[an error occurred while processing this directive]
IVWPixel Zählpixel

  Verlag & Zeitung    Anzeigen   Internet-Zugang

 KEVAG Telekom    KEVAG     Sparkasse   

RZ- und Mainz Online RZ- und Mainz-Online

  Ticker    Tabellen    US Sports    Sportfoto    Übersicht 

 Home        Kontakt     Site Map  

Do 12.06.2003

 Sport

Völler-Elf als Meister der Ausreden
F1: Schumi und das Rennen der Wahrheit
Champions League ab neuer Saison bei Sat.1
Bundesliga: Lizenzen nicht in Gefahr
Slowene Tavcar stürmt künftig für Mainz 05
Tennis: Kiefer weiter, Schüttler draußen
Klitschko steigt gegen Lewis in den Ring


 Nachrichten

Fahrdienstleiter gab Strecke zu früh frei
Temperaturen klettern Rekord entgegen
Rumsfeld-Attacke
gegen Belgien



 Magazin

Rosenstolz starten Open-Air-Tour
Leichte Kost für
das Sommer-Kino

FLASH! -
Bilder des Tages



 Internet

Spaß mit Google: Suchen als Vergnügen
Leitfaden für High-Tech-Crime entwickelt
Zukunft: Computer lassen Blinde sehen

EM-Qualifikation: Färöer - Deutschland 0:2 (0:0)

Völler-Elf als Meister der Ausreden

Anklicken zum Vergrößern
Blick für die Realität vernebelt?: Rudi Völler

Torshavn - Trotz Zittersieg null Selbstkritik: Gerade war die Nationalmannschaft nur haarscharf an einer der größten Blamagen in der deutschen Fußball-Historie vorbeigeschrammt, da erwies sich der Vize-Weltmeister am Ende einer mäßigen Länderspielsaison einmal mehr als Meister der Ausreden.

Trotz eines mit Hängen und Würgen herausgespielten 2:0 (0:0) gegen Fußball-Zwerg Färöer sowie einer vor allem in der ersten Hälfte spielerisch kläglichen Vorstellung zeigten sich die DFB-Stars uneinsichtig und stellten angesichts der guten Ausgangsposition in der EM-Qualifikation vielmehr die Perspektiven für die kommende Saison heraus. Kahn: "Brauchen uns keine Gedanken machen" » weiter

2:0 durch späte Tore: DFB-Offenbarungseid gegen Freizeitkicker
DFB-Team in der Einzelkritik: Mit Joker Klose begann das Spiel
EM-Qualifikation im Überblick: Island bleibt dran - Rehhagel jubelt
Im Überblick: Alle Ergebnisse und Tabellen der EM-Qualifikation

Formel-1: "Schumi I" will WM-Führung erobern, "Schumi II" neuen Vertrag

Schumacher-Brüder vor Rennen der Wahrheit

Anklicken zum Vergrößern
Michael Schumacher trägt eine Fünf-Sterne-Kappe als Symbol für fünf gewonnene Weltmeisterschaften. Jetzt arbeitet er an Stern und Sieg Nummer Sechs.

Montreal Weltmeister Michael Schumacher will nach 98 Tagen erstmals in dieser Saison die WM-Führung erobern, Bruder Ralf möchte sich mit einer guten Leistung für einen neuen Vertrag empfehlen. Für die schnellsten Brüder der Welt wird der Große Preis von Kanada am Sonntag (19.00 Uhr MESZ/live in Premiere und RTL) in Montreal zum Rennen der Wahrheit.

"Ich werde hoch motiviert sein und versuchen, Kimi Räikkönen die WM-Führung abzujagen", meint Michael Schumacher, der bereits fünfmal (1994, 1997, 1998, 2000, 2002) auf der malerisch gelegenen Ile Notre Dame gewann - so oft wie noch kein anderer Fahrer. Vor dem 8. von 16 WM-Läufen liegt der Ferrari-Star trotz dreier Saisonerfolge in der Gesamtwertung vier Punkte hinter McLaren-Mercedes-Pilot Räikkönen zurück (44:48) auf Position zwei. In Kanada will Michael die verlorenen Punkte zurückholen » weiter

Neuer Silberpfeil bleibt in der Garage
2006 ist Schluss: Michael Schumacher bis zur Rente bei Ferrari
Neuer Vorschlag: FIA-Boss Mosley plädiert für Auf- und Abstieg
Tippen und gewinnen: Das Formel-1-Spiel bei RZ-Online

Rettung für FC St. Pauli ist nah

Anklicken zum Vergrößern
Hilfe von höchster Stelle: Auch Hamburgs OP Ole von Beust (li.) greift St. Pauli-Boss Corny Littmann unter die Arme.

Hamburg - Der finanziell angeschlagene Traditionsverein FC St. Pauli hat beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) die geforderte Liquiditätsreserve in Höhe von 1,95 Millionen Euro vorgelegt und damit doch noch die Voraussetzungen für die Erteilung der Regionalliga-Lizenz geschaffen. Eine endgültige Entscheidung wird in der kommenden Woche erwartet. "Wir müssen jetzt abwarten, sind aber guten Mutes. Der Druck ist zwar erst einmal weg, aber die Rettung ist noch lange nicht zu Ende. Wenn wir in der dritten Liga spielen dürfen, ist das eine sehr schöne Sache. Wir müssen aber sehen, dass wir dann auch eine schlagkräftige Mannschaft zusammenbekommen", sagte Vizepräsident Guntram Uhlig und Klubboss Corny Littmann fügte hinzu: "Jetzt geht die Rettung erst richtig los." "Retter-T-Shirts" brachten 450.000 Euro » weiter

Auch Bayern muss sparen: Keine Prämien in CL-Vorrunde

Zum SeitenanfangZum Seitenanfang

 Suche in RZ-Online

 RZ

Web

RZ-Sport von heute » RZ-Sport von heute


Formel 1
Formel-1-Special
mit Gewinnspiel »


Sonderteil zur Bundesliga
Bundesliga-Special
mit Gewinnspiel »


Raus ins Grüne
Ab aufs Rad: RZ-Online sagt Ihnen wann und wo

Letzte Änderung: 12.06.2003 22:11 von IndexRobot
vorherige Ausgabe vom 11.06.2003 | ältere Ausgaben

» Artikel empfehlen
» Schriftgröße einstellen
» Leserbriefe
» Impressum