[an error occurred while processing this directive]
IVWPixel Zählpixel

  Ticker    Wetter    Foto des Tages    Archiv    Übersicht 

Home     Kontakt     Site Map  

Di 03.06.2003

 Nachrichten

   vom 03.06.03

Treibhausgas-Ausstoß steigt wieder an
Traumstart zum
Roten Planeten

D'dorf: 50 Menschen
in Quarantäne

300 deutsche Soldaten in den Kongo?
Netz verändert den Gebrauchtwagenmarkt
Verfassungsgericht
im "Kopftuchstreit"

EU trocknet Steueroasen aus
Diskussion: Teure Behandlung nur bis 75?
Ryanair will die
Lufthansa überflügeln

Bush beginnt Nahost- Reise in Ägypten
Mordfall Desiree (10): 26-Jähriger verhaftet
1050 Jahre alter Kaiser-Dom entdeckt


 Sport



 Magazin



 Internet

[?]

zurückblättern  ... In Rheinland-Pfalz bleibt's beim Beamtendeutsch

Einen Monat vor dem Gipfel der Großregion Saar-Lor-Lux in Saarbrücken äußerte sich Beck skeptisch über eine entsprechende Französisch-Initiative des Saarlandes.

Keine "Gefälligkeitsübersetzungen"

"Wir können hier nicht von Gefälligkeitsübersetzungen ausgehen, sondern müssen mit diplomierten und geprüften Übersetzern arbeiten." Zudem sei schon die deutsche Verwaltungssprache oft kompliziert genug. Die Forderungen, dem Modell im Saarland zumindest im Grenzraum zu folgen, kamen unter anderem von Mitgliedern der politischen Kommission für die Großregion unter Leitung von Jacques Santer. Das Zukunftspapier 2020 der Kommission soll auf dem Gipfel Ende des Monats vorgestellt werden.

"Initiativen für Französisch als zweite Amtssprache - wie im Saarland - müssen auch auf die rheinland-pfälzischen Grenzgebiete zu Frankreich (Pfalz) und Luxemburg (Raum Trier) erweitert werden", hatte der Koordinator der "Politischen Kommission Zukunftsbild 2020", Franz Peter Basten, verlangt. Das könne die dringend notwendige gemeinsame Identität der elf Millionen Menschen in der Großregion fördern.

Neuer Rat ist teuer

"Ein neuer Interregionaler Rat soll dafür sorgen, dass Beschlüsse der Regierungschefs auch wirklich umgesetzt werden", hofft der ehemalige rheinland-pfälzische Staatssekretär und Bundestagsabgeordnete. Das Geld für die Arbeit des Interregionalen Rates sollen die Mitglieder des großregionalen Verbundes beisteuern. Fünf "Agenturen" sollen künftig die wichtigsten Anliegen in der Großregion betreuen: Mehrsprachigkeit und Kultur, Wissenschaft und Forschung, Tourismusmarketing, Standortmarketing und Verkehrswesen. Geplant ist die Besetzung der Agenturen mit ehrenamtlichen Mitarbeitern, die auf die staatlichen Dienste in den Ministerien und Behörden zurückgreifen.

dpa

zurückblättern  ... Il s'en tient en Rhénanie- Palatinat à l'allemand de fonctionnaire

Un mois devant le sommet de la région grande la Saar-Lor-Lux à Sarrebruck s'est prononcé avec scepticisme des Beck sur une initiative de français correspondante de la Sarre.

Pas de "traductions aimable"

"Nous ne pouvons pas ici partir des traductions aimable, mais devons travailler avec des traducteurs diplômés et examinés. " En outre, Allemand est complique déjà souvent assez. Les exigences de suivre au moins le modèle dans la Sarre dans la région frontalière , sont venues entre autres des membres de la Commission politique pour la région grande sous la direction de Jacques Santer. Le papier futur 2020 de la Commission doit être présenté sur le sommet fin du mois.

Des "initiatives le pour le français comme deuxième langue officielle - comme dans la Sarre - doivent aussi être étendues aux régions frontalières de la Rhénanie-Palatinat en France (Palatinat) et le Luxembourg (secteur Trèves)", le coordinateur de la" Commission politique "avait exigé l'" image future 2020", Franz Peter Basten. Cela peut encourager l'identité commune d'urgence nécessaire des onze millions de personnes dans la région grande.

Le Nouveau Conseil est coûteux

"Un Nouveau Conseil interrégional doit veiller à ce que des décisions des chefs de gouvernement soient transposées aussi vraiment", que l'anciens secrétaire d'Etat et député du Bundestag de la Rhénanie-Palatinat espèrent. L'argent pour le travail du conseil interrégional les membres doivent contribuer du groupe grossregionalen. Cinq "agences" doivent s'occuper à l'avenir des demandes les plus importantes dans la région grande: Multilinguisme et culture, science et recherche, commercialisation de tourisme, commercialisation d'emplacement et transports. L'occupation des agences avec les collaborateurs honorifiques qui recourent aux services nationaux dans les ministères et les autorités, est projetée.

dpa (traduit automatiquement de Babelfish)

[?]

Lettre d'un lecteur: Votre avis sur le thème "français comme langue"
plus...


Zum SeitenanfangZum Seitenanfang

 Suche in RZ-Online

 RZ

Web


[an error occurred while processing this directive]
... dass der Förder-
finder bei der Suche nach geeigneten Förderprogrammen weiterhilft?

Umfrage

Sollen Alte weniger medizinische Leistungen erhalten?

 Ja, die Geldmittel sind begrenzt


 Nur als allerletzte Sparmöglichkeit


 Nein, das ist für mich undenkbar


Aktueller Stand

 Mehr zum Thema
 Diskussion



[an error occurred while processing this directive]


Zuletzt geändert am 3. Juni 2003 20:22 von jo

» Artikel druckenDruckversion
» Artikel empfehlen
» Schriftgröße einstellen
» Impressum