokko nach Spanien.

Angeblich Überwachungsposten eingerichtet

Laut Medienberichten erklärte das marokkanische Außenministeriums, auf der Insel Perejil sei ein Überwachungsposten eingerichtet worden, um besser gegen mutmaßliche Terroristen und Menschenschmuggler vorgehen zu können. Die Insel liege in marokkanischen Hoheitsgewässern.

AP

[?]
Zum SeitenanfangZum Seitenanfang

 Suche in RZ-Online

 RZ

Web


[an error occurred while processing this directive]


NatureTickets für die Nature One gewinnen


Tour de France 2002



Formel 1 bei RZ-Online
Formel 1 bei RZ-Online



Reisemarkt
LastMinute in die Sonne




Zuletzt geändert am 12. Juli 2002 15:21 von aj

» Artikel druckenDruckversion
» Artikel empfehlen
» Schriftgröße einstellen
» Impressum