[an error occurred while processing this directive]
IVWPixel Zählpixel

  Verlag & Zeitung    Anzeigen   Internet-Zugang

 KEVAG Telekom    KEVAG     Sparkasse   

RZ- und Mainz Online RZ- und Mainz-Online

  Ticker        Wetter        Archiv        Übersicht 

 Firmen-Netz    Support    Kontakt    Site Map  

Di 21.01.2003

 Nachrichten

Schulden zu hoch: EU bestraft Deutschland
"Unwort" des Jahres
heißt: "Ich-AG"

Irak: USA mobilisieren High-Tech-Truppen
Popstar Anastacia: Diagnose Brustkrebs
Saarländer wollen
nicht fusionieren

DGB-Boss: Bündnis
für Arbeit ist möglich

Flammenmeer rast
auf Canberra zu



 Sport

Handballer ohne Mühe: 46:16 gegen Australien
Bundesliga: Finanznöte und viel Zündstoff
Teams rebellieren: Streit in F1 eskaliert


 Magazin

Völkerverständigung in Weiß:"Greek Wedding"
Paris: Sexy Mode mit Ironie und Irrwitz
FLASH! -
Bilder des Tages



 Internet

Musikindustrie kämpft weiter gegen Piraten
Bei Rückruf:
Geld weg!

Surftipp der Woche: Schach im Internet

Schulden zu hoch: EU-Finanzminister bestätigen Defizitverfahren

Deutschland droht Milliarden-Strafe

Anklicken zum Vergrößern
Hans Eichel unter Zeitdruck: Der Finanzminister muss schleunigst den Haushalt auf Vordermann bringen.

Brüssel - Die EU-Finanzminister haben das Defizit-Strafverfahren gegen Deutschland wegen der hohen Neuverschuldung im Jahr 2002 bestätigt. Zugleich schickten sie Frankreich als erstem EU-Land eine Defizit-Frühwarnung, den so genannten Blauen Brief.

Die Minister schlossen in einer Erklärung nicht aus, dass das deutsche Defizit auch in diesem Jahr über der Obergrenze des Euro-Stabilitätspakts von drei Prozent des Bruttoinlandsprodukt liegen könnte. Deutschland ist nach Portugal das zweite EU-Land, das mit einem Defizit-Verfahren konfrontiert ist. Haushaltsprognosen "zu optimistisch" » weiter

Hintergrund: Blauer Brief und Defizitverfahren
Grafik: Sanktionen bei Haushaltsdefizit eines EU-Landes

Sprachexperten ärgern sich über "lächerliche Unlogik":

"Ich-AG" ist "Unwort" des Jahres

Anklicken zum Vergrößern

Frankfurt/Main - Das "Unwort" des Jahres 2002 heißt "Ich- AG". Die "Herabstufung menschlicher Schicksale auf ein sprachliches Börsenniveau" war für die Wahl ausschlaggebend, wie Jury-Sprecher Horst Dieter Schlosser berichtete.

"Ich-AG ist einer der zunehmenden Belege, schwierige soziale und sozialpolitische Sachverhalte mit sprachlicher Kosmetik schönzureden." Die sechs Sprachexperten rügten aber auch die "lächerliche Unlogik" der Wortbildung. "Ein Ich kann keine AG sein - weder eine Aktiengesellschaft, noch eine Arbeitsgemeinschaft. Gerügt: "Ausreisezentrum" und "Zellhaufen" » weiter

Die Wahl des Unwortes spaltet regelmäßig die Gemüter
Übersicht der Unwörter: "Gotteskrieger" und "Wohlstandsmüll"
Karikatur: "Sogar die Vereinten Nationen sind begeistert"

BND verrät seine "Geheimrezepte"

Anklicken zum Vergrößern
Geheimdienst lässt sich in die Töpfe gucken: Das Kochbuch des BND.

München - Frei nach dem Motto "ein Schnitzel für den Spitzel" hat der Bundesnachrichtendienst (BND) sein erstes Kochbuch herausgebracht. Unter dem Titel "Top(f) Secret" hat der für die Auslandsaufklärung zuständige Geheimdienst rund zwei Dutzend zum Teil exotische Rezepte aus seinen verschiedenen Einsatzregionen zusammengetragen. Spezialkamera landete im Honigtopf » weiter

Airbus-Landemanöver endet im Acker
Foto des Tages

Zum SeitenanfangZum Seitenanfang

 Suche in RZ-Online

 RZ

Web

RZ von heute » RZ von heute
» Verlags-Service
» RZ-Abo-Service
» RZ-Anzeigen-Service




Reisemarkt
LastMinute in die Sonne



 Was läuft im Kino? 

 Was läuft sonst? 

Letzte Änderung: 21.01.2003 22:11 von IndexRobot
vorherige Ausgabe vom 20.01.2003 | ältere Ausgaben

» Artikel empfehlen
» Schriftgröße einstellen
» Leserbriefe
» Impressum