[an error occurred while processing this directive]
IVWPixel Zählpixel

  Kino    Musik    Lifestyle    Reise    Übersicht 

Home     Kontakt     Site Map  

[?] [?] RZ-Online (magazin)

zurückblättern  ... Kunst als soziales Experiment

"Wir wollen diesen Trend umkehren", sagt Daniel Dilger. "Wir annektieren das ja!"-Logo". Es sei in seiner Einfachheit so aussagekräftig, dass sie es sich selbst nicht besser hätten ausdenken können. Dieses "Konzept der Schlichtheit" wollen die vier Studenten auf ihr gesamtes Leben anwenden. Sie haben sich von "überflüssigem" persönlichen Besitz getrennt und ihre Lebensgewohnheiten in gemeinsamen Schlaf- und Arbeitszimmern aufeinander abgestimmt. Selbst ihre Kleidung ist einheitlich weiß, unter dem obligatorischen Logo steht als "Produktbezeichnung" der jeweilige Name des Künstlers.

Anklicken zum Vergrößern
Ein riesengroßes "ja!" dominiert das Arbeitszimmer der "ja!- Wohnung".

Vermieterin findet die Idee witzig

Manfred Stumpf, Professor für freies Zeichnen an der Hochschule für Gestaltung in Offenbach und Dozent der vier Studenten, findet vor allem diese Uniformität interessant als "Absage an vermeintliche Individualität." Die Firma, um die es eigentlich bei der ganzen Aktion gar nicht geht, ist begeistert: "Dass unsere Produkte zu Kunst- oder Kultprodukten werden, freut uns natürlich", sagt ein Rewe-Unternehmenssprecher.

Die 68-jährige Vermieterin der Studenten findet die Idee der Jungs witzig: "Was ist schon Kunst?" sagt sie nachdenklich. "Die Wohnung hat einfach einen besonderen Stil." Ein Pfarrer aus dem Haus nebenan hat sie entdeckt, weil er die Wohnung als nächtliche Lärmquelle identifizierte und klingelte. Als er die "weiße Boygroup" kennen gelernt habe, sei er angenehm überrascht gewesen, sagt der 47- Jährige. "Für mich vermitteln sie einen Schuss positives Denken".

Milchtüte wird zum Kunstprodukt - nicht nur in dieser Wohnung

Ein 35-jähriger Besucher der Ausstellung schätzt die "produktive Atmosphäre" in der "ja!"-Wohnung. "Immer, wenn ich jetzt bei mir zu Hause die Milchtüte in die Hand nehme, werde ich das Gefühl haben, einen Kunstgegenstand zu halten", sagt er schmunzelnd.

Swantje Habermann, dpa - Fotos: dpa


Zum SeitenanfangZum Seitenanfang

 Suche in RZ-Online

 RZ

Web


 Was läuft im Kino? 

 Was läuft sonst? 


[?]

Zuletzt geändert am 20. Dezember 2002 14:45 von mwege

» Artikel druckenDruckversion
» Artikel empfehlen
» Schriftgröße einstellen
» Impressum