[an error occurred while processing this directive]
IVWPixel Zählpixel

  Verlag & Zeitung    Anzeigen   Internet-Zugang

 KEVAG Telekom    KEVAG     Sparkasse   

RZ- und Mainz Online RZ- und Mainz-Online

  Ticker        Wetter        Archiv        Übersicht 

 Firmen-Netz    Support    Kontakt    Site Map  

Mo 07.10.2002

 Nachrichten

Clement wird "Super-
Minister" in Berlin

Medizin-Nobelpreis
für Genforscher

Atlantis auf dem
Weg zur Raumstation

Zeugen: Supertanker
von Boot gerammt

Neue Bahn-Preise: Pendler zahlen drauf
Lindows: Zwitter-
System für den PC

Vergewaltiger gesteht: "Total abscheulich"


 Sport

Deisler-Entschädigung: Bayern kontra DFB
Ronaldo bei Real: Zwei Tore zum Einstand
Bundesliga: Kuranyi wird zum VfB-Torjäger


 Magazin

"Black Hawk Down": Trauma in Mogadischu
Sexy Mini in Stilettos: Pariser Prêt-à-Porter
FLASH! -
Bilder des Tages



 Internet

Spiele: Achterbahn- und andere Fahrten
"NaKids" fühlt Politikern auf den Zahn
Rechtsprechung ist bei Domains Glücksspiel

Neues Kabinett: Riester und Müller raus, Weiss kommt rein

Schröder macht Clement zum "Superminister"

Anklicken zum Vergrößern
Herzlich erfreut zeigen sich Bundeskanzler Schröder und der "Neue" im Team, Wolfgang Clement. Betretene Mienen bei den Ministern, deren Posten der nordrhein-westfälische Ministerpräsident übernimmt: Die bisherigen Arbeitsminister Walter Riester (oben), SPD, und der parteilose Wirtschaftsminister Werner Müller.

Berlin/Düsseldorf - Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Wolfgang Clement (SPD) wird als Minister für Wirtschaft und Arbeit eine Schlüsselposition in der rot-grünen Bundesregierung übernehmen. SPD-Chef und Bundeskanzler Gerhard Schröder bestätigte dies nach einer neuen Runde der Koalitionsgespräche in Berlin.

Als Konsequenz dieser Entscheidung werden der bisherige Arbeitsminister Walter Riester (SPD) und der parteilose Wirtschaftsminister Werner Müller der neuen Bundesregierung nicht mehr angehören, sagte Schröder. Er bestätigte ferner, dass die ehemalige Hamburger Kultursenatorin Christina Weiss neue Kulturstaatsministerin im Kanzleramt und damit Nachfolgerin von Julian Nida-Rümelin wird. Steinbrück als Nachfolger in NRW im Gespräch » weiter

Clement im Portrait: Eigenwilliger Macher und Modernisierer
In Rente geschickt: Walter Riester verliert Ministerposten
Personalunion gegen Jobmisere: "Supermann" für eine Mammutaufgabe?
Hintergrund: NRW-Ministerpräsident muss Landtagsabgeordneter sein
Karikatur: "Gerd meint, i c h soll's mal probieren!"
Christina Weiss wird Staatsministerin für Kultur
Merkel will Öffnung der CDU: "Städtekommission" eingesetzt

Medizin-Nobelpreis an zwei Briten und einen US-Forscher

Entdeckung: Wie Gene die Organe steuern

Anklicken zum Vergrößern
Zwei der Preisträger: John Sulston (l) und Robert Horvitz.

Stockholm - Für die Erforschung der Organentwicklung und des programmierten Zelltods erhalten die Briten Sydney Brenner (75) und John Sulston (60) sowie der US-Forscher Robert Horvitz (55) den Medizin-Nobelpreis.

Das teilte das Karolinska Institut am Montag in Stockholm mit. Das Wissen um Tod und Entwicklung von Zellen ist ein Grundstein für das Verständnis von Krebs und anderen Krankheiten. Der geregelte Tod von Zellen (Apoptose) ist eine Grundvoraussetzung für das Leben. Er stellt sicher, dass sich überzählige oder geschädigte Zellen selbst töten, bevor sie im Organismus Unheil anrichten. Wenn die Kontrolle aus den Fugen gerät... » weiter

Hintergund: Programmierter Zelltod (Apoptose)
Genregulation: Proteine schalten die Gene "an"
Stichwort: Nobelpreise

Kampf um die Moral im Film: Sexszenen raus?

Los Angeles - Kriegsfilme zeigen Kriege, und Liebesfilme zeigen Liebesszenen. Was dem Kinogänger gemeinhin Gewohnheit und Genuss ist, wollen einige Firmen in den USA nicht länger hinnehmen: Einem moralischen Kreuzzug gleich ziehen mittlerweile etliche Videovertriebe gegen bekannte Kassenschlager ins Feld und schneiden Szenen, die Gewalt, Sex oder Kraftausdrücke enthalten, kurzerhand aus dem Filmmaterial. Das Kriegsepos "Saving Private Ryan" verliert so einige seiner blutigen Kampfszenen, und der Hollywoodstreifen "Titanic" muss ohne Kate Winslets nackte Brüste auskommen. Regisseure laufen Sturm » weiter

Foto des Tages

Zum SeitenanfangZum Seitenanfang

 Suche in RZ-Online

 RZ

Web

RZ von heute » RZ von heute
» Verlags-Service
» RZ-Abo-Service
» RZ-Anzeigen-Service


Fußball-Bundesliga
Bundesliga-Special
mit Gewinnspiel »


Reisemarkt
LastMinute in die Sonne




 Was läuft im Kino? 

 Was läuft sonst? 

Letzte Änderung: 07.10.2002 22:11 von IndexRobot
vorherige Ausgabe vom 06.10.2002 | ältere Ausgaben

» Artikel empfehlen
» Schriftgröße einstellen
» Leserbriefe
» Impressum