[an error occurred while processing this directive]
IVWPixel Zählpixel

  Ticker    Wetter    Foto des Tages    Archiv    Übersicht 

Home     Kontakt     Site Map  

Di 17.09.2002

 Nachrichten

   vom 17.09.02

Irak will UN-Inspektoren ins Land lassen
Hohlraum in Cheops- Pyramide entdeckt
Hubble entdeckt kleinere Black Holes
Billigflieger werden
immer beliebter

Serbische Kriegsopfer verklagen Deutschland
Aufruf zur Wahl:
"Wer nicht handelt..."

Infineon: "Intelligentes"
Auto-Kennzeichen

Zitterpartie um Mobilcom geht weiter
Deutschlands
"klügster Ortschef"

Wetter: Bis Freitag
bleibt's freundlich

Foto des Tages


 Sport



 Magazin



 Internet

[?]

Dokumentation:

Brief der irakischen Regierung an die UN

New York - Irak hat überraschend die bedingungslose Rückkehr der UN-Waffeninspektoren angeboten. Die irakische Führung erklärte ihre Bereitschaft, die Forderungen der internationalen Gemeinschaft zu erfüllen, in einem Schreiben von Außenminister Nadschi Sabri an UN-Generalsekretär Kofi Annan. Dieser Brief hat nach einer inoffiziellen Übersetzung der Nachrichtenagentur AP folgenden Wortlaut:

Anklicken zum Vergrößern
Iraks Außenminister Nadschi Sabri

"Sehr geehrter Herr Generalsekretär,

ich darf mich auf die Reihe der Gespräche zwischen Ihrer Exzellenz und der Regierung der Republik Irak zur Umsetzung einschlägiger Sicherheitsratsresolutionen zur Irak-Frage berufen, die am 7. März und 2. Mai in New York und am 4. Juli 2002 in Wien stattfanden, sowie auf Gespräche, die am 14. und 15. September 2002 in Ihrem Büro in New York unter Beteiligung des Generalsekretärs der Arabischen Liga geführt wurden.

Ich freue mich, Ihnen die Entscheidung der Regierung der Republik Irak übermitteln zu können, der Rückkehr der UN-Waffeninspektoren nach Irak bedingungslos zuzustimmen.

Die Regierung der Republik Irak reagiert mit dieser Entscheidung auf Ihren Appell, auf den Appell des Generalsekretärs der Arabischen Liga sowie auf die Aufrufe arabischer, islamischer und anderer befreundeter Länder.

Die Regierung der Republik Irak gründet ihre Entscheidung hinsichtlich der Rückkehr der Inspektoren auf ihren Wunsch, die Umsetzung der einschlägigen Resolutionen des Weltsicherheitsrats zu vollenden und jede Spekulation auszuräumen, dass Irak noch immer Massenvernichtungswaffen besitze. Der Beschluss beruht auch auf Ihrer Erklärung vor der UN-Vollversammlung am 12. September 2002, wonach die Entscheidung der Regierung der Republik Irak der unabdingbare erste Schritt zu einem Nachweis ist, dass Irak keine Massenvernichtungswaffen mehr besitzt, und - was ebenso wichtig ist - zu einer umfassenden Lösung, die die Aufhebung der gegen Irak verhängten Sanktionen und die zeitgemäße Umsetzung anderer Bestimmungen der einschlägigen Sicherheitsratsresolutionen einschließlich der Resolution 687 (1991) beinhaltet. Zu diesem Ziel ist die Regierung der Republik Irak zu Gesprächen über die praktischen Vereinbarungen bereit, die für die sofortige Wiederaufnahme der Kontrollen nötig sind.

In diesem Zusammenhang bekräftigt die Regierung der Republik Irak die Wichtigkeit der Verpflichtung aller Mitgliedstaaten des Sicherheitsrats und der Vereinten Nationen, die Souveränität, territoriale Integrität und politische Unabhängigkeit Iraks zu wahren, wie es in den einschlägigen Sicherheitsratsresolutionen und Artikel (II) der Charta der Vereinten Nationen festgesetzt ist.

Ich wäre Ihnen zu Dank verpflichtet, wenn Sie diesen Brief den Mitgliedern des Sicherheitsrats vorlegen würden.

Bitte nehmen Sie, Herr Generalsekretär, die Versicherung meiner größten Hochachtung entgegen.

Dr. Nadschi Sabri
Außenminister
Republik Irak"


AP

[?]
Zum SeitenanfangZum Seitenanfang

 Suche in RZ-Online

 RZ

Web


[an error occurred while processing this directive]

Bundestagswahl


Fußball-Bundesliga
Bundesliga-Special
mit Gewinnspiel »



Zuletzt geändert am 17. September 2002 13:17 von aj

» Artikel druckenDruckversion
» Artikel empfehlen
» Schriftgröße einstellen
» Impressum