[an error occurred while processing this directive]
IVWPixel Zählpixel

  Ticker    Tabellen    US Sports    Sportfoto    Übersicht 

Home     Kontakt     Site Map  

Mo 02.06.2003

 Sport

   vom 02.06.03

F1: Ratlosigkeit bei Schumi und Ferrari
Nationalelf: Völler denkt schon an Schottland
Schalke will Christian Gross als Trainer
D-Tour: Ullrich radelt gegen Telekom-Trio
Daum zieht´s von Wien zu Fenerbahce Istanbul
Pokal: Ballack schießt Bayern zum 4. Double
24-Stunden: Opel siegt in der Grünen Hölle
Paris: Schwarzer Tag für Schüttler
Ronaldos Ehe
vor der Scheidung



 Nachrichten



 Magazin



 Internet

[?]

Stimmen zum Länderspiel

"Da war Spielfreude zu sehen"

Teamchef Rudi Völler (Deutschland): "In der ersten Hälfte waren die Kanadier noch frisch und haben taktisch geschickt gespielt. Wir hatten kaum Mittel, uns durchzusetzen. Wir waren etwas geschockt durch den frühen Rückstand, aber die Reaktion in der zweiten Halbzeit war sehr gut. Da war Spielfreude zu sehen. Das Spiel hat mir Mut gemacht für die Partie gegen Schottland am Samstag. Das Wichtigste war, dass die Spieler ohne Spielpraxis gefordert wurden."

Trainer Holger Osieck (Kanada): "Wir sind überraschend gut ins Spiel gekommen. Meine Mannschaft hat aufopferungsvoll gekämpft und vor allem in der ersten Halbzeit der deutschen Mannschaft einigermaßen Schwierigkeiten bereitet. Fragen sie mich nicht, warum ich am Ende nicht noch einmal ausgewechselt habe. Die da noch auf der Bank gesessen haben, waren theatermäßig gesprochen Komparsen und haben mit Fußballern wenig zu tun."

DFB-Präsident Gerhard Mayer-Vorfelder: "Die erste Halbzeit konnte man vergessen. Da hatten wir wenig Chancen, haben aber viele Fehler gemacht. In der zweiten Halbzeit hat man dann Einiges gesehen. Vor allem kam durch die Einwechslung von Paul Freier viel Leben in unser Angriffsspiel. Freier möchte ich auch hervorheben. Man hat gesehen, dass einige junge Spieler auf dem Weg nach vorne sind."

Fredi Bobic (Deutschland): "Das 0:1 war sehr unglücklich, denn wir hatten auch schon in der ersten Hälfte gute Möglichkeiten. Nach der Pause haben wir auf das Tempo gedrückt und auch davon profitiert, dass die Kanadier abgebaut haben."

Tobias Rau (Deutschland): "Für mich war dieses Spiel wie Weihnachten und Geburtstag zusammen: Der erste Sieg mit der Nationalmannschaft, mein erstes Tor - und das in meinem letzten Spiel in Wolfsburg. Besser hätte es für mich nicht laufen können. Das war ein ganz gutes Spiel von mir, aber ich fühle mich noch nicht als Nummer eins auf der linken Seite, denn im Fußball gibt es viel zu viele Schwankungen."

Bernd Schneider (Deutschland): "In der ersten Halbzeit haben wir noch ein paar Fehler gemacht. Aber die zweite Hälfte war in Ordnung, darauf können wir aufbauen. Für das Schottland-Spiel müssen wir uns allerdings noch steigern. Die Kanadier sind nicht so hoch einzustufen wie die Schotten. Für mich war es gut, Spielpraxis zu sammeln."


Zum SeitenanfangZum Seitenanfang

 Suche in RZ-Online

 RZ

Web


Formel 1
Formel-1-Special
mit Gewinnspiel »


Sonderteil zur Bundesliga
Bundesliga-Special
mit Gewinnspiel »


Raus ins Grüne
Ab aufs Rad: RZ-Online sagt Ihnen wann und wo



Zuletzt geändert am 2. Juni 2003 09:04 von to

» Artikel druckenDruckversion
» Artikel empfehlen
» Schriftgröße einstellen
» Impressum