[an error occurred while processing this directive]
IVWPixel Zählpixel

  Verlag & Zeitung    Anzeigen   Internet-Zugang

 KEVAG Telekom    KEVAG     Sparkasse   

RZ- und Mainz Online RZ- und Mainz-Online

  Ticker        Wetter        Archiv        Übersicht 

 Firmen-Netz    Support    Kontakt    Site Map  

Mi 08.01.2003

 Nachrichten

Flammen-Inferno bei Flugzeug-Absturz
Kino: Filmstarts gehen diesmal die Vollen
Hubble benutzt Galaxie als "Zoom-Objektiv"
Irak droht USA mit
"enormen Verlusten"

Stoiber wirbt für
einen Politikwechsel

Letzte Chance im
öffentlichen Dienst

Wetter: Klirrend kalt und strahlend schön


 Sport

Keine Tabus: Stadion soll FCK sanieren
Hannawald: Große Fete, neue Ziele
Schock für Handballer: Stephan fehlt bei WM


 Magazin

Erotischer Psycho-Thrill: "Killing Me Softly"
Happy Birthday: Die Sesamstraße wird 30
FLASH! -
Bilder des Tages



 Internet

i-mode: Totgesagte leben länger
"Brandschutz" für den PC: Firewalls
Spiele: Bürgermeister und Sternenherrscher

Dutzende Tote bei schwerem Unglück im Südosten der Türkei

Flammeninferno bei Flugzeugabsturz

Anklicken zum Vergrößern
Angehörige der Opfer trauern am Flughafen in Istanbul: Nur sechs Passagiere sollen den Absturz überlebt haben.

Diyarbakir - Bei einem Flugzeugabsturz im Südosten der Türkei sind am Mittwochabend vermutlich 74 der 80 Insassen ums Leben gekommen, darunter drei Ausländer. Nach Angaben des türkischen Verkehrsministeriums war die Nationalität der Ausländer zunächst unklar.

Sechs Passagiere überlebten das Unglück, das sich bei dichtem Nebel in der Nähe der Stadt Diyarbakir ereignete. Ministerpräsident Abdullah Gül schloss einen terroristischen Anschlag aus. "Davon kann nach ersten Erkenntnissen keine Rede sein", sagte Gül auf Fragen von Journalisten. Die in Istanbul gestartete Maschine vom Typ British Aerospace BAe RJ-100 war nach Angaben der Fluggesellschaft Turkish Airlines fünf Kilometer vor der Landebahn auf militärischem Gebiet aufgeschlagen und in Flammen aufgegangen. Überlebender: "Wurde auf einen Strohhaufen geschleudert" » weiter

Hintergrund: Zurückliegende Flugzeugunglücke in der Türkei
USA: Pendler-Flugzeug stürzt nach dem Start in Hangar

Bald im Kino: Die Filmstarts vom 9. Januar

In die Vollen

Anklicken zum Vergrößern

Ja! Die Trockenzeit ist vorbei, die cineastische Monokultur im Zeichen von Potter, Bond und dem Herrn der Ringe wird kräftig unterspült. Es regnet wieder Filme, allein in dieser Wochen gehen sage und schreibe dreizehn Streifen an den Start.

Robin Williams glänzt in "One Hour Photo" als tragische Figur, während sein Comedy-Kollege Eddy Murphy zusammen mit Owen Wilson in "I Spy" 96 Minuten lang actionreich witztelt. "Die Herrschaft des Feuers" ist Drachen-Fantasy-Abenteuer in "Mad Max 2"-Optik und "Reine Nervensache 2" die Fortsetzung der ungemein unterhaltenden Begegnung eines Pychiaters (Billy Crystal) mit einem Mafiosi-Boss (Robert De Niro). Weniger populär besetzt, aber sehr sehenswert sind "Go" und "Iron Ladies": Jeder Streifen bietet auf seine Art unterhaltendes Wohlfühl-Kino. Harten und preisgekrönten Stoff liefert Regisseur Peter Mullan mit "Die unbarmherzigen Schwestern" ab: Der Film schildert die unmenschlichen Bedingungen in angeblich wohltätigen Einrichtungen der katholischen Kirche. Diese Starts gehen in die Vollen. (mwege)

In der Übersicht: Alle Starts vom 9. Januar
Was läuft wo? Das aktuelle Kinoprogramm im RZ-Online-Land
Kino ohne Knete? - Mit dem RZ-Memory-Spiel

Hollywood-Lächeln wird Statussymbol

Anklicken zum Vergrößern
Schwarzenegger lächelt: Die Nachfrage nach perfekten Zähnen steigt.

Ein schönes Lächeln hat seine Gesetze - und oft seinen Preis. Die Mundwinkel sollen die gleiche Höhe erreichen. Und vom Zahnfleisch darf nicht viel zu sehen sein, so umreißt die Deutsche Gesellschaft für Ästhetische Zahlheilkunde (DGÄZ) die "Harmonie des Lächelns".

Stars wie Tom Cruise oder Faye Dunaway haben - nach Jahren mit kleinen Makeln - durch perfekte Zähne Maßstäbe gesetzt. In den USA ist das künstliche "Hollywood"-Lächeln beinahe zum Muss für alle geworden, die es sich leisten können. Nun steigt in Deutschland die Nachfrage. Überall wird gebleicht, geschliffen und verblendet. Schließlich kann ein voll saniertes Gebiss in Zeiten sinkender Kassenleistungen als Statussymbol gelten. Gestylter Zahn kann 1000 Euro kosten » weiter

Neuer Chefredakteur: "Männer sollen sich zum Playboy bekennen"
Foto des Tages

Zum SeitenanfangZum Seitenanfang

 Suche in RZ-Online

 RZ

Web

RZ von heute » RZ von heute
» Verlags-Service
» RZ-Abo-Service
» RZ-Anzeigen-Service




Reisemarkt
LastMinute in die Sonne



 Was läuft im Kino? 

 Was läuft sonst? 

Letzte Änderung: 08.01.2003 22:11 von IndexRobot
vorherige Ausgabe vom 07.01.2003 | ältere Ausgaben

» Artikel empfehlen
» Schriftgröße einstellen
» Leserbriefe
» Impressum