[an error occurred while processing this directive]
IVWPixel Zählpixel

  Regiolinks    Suchmaschinen    Computer-ABC    News 

Home     Kontakt     Site Map  

[?] [?]

Die neuen Spiele im August:

Gangstermilieu, Football und weiße Mäuse

Anklicken zum Vergrößern
Im Bann der Mafia - ein Taxifahrer wird zum Agenten des organisierten Verbrechens.

München - "Spiel ohne Grenzen" könnte die kurze Umschreibung der Neuerscheinungen bei den Computerspielen im August lauten. Dabei haben nicht nur die Entwickler vermeintliche Grenzen der Fantasie überschritten.

Auch die Spieler müssen vor dem Rechner bisweilen die Grenze der "Legalität" durchbrechen. So beginnt in "Mafia" ein harmloser Taxifahrer eine Gangsterkarriere. Bei dem American-Footbal-Spiel "Madden NFL 2003" geht es ruppig zu. Rasanten Spaß verspricht der zweite Teil von "Stuart Little" mit der abenteuerlustigen Kinomaus.

Mit Stuntmen und Profi-Schauspielern gearbeitet

Wie in einem guten Krimi wartet in "Mafia" von Take 2 interactive eine Menge spannender Herausforderungen auf den Spieler. Dabei begibt er sich zunächst als Taxifahrer in den USA der dreißiger Jahre auf den schmalen Grat zwischen "erlaubt" und "verboten". Der Pate Don Salien halst ihm nämlich Aufträge auf, die ihn in den Kugelhagel konkurrierender Gangster-Familien schicken. Schutzgelderpressungen, Banküberfälle und Alkoholschmuggel stehen auf der Auftragsliste.

 "Mafia" 

Mindestvoraussetzungen: Pentium-III-PC mit 700 Megahertz (MHz), 128 Megabyte (MB) Arbeitsspeicher (RAM), 1,8 Gigabyte (GB) freie Festplatte, Windows 95/98/ ME/2000/XP, DirectX 8.1, kompatible Grafikkarte mit 32 MB RAM, kompatible Soundkarte.

Die Programmierer von "Mafia" haben tief in die Trickkiste gegriffen und für die Umsetzung der Charaktere mit professionellen Schauspielern und Stuntmen gearbeitet. Besonderen Wert legten sie auf die gesprochenen Dialoge, die für den Fortgang des Spiels äußerst wichtig sind. Bewältigt werden müssen 20 Einzelspieler-Missionen, die jeweils aus mehreren Teilen bestehen. Rund 60 Wagentypen wurden original nachempfunden und stehen für die Fahrer-Jobs zur Verfügung. Mehr als 30 Gebäude sind in der rund 30 Quadratkilometer großen Spielstadt "Lost Heaven" für den Spieler frei begehbar. "Mafia" wird voraussichtlich am 30. August in die Läden kommen und etwa 50 Euro kosten.

Wenn sich zwei streiten, freut sich der Dritte

 "Madden NFL 2003" 

Mindestvoraussetzungen: Pentium-PC mit 400 MHz, 128 MB RAM, freie Festplatte noch nicht bekannt, Windows 98/2000/ME/XP, CD-ROM- Laufwerk mit vierfacher Geschwindigkeit, Grafikkarte mit 16 MB RAM.

Einen grandiosen "Touchdown" landet der Spieler mit "Madden NFL 2003" von Electronic Arts. Die Devise der American-Football-Simulation lautet: Wenn sich zwei streiten, freut sich der Dritte, der sich sogleich das Lederei schnappen und die vor ihm liegenden Yards hinter sich bringen kann - wenn es die gegnerischen Verteidiger denn zulassen. Im Vergleich zum vorherigen Teil haben die Programmierer vor allem an der Grafik und am Gameplay gefeilt.

Der Computer-Sportstratege bringt vordefinierte Taktiken auf das Spielfeld und hat die Möglichkeit, neben der Passgenauigkeit seiner Akteure auch die Kicklänge und sogar Ermüdungserscheinungen festzulegen. Ganz eilige Spieler können ihre Teams auch in 30 Minuten dauernden Turnieren gegeneinander antreten lassen. "Madden NFL 2003" soll am 30. August in die Regale kommen und rund 50 Euro kosten.

Das Spiel zum Film

 "Stuart Little" 

Mindestvoraussetzungen: Pentium-PC mit 133 MHz, 32 MB Arbeitsspeicher, CD-ROM-Laufwerk mit vierfacher Geschwindigkeit, Windows 95/98/ME/2000, DirectX 5 oder höher.

Passend zum Start des zweiten Kinofilms um die abenteuerlustige Maus bringt Infogrames den zweiten Teil des Spiels "Stuart Little" in die Läden. Darin übernimmt der Spieler die Rolle des kleinen weißen Tieres mit den schwarzen Knopfaugen und versucht, dessen große Liebe Margalo zu retten. Diese ist von einem bösen Falken entführt worden. Die zu bestehenden Abenteuer entsprechen den zentralen Szenen aus dem Kinostreifen. Den ersten Teil von "Stuart Little" haben allein in den Kinos mehr als 2,5 Millionen Menschen gesehen.

Dem Spieler stehen zur Bewältigung seiner Aufgaben unterschiedlichste Hilfsmittel wie beispielsweise ein Skateboard oder ein Flugzeug zur Verfügung. Es kann im Story- und auch im Free-Play-Modus gespielt werden. "Stuart Little" wird am 28. August in die Läden kommen und rund 39 Euro kosten.

Alexandra Balzer, dpa - Foto: gms


Zum SeitenanfangZum Seitenanfang

 Suche in RZ-Online

 RZ

Web


[?]

Zuletzt geändert am 5. August 2002 18:37 von mwege

» Artikel druckenDruckversion
» Artikel empfehlen
» Schriftgröße einstellen
» Impressum