[an error occurred while processing this directive]
IVWPixel Zählpixel

  Verlag & Zeitung    Anzeigen   Internet-Zugang

 KEVAG Telekom    KEVAG     Sparkasse   

RZ- und Mainz Online RZ- und Mainz-Online

  Ticker        Wetter        Archiv        Übersicht 

 Firmen-Netz    Support    Kontakt    Site Map  

Do 03.10.2002

 Nachrichten

Brandenburger Tor ließ die Hüllen fallen
Neu im Kino: Zeit
der neuen Helden

Telekom baut fast 30.000 Stellen ab
Polizei: Jakob ist
vermutlich erstickt

Irak: USA beharren
auf harter Resolution

Die Malaria ist entschlüsselt
Brandenburger Tor
lässt Hüllen fallen



 Sport

CL: BVB öffnet das
Tor zur Runde zwei

F1: 2003 wieder zwei Rennen in Deutschland
Kaiserslautern bleibt WM-Spielort 2006


 Magazin

Sex-Appeal ist alles: Mode in Mailand
1962: Beatles starten mit "Love Me Do" durch
FLASH! -
Bilder des Tages



 Internet

Rechtsprechung ist bei Domains Glücksspiel
Microsoft plant Großangriff auf AOL
PDA-Spiele: Gameboys für Erwachsene

Der größte Striptease der Welt:

Brandenburger Tor ließ die Hüllen fallen

Anklicken zum Vergrößern In neuem Glanz erstrahlt das Brandenburger Tor zum Jahrestag der Deutschen Einheit.

Berlin - Es war der größte Striptease der Welt: Nach zwei Jahren Verpackung ließ das Brandenburger Tor am Abend des Einheits- Feiertages vor einer jubelnden Menschenmenge die Hüllen fallen. Mit einem einzigen "Zip" öffnete sich der riesige Reißverschluss, der bis zuletzt das dünne Kleid des Denkmals zusammengehalten hatte - und entblößte so für Millionen Zuschauer das Bauwerk, das in aller Welt zum Zeichen für die deutsche Wiedervereinigung geworden ist.

Die lange Verjüngungs-Kur hat sich gelohnt: Für fast vier Millionen Euro vom Schmutz der Jahre befreit, die Narben geglättet und im Licht zahlloser farbiger Scheinwerfer wurde das Tor zum Star des Abends. Viele Augen bewunderten von ganz nah die geliftete Schönheit. Ex-US-Präsident Bill Clinton, Bundeskanzler Gerhard Schröder, Bundestagspräsident Wolfgang Thierse und Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit schritten nach der Enthüllung durch die Säulengänge des Tors, vorbei an den matt schimmernden Reliefs des gestählten Herkules an den hell getünchten Innenwänden des Baus. Bill Clinton von der Menge umjubelt » weiter

Foto-Show vom Berliner "Striptease"

Neu um Kino: Die Filmstarts vom 03. Oktober

Die Zeit der neuen Helden

Anklicken zum Vergrößern

Hollywoods Größen grüßen aus den Herbstferien. Allein Tom Cruise wagt sich actionreich auf die Leinwand. Ansonsten gehört das Kino in dieser Woche neuen und frischen Gesichtern.

Zum Beispiel dem der Inderin Jess. Die 17-Jährige träumt von einer Fußballkarriere, doch die Familie sieht sie lieber in indischer Tracht. Die britische Komödie "Kick It Like Beckham" ist ein überraschend komischer und gut gelaunter Film. Von den Freuden und Leiden der Teenager erzählt auch "Das Jahr der ersten Küsse". Regisseur Kai Wessel hat die Geschichte über Parties, Alkohol und erste Liebe in den 80ern mit viel Sinn fürs Details umgesetzt. Und wenn brasilianische Haushälterinnen, "Domesticas", ihren Staat im Staate bilden, bedeutet das Wohlfühl-Kino vom Besten. Wer will da schon noch einen Tom Cruise sehen, der in dem Spielberg-Streifen "Minority Report" routiniert den Actionhelden mimt. Selbst in den USA blieb das Einspielergebnis des Science-Fiction-Thrillers hinter den Erwartungen zurück. (mwege)

Die Kinostarts am 3. Oktober im Überblick
Kino-Programm: Was läuft wo im RZ-Online-Land?
Umsonst ins Kino - Mit dem Memory-Spiel

Junge rief Polizei wegen schlechter Knödel

Wien - Ein vierjähriger Junge hat in der österreichischen Stadt Linz die Polizei alarmiert, weil ihm die Knödel seiner Oma nicht schmeckten. "Ich will nicht mehr, ich mag nicht mehr", erklärte Sebastian nach Zeitungsberichten vom Mittwoch über die Notrufnummer 133. Die Polizei vermutete mehr hinter dem seltsamen Anruf und ging der Sache nach. Die Beamten fanden den Jungen dann tatsächlich vor dem Teller mit Zwetschgenknödeln. Die Oma habe ihm wiederholt erklärt, er solle in Notfällen den Polizeinotruf wählen, rechtfertigte sich der Steppke. Die Polizei empfand den Einsatz als "Bürgerservice" und konnte den Jungen doch noch zur Kostprobe der Knödel überreden.

Foto des Tages

Zum SeitenanfangZum Seitenanfang

 Suche in RZ-Online

 RZ

Web

RZ von heute » RZ von heute
» Verlags-Service
» RZ-Abo-Service
» RZ-Anzeigen-Service


Fußball-Bundesliga
Bundesliga-Special
mit Gewinnspiel »


Reisemarkt
LastMinute in die Sonne




 Was läuft im Kino? 

 Was läuft sonst? 

Letzte Änderung: 03.10.2002 22:11 von IndexRobot
vorherige Ausgabe vom 02.10.2002 | ältere Ausgaben

» Artikel empfehlen
» Schriftgröße einstellen
» Leserbriefe
» Impressum