[an error occurred while processing this directive]
IVWPixel Zählpixel

  Verlag & Zeitung    Anzeigen   Internet-Zugang

 KEVAG Telekom    KEVAG     Sparkasse   

RZ- und Mainz Online RZ- und Mainz-Online

  Ticker        Wetter        Archiv        Übersicht 

 Firmen-Netz    Support    Kontakt    Site Map  

Mo 02.06.2003

 Nachrichten

Altersbegrenzung
für die Medizin

Mars-Sonde: Countdown läuft
Ex-"Kalif von Köln" schwört Gewalt ab
Millionenschäden nach Gipfel-Krawallen
Frachter verliert viel
Öl vor Bornholm

Zins-Steuer
wird verschoben

Metaller-Streik im
Osten hat begonnen



 Sport

F1: Ratlosigkeit bei Schumi und Ferrari
Nationalelf: Völler denkt schon an Schottland
Schalke will Christian Gross als Trainer


 Magazin

"Hero": Actionfilm im Rausch der Farben
Buch: Abrechnung mit Bush und Amerika
FLASH! -
Bilder des Tages



 Internet

Neue Spiele im Juni: Lara Croft ist zurück
Hitzestau macht
Daten mau

Lehren Computerspiele das Töten?

Zwei Professoren für Altersbegrenzung für medizinische Leistungen:

Keine aufwändigen Behandlungen ab 75

Anklicken zum Vergrößern
So manche Alten schlagen den Jungen noch Schnippchen. Werden sie der Gesellschaft jetzt zu teuer?

Konstanz/Bochum - Mit Empörung haben Ärzteverbände auf Vorschläge reagiert, medizinische Leistungen für alte Menschen zu beschränken. Der Vorsitzende des Ärzteverbandes Marburger Bund, Frank Ulrich Montgomery, sagte: "Die Forderung, älteren Menschen aus Kostengründen keine teuren medizinischen Leistungen zu gewähren, ist an Menschenverachtung kaum zu überbieten."

Der katholische Theologe Prof. Joachim Wiemeyer (Bochum) und der Sozialpolitik-Professor Friedrich Breyer (Konstanz), hatten sich in der ARD-Sendung "Report Mainz" dafür ausgesprochen, die Leistungen für ältere Menschen zu begrenzen. Mediziner wie der Präsident der Bundesärztekammer, Jörg-Dietrich Hoppe, kritisierten in dem vorab verbreiteten Beitrag solche Ansichten als "völlig unvertretbar". Nur noch Schmerzbehandlungen bezahlen? » weiter

Rentenerhöhungen fallen bald noch geringer aus
Nachwuchs fehlt: Bald gibt es zuviele Kindergartenplätze

Europäische Mission "Mars-Express" gestartet:

Auf der Suche nach Leben auf dem Mars

Anklicken zum Vergrößern
Diese Sojusrakete befördete die Marssonde "Mars-Express" auf ihre halbjährige Reise zum Roten Planeten.

Moskau - Die europäische Raumsonde "Mars-Express" hat pünktlich um 19.45 Uhr MESZ vom Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan abgehoben. Die russische Rakete Sojus-FG trägt die erste europäische Mars- Mission zunächst in eine Parkbahn um die Erde. Von dort aus wird sie zum Roten Planeten durchstarten.

Von der ersten europäischen Mission zum Mars erhoffen sich Wissenschaftler Aufschlüsse über mögliches Leben auf dem Roten Planeten. Die Europäische Weltraumagentur ESA wendet etwa 300 Millionen Euro für die Mission zum Roten Planeten auf. Den 400 Millionen Kilometer langen Flug überwacht das Raumfahrtkontrollzentrum der ESA in Darmstadt. Im Dezember soll "Beagle2" den Mars anbohren » weiter

Einmalige Flugbahn: Direkter Crash-Kurs zum Mars
Pluto und Beagle schnüffeln nach Lebenszeichen
Drei weitere Raumsonden besuchen den Mars
Pannenreiche Geschichte: Die meisten Missionen schlugen fehl

Wie bei "Emil und die Detektive"

Essen - Wie in Erich Kästners Kinderkrimi "Emil und die Detektive" haben zwei mutige elfjährige Mädchen in Essen zwei Ladendiebe bis nach Hause verfolgt und anschließend bei der Polizei angezeigt. Die beiden Kinder hatten das Gaunerpärchen beim Hosenklau beobachtet und die Verkäuferin verständigt. Die Angestellte war jedoch allein im Geschäft und konnte den Laden nicht verlassen. Nach dem zweiten Klau griff die Polizei zu » weiter

Entlassungen per SMS und Radiosendung
Loriot zum Dozenten berufen: Professor ante Portas
Foto des Tages

Zum SeitenanfangZum Seitenanfang

 Suche in RZ-Online

 RZ

Web

RZ von heute » RZ von heute
» Verlags-Service
» RZ-Abo-Service
» RZ-Anzeigen-Service


[an error occurred while processing this directive]
... dass der Förder-
finder bei der Suche nach geeigneten Förderprogrammen weiterhilft?

Umfrage

Sollen Alte weniger medizinische Leistungen erhalten?

 Ja, die Geldmittel sind begrenzt


 Nur als allerletzte Sparmöglichkeit


 Nein, das ist für mich undenkbar


Aktueller Stand

 Mehr zum Thema
 Diskussion



[an error occurred while processing this directive]


 Was läuft im Kino? 

 Was läuft sonst? 

Letzte Änderung: 02.06.2003 22:11 von IndexRobot
vorherige Ausgabe vom 01.06.2003 | ältere Ausgaben

» Artikel empfehlen
» Schriftgröße einstellen
» Leserbriefe
» Impressum