[an error occurred while processing this directive]
IVWPixel Zählpixel

  Kino    Musik    Lifestyle    Reise    Übersicht 

Home     Kontakt     Site Map  

Fr 20.06.2003

 Magazin

   vom 20.06.03

Reise: Abenteuer
am Polarkreis

Neu im Kino: Der Tod gegen Madonna
FLASH! -
Bilder des Tages

Sandkunst-Festival an Berlins EastSideGallery
Kino: "Stürmische Liebe" für Madonna
Makrabres Kino:
Liebe versetzt Särge

Neue Radiohead-CD: "Hail To The Thief"
Dolly Buster lässt in der Pornoszene morden
TV: "Häuserkampf" in der Landidylle
Eminem auf D-Tour: Auftritt ohne Skandal
Biennale-Expo: Sitzen für Schlingensief
Mel C.: Ausgesprochen emanzipiert in Köln


 Nachrichten



 Sport



 Internet

[?]

zurückblättern  ... Abenteuer am Polarkreis

Wer der Europastraße E6 folgt, erklimmt fast 1000 Kilometer nördlich von Oslo, kurz hinter Mo i Rana, das Saltfjell, eine 700 Meter hohe, weite Hochebene, die den Polarkreis auf ihrem Rücken trägt. Allenfalls vom Wind gekrümmtes Buschwerk und dürres Gras sprießen zwischen Steinen und Geröll, sonst wachsen nur noch Moose und Flechten. Der Blick schweift über eine karge, unwirtliche Ödnis, die in der Ferne vor schneebedeckten Gipfeln endet - so stellt man sich die arktischen Archipele vor, auf denen Polarfahrer strandeten.

Kultstätte der Schamanen erstrahlt geheimnisvoll im Licht

Anklicken zum Vergrößern
Zelten am "schwarzen Eis" - der Svartisen- Gletscher ist von feinem Geröllstaub bedeckt.

Bereits die Urbevölkerung muss der mystischen Stimmung auf dem Saltfjell erlegen sein. Jahrtausende, bevor Geographen diesen Strich, der den Beginn von Polarnacht und Polartag markiert, mathematisch genau über die Landkarte zogen, richteten die Schamanen der samischen Rentiernomaden hier eine Kultstätte ein. Die drei mächtigen Opfersteine bei Stödi sind auch von der E6 aus nicht zu übersehen - felsige Monumente in einer konturlosen Welt.

Wer diesen Ort im geheimnisvollen Licht der Mitternachtsonne erlebt, kann sich der Magie des arktischen Grenzlands kaum entziehen. Im nahe gelegenen Polarkreiszentrum dagegen gilt das nur, so lange kein Andrang herrscht. Dann allerdings sollte man sich die Ausstellung samischer Kunst und die Multimediashow anschauen.

Wanderparadies für zivilisationsmüde Entdeckertypen

Heute gehört der größte Teil der Polarkreisregion zum insgesamt 2105 Quadratkilometer umfassenden Nationalpark Saltfjellet-Svartisen. Er ist ein Wanderparadies für zivilisationsmüde Entdeckertypen, die die Einsamkeit und den Umgang mit Karte und Kompass nicht scheuen. Tagelang folgen sie den Farbklecksen längs steiniger Pfade, und wer nicht auf das Zelt angewiesen sein will, leiht im Touristenbüro von Mo i Rana den Schlüssel zu Hütten, die unbewirtschaftet sind, aber in wunderbaren Lagen ein Dach über dem Kopf samt Kochgelegenheit bieten. Auf einem Schmelzwassersee dümpeln Eisberge weiterblättern
 


Zum SeitenanfangZum Seitenanfang

 Suche in RZ-Online

 RZ

Web


 Was läuft im Kino? 

 Was läuft sonst? 


DJ-Contest
RZ-Online sucht Nachwuchs-DJs für die Nature One



Raus ins Grüne
Ab aufs Rad: RZ-Online sagt Ihnen wann und wo



Reisemarkt
NEUE SUCHMASCHINEN!
LastMinute in die Sonne





Zuletzt geändert am 20. Juni 2003 13:41 von mwege

» Artikel druckenDruckversion
» Artikel empfehlen
» Schriftgröße einstellen
» Impressum