[an error occurred while processing this directive]
IVWPixel Zählpixel

  Verlag & Zeitung    Anzeigen   Internet-Zugang

 KEVAG Telekom    KEVAG     Sparkasse   

RZ- und Mainz Online RZ- und Mainz-Online

  Ticker        Wetter        Archiv        Übersicht 

 Firmen-Netz    Support    Kontakt    Site Map  

Sa 26.10.2002

 Nachrichten

Geiselnahme in Moskau blutig beendet
Demokratischer US- Senator abgestürzt
Wetterdienst:
Orkanwarnung!

Raubüberfall in Wildwest-Manier
Mutmaßlichen Killern droht Todesstrafe
Sonntag eine Stunde länger schlafen
Steuern nur
"auf Eis" gelegt?



 Sport

Bundesliga: Bayern straucheln gegen 96
Langlauf-Weltcup: 50 000 am Rheinufer
Ski alpin: Viel Wind und drei Siegerinnen


 Magazin

"Shaman": Santana träumt von neuer Welt
Kino: Pianist mit
schriller Begleitmusik

FLASH! -
Bilder des Tages



 Internet

Den gläsernen Nutzer soll es nicht geben
Handys als mobile Postkartenschalter
Sturmwarnung für Russlands Musikpiraten

Blutiges Ende der Geiselnahme: Viele Terroristen im Schlaf erschossen

Moskauer Musical-Halle gestürmt

Anklicken zum Vergrößern Leichen von Gas-betäubten und später erschossenen Geiselnehmerinnen im Theatersaal nach der Erstürmung.

Moskau - Das Geiseldrama von Moskau hat am Samstag im Morgengrauen ein blutiges Ende genommen. Nach offiziellen Angaben wurden mindestes 90 Geiseln und 50 tschetschenischen Terroristen getötet. Über 700 Geiseln seien gerettet worden, darunter alle ausländischen.

Kurz nachdem die Geiselnehmer ihre Drohung wahr gemacht und die ersten ihrer Gefangenen erschossen hatten, stürmte die Polizei den Konzertsaal, in dem das Drama am Mittwochabend begonnen hatte. Dabei wurde offenbar auch Betäubungsgas eingesetzt, um die Geiselnehmer kampfunfähig zu machen. Fast 350 mußten ins Krankenhaus » weiter

Foto-Doku: Erstürmung des Theaters
Chronologie der Geiselnahme: 57 Stunden Terror
Hintergrund: Seit Jahren Krieg in Tschetschenien
Info-Grafik: Tschetschenien
Taktik: Geiselnehmer nutzten Handys der Opfer als Sprachrohr
Presse-Spiegel: Hat Putin Mitschuld an der Geiselnahme?

Demokratische Senatsmehrheit in Frage gestellt

US-Senator bei Flugzeugabsturz getötet

Anklicken zum Vergrößern In den Wald des nördlichen Minnesita stürzte die mit acht Personen besetzte Maschine.

Minneapolis - Der Tod des US-Senators Paul Wellstone bei einem Flugzeugabsturz am Freitag hat die knappe Mehrheit der Demokratischen Partei im US-Senat in Frage gestellt. Mit dem 58-jährigen Politiker kamen sieben weitere Menschen ums Leben, als ein Kleinflugzeug im Norden des US-Bundesstaats Minnesota abstürzte.

Bei den weiteren Opfern handelte es sich demnach um die Ehefrau Wellstones, seine Tochter, drei Assistenten sowie die beiden Piloten. Wellstone hatte eine Maschine vom Typ Beechcraft King Air 200 für seinen Wahlkampf gemietet. Die Flugaufsichtsbehörde FAA teilte mit, das zweimotorige Flugzeug sei von Minneapolis kommend in der Nähe des Flughafens Eveleth abgestürzt. Der Tod des Senators kann enorme US-bundespolitische Auswirkungen haben. Wahlskandal droht: Briefwahlstimmen ungültig? » weiter

"Nessie" lebte vor 132 Millionen Jahren

London - Verehrer des Ungeheuers vom Loch Ness haben ein neues Argument zur Hand, um die Existenz von "Nessie" zu untermauern: Britische Wissenschaftler haben jetzt belegt, dass in den nordenglischen Küstengewässern, nicht all zu weit von dem schottischen See entfernt, ein langhalsiger Dinosaurier mit vier großen Flossen herumgepaddelt ist - vor 132 Millionen Jahren. Auf einer Klippe in der Nähe des Küstenortes Scarborough ist ein nahezu vollständiges Skelett des Plesiosaurus gefunden worden. "Er hätte genau so ausgesehen" » weiter

Foto des Tages

Zum SeitenanfangZum Seitenanfang

 Suche in RZ-Online

 RZ

Web

RZ von heute » RZ von heute
» Verlags-Service
» RZ-Abo-Service
» RZ-Anzeigen-Service


Umfrage

Am Sonntag
wird die Uhr...

 ...vorgestellt


 ...zurückgestellt


 ...abgestellt


Aktueller Stand

 Mehr zum Thema

Fußball-Bundesliga
Bundesliga-Special
mit Gewinnspiel »


Reisemarkt
LastMinute in die Sonne




 Was läuft im Kino? 

 Was läuft sonst? 

Letzte Änderung: 26.10.2002 23:11 von IndexRobot
vorherige Ausgabe vom 25.10.2002 | ältere Ausgaben

» Artikel empfehlen
» Schriftgröße einstellen
» Leserbriefe
» Impressum