[an error occurred while processing this directive]
IVWPixel Zählpixel

  Ticker    Wetter    Foto des Tages    Archiv    Übersicht 

Home     Kontakt     Site Map  

Di 26.11.2002

 Nachrichten

   vom 26.11.02

Kabul: Einschläge bei deutschem Lager
Größter Satellit nach Fehlstart "nutzlos"
SPD: Vermögensteuer
ab 300.000 Euro

Illegale Spenden: FDP droht Millionenstrafe
Lichtbild-Visum soll Terror vorbeugen
Vater stürzt sich mit Söhnen von Brücke
Angst vor neuer
Ölpest in Spanien

Nun doch: Haider bleibt Landeshauptmann
Krombacher plant neue "Regenwald-Werbung"
Wetter: Grau und trüb mit etwas Regen
Foto des Tages
Karikatur


 Sport



 Magazin



 Internet

[?]

Die Ablösung kam mit zwei Wochen Verspätung:

Hochbetrieb in der Raumstation

Houston/Washington -In der Internationalen Raumstation (ISS) herrscht Hochbetrieb: Mit zwei Wochen Verspätung machte dort am Montagabend die US-Raumfähre Endeavour fest. Sie brachte eine neue dreiköpfige Langzeitcrew zur Station sowie mehrere Astronauten, die bei drei Weltraumausstiegen zum letzten Mal in diesem Jahr Hand anlegen wollen, um den Ausbau der Station voranzutreiben.

Anklicken zum Vergrößern
Die US-Raumfähre Endeavour dockt an der ISS an.

Das Andockmanöver rund 400 Kilometer über Südostaustralien hatte sich um eine halbe Stunde verzögert, teilte die Weltraumbehörde NASA im Kontrollzentrum in Houston mit. Probleme habe es nicht gegeben, sagte ein NASA-Sprecher. "Dort oben wird von Hand gesteuert, da kann man die Uhrzeiten nicht auf die Minute genau einhalten." Die drei Bewohner der Station hatten ungeduldig auf ihre Ablösung gewartet. "Ihr manövriert das Ding, als hättet ihr es geklaut", meinte einer scherzhaft, als das Andocken sich in die Länge zog.

Technische Pannen wirbelten Flugprogramm durcheinander

Die beiden Russen Waleri Korsun und Sergej Treschtschow sowie die Amerikanerin Peggy Whitson sind seit vier Monaten im All. Ihre Ablösung hätte schon früher stattfinden sollen, doch wurde das NASA- Flugprogramm in diesem Jahr durch zahlreiche technische Pannen immer wieder durcheinander gewirbelt. In den nächsten Tagen richten sich der neue Kommandant Kenneth Bowersox und sein amerikanischer Kollege Donald Pettit sowie der Russe Nikolai Michailowitsch Budarin in der Station ein.

Die Endeavour-Astronauten wollen zudem bei drei Außeneinsätzen ein 14 Tonnen schweres Gerüstteil an der Raumstation anbringen.

dpa - Foto: dpa


Zum SeitenanfangZum Seitenanfang

 Suche in RZ-Online

 RZ

Web


Fußball-Bundesliga
Bundesliga-Special
mit Gewinnspiel »


Reisemarkt
LastMinute in die Sonne



Zuletzt geändert am 26. November 2002 16:09 von aj

» Artikel druckenDruckversion
» Artikel empfehlen
» Schriftgröße einstellen
» Impressum