[an error occurred while processing this directive]
IVWPixel Zählpixel

  Verlag & Zeitung    Anzeigen   Internet-Zugang

 KEVAG Telekom    KEVAG     Sparkasse   

RZ- und Mainz Online RZ- und Mainz-Online

  Ticker    Tabellen    US Sports    Sportfoto    Übersicht 

 Home        Kontakt     Site Map  

Mi 07.08.2002

 Sport

EM: Baumann feiert Rückkehr mit Silber
Dicke Luft beim FCK: Opposition formiert sich
Real Madrid gibt nach: Ronaldo bleibt bei Inter
Köln und Freiburg zum Aufstieg verdammt
Stuttgarter erreichen
UI-Cup-Finale

DEL: Zach soll Haie zum Meister machen
"Franziade" perfekt: DSV-Team ist top


 Nachrichten

Wieder mehr als
4 Millionen ohne Job

Kino: Thriller, Lacher und Gefühle
Stardust fängt ersten "Sternenstaub" ein


 Magazin

Köln: Millionen "poppen" in der Innenstadt
Kino-Zivilisation trifft Dschungel: "Mr. Bones"
FLASH! -
Bilder des Tages



 Internet

Shopping via Netz: Neue Rechte beachten
Trickfilme: Frech, bunt und abgedreht
Neue Spiele: Von Mafiosi bis Mäuse

Leichtathletik-EM: Drechsler verpasst historischen fünften Titel

Baumann feiert Rückkehr mit Silber

Anklicken zum Vergrößern
Dieter Baumann hat die erste internationale Medaille in seiner "zweiten Karriere" gewonnen.

München - Oldtimer Dieter Baumann feierte sein Rückkehr mit Silber. Sechs Monate nach Ablauf seiner Dopingsperre verpasste der 37 Jahre alte Schwabe am zweiten Tag der Leichtathletik-EM das 10.000-m-Gold vor 41.300 Zuschauern in München um 0,22 Sekunden. Den Titel entriss ihm am Ende noch der Spanier Jose-Manuel Martinez in 27:47,65 Minuten. Bronze holte dessen Landsmann Jose Rios.

Heike Drechsler, die 1992 wie Baumann Olympiagold gewonnen hatte, verpasste nicht nur den historischen fünften Weitsprung-Titel in Serie bei einer EM, sondern als Fünfte mit 6,64 m um zwölf Zentimeter eine Medaille. Beim ersten Freiluft-Titelgewinn der Russin Tatjana Kotowa, die mit 6,85 m vor der Britin Jade Johnson (6,73) und der Ungarin Tünde Vaszi (ebenfalls 6,73, aber schlechterer zweitbester Versuch) gewann, verpasste Drechsler einen historischen fünften EM-Titel in Serie. "Es war einfach nicht mein Tag" » weiter

Foto-Show: EM-Auftakt - Leichtathleten im Regen
EM-Auftakt: Bronze für Kugelstoßer Bartels
Schlaflos, aber glücklich: Bronze-Bartels fehlt Kraft zum Feiern
Grit Breuers geheime Wünsche - "Eine Goldmedaille wäre super"
Grafik: Zeitplan der Leichtathletik-EM im Überblick

Unruhe in der Pfalz: Oppositionsgruppe will FCK-Boss Friedrich ablösen

Brehmes Gegner formieren sich

Anklicken zum Vergrößern
Auch unter den Fans in der Pfalz rumort es - da werden vermutlich nur Siege für Ruhe sorgen können.

Unruhige Zeiten rund um den Betzenberg: Nach UI-Cup-Aus und verkorkster Vorbereitung, die in der Beurlaubung von Trainer Reinhard Stumpf gipfelte, hat sich nun auch noch eine Oppositionsgruppe formiert.

"Unser FCK" heißt die Bewegung, die bis Ende Oktober die Führung in Kaiserslautern übernehmen und anschließend einen neuen Cheftrainer installieren will. Galionsfiguren der Gruppierung sind Ex-Nationalspieler Olaf Marschall und Ex-Präsident Norbert Thines. Mit Hilfe einer Unterschriftenaktion soll nun zunächst eine Außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen werden. Friedrich: "Ich hätte mit Rehhagel aufhören müssen" » weiter

Vertrag aufgelöst: Sforza kehrt Bayern den Rücken
Leere Kassen dämpfen Vorfreude auf Bundesliga-Saison
Nach van Lent-Verletzung: Gladbach zeigt Interesse an Bobic
Nowotny-Manager bestätigt Handgeld-Zahlungen - "Alles versteuert"
Rund 50 Profis schon verletzt - Gladbach besonders gebeutelt
RZ-Online-Special: Alle Infos rund um die Bundesliga

Hewitt: Wer nicht reden will, muss zahlen

Anklicken zum Vergrößern

Cincinnati - Wer nicht reden will, muss zahlen - zumindest in der Tenniswelt. Der australische Wimbledonsieger Lleyton Hewitt muss mit einer hohen Geldstrafe rechnen, nachdem er sich geweigert hatte, kurz vor seinem Erstrundenmatch beim Turnier in Cincinnati gegen Robby Ginepri (USA) dem Fernsehsender ESPN ein Interview zu geben. ESPN ist offizieller Partner der ATP, die Hewitt um das Gespräch gebeten hatte. Jetzt will die ATP die Nummer eins der Rankings mit einer Geldstrafe in Höhe von 20.000 Dollar oder dem Abzug der Hälfte des Preisgeldes bei diesem Turnier belegen. Nach dem Spiel, dem ersten 6:0, 6:0-Erfolg seiner Karriere, machte Hewitt seinem Ärger Luft und schimpfte auf die ATP. "Vor einem Match habe ich noch nie ein Interview gegeben. Ich bin ein bisschen überrascht, dass ich überhaupt einen Ball im Feld halten konnte, wenn man an den ganzen Mist denkt, der vor dem Match passiert ist", meinte der 21-Jährige.

sid - Foto: Archiv
Von Ehefrau getrennt: Bundestrainer Skibbe hat ´ne Neue

Zum SeitenanfangZum Seitenanfang

 Suche in RZ-Online

 RZ

Web

RZ-Sport von heute » RZ-Sport von heute


Sonderteil zur Bundesliga
Bundesliga-Special mit Gewinnspiel »


Formel 1
Formel 1 bei RZ-Online


Tour de France 2002


Fußball-WM bei RZ-Online
Fußball-WM

Letzte Änderung: 07.08.2002 22:11 von IndexRobot
vorherige Ausgabe vom 06.08.2002 | ältere Ausgaben

» Artikel empfehlen
» Schriftgröße einstellen
» Leserbriefe
» Impressum