[an error occurred while processing this directive]
IVWPixel Zählpixel

  Verlag & Zeitung    Anzeigen   Internet-Zugang

 KEVAG Telekom    KEVAG     Sparkasse   

RZ- und Mainz Online RZ- und Mainz-Online

  Ticker    Tabellen    US Sports    Sportfoto    Übersicht 

 Home        Kontakt     Site Map  

Fr 20.06.2003

 Sport

Kein Respekt für
"Weichei" Klitschko

Massenstart in der Fußball-Bundesliga
Schumacher lobt
Bruder: "Clever"

Ullrich: "Armstrong ist der Entschlossenste"
Für 35 Mio.: Beckham geht zu Real Madrid
Wimbledon: Viel mehr Geld und kein Knicks!
NBA: Duncan rettet Spurs und das Finale


 Nachrichten

Zuwanderungsgesetz
erneut blockiert

Special: Wie Windows den PC beherrscht
EU-Verfassung nahm
die Gipfel-Hürde



 Magazin

Reise: Abenteuer
am Polarkreis

Neu im Kino: Der Tod gegen Madonna
FLASH! -
Bilder des Tages



 Internet

Kettenbrief-Plage im eMail-Eingang
Millionenklage um Linux geht in neue Runde
Unmut über neues Anti-Kopier-Gesetz

Lewis: "Ihm fehlt das Herz eines Boxers"

Kein Respekt für "Weichei" Klitschko

Anklicken zum Vergrößern
"Champion Lewis (r), Weichei Klitschko" - für die US-Presse sind die Fronten vor dem Kampf des Jahres klar abgesteckt.

Los Angeles - Witali Klitschkos größter Fan sitzt am Samstag in der ersten Reihe. Der für das US-Fernsehen als Kommentator tätige George Foreman kündigte für den Fall eines Klitschko-Sieges schon mal vorsorglich sein Comeback an:

"Lennox Lewis ist eine Nummer zu groß für mich, aber gegen Witali könnte ich mir zum dritten Mal den Weltmeistertitel zurückholen." Das durchaus ernst gemeinte Anliegen des 54 Jahre alten Box-Opas dokumentiert das Dilemma Klitschkos, dem trotz seiner 31 K.o.-Siege in 33 Kämpfen im Box-Mekka USA noch immer der gebührende Respekt versagt wird. Für die Karriere und das große Geld hilft dem Wahl-Hamburger deshalb gegen Lewis (Sonntagmorgen ab 4.30 Uhr MESZ im ZDF) nur ein überzeugender Sieg. Klitschko: "Der König krönt sich nicht selbst" » weiter

Klitschko-Trainer Sdunek: "Ich habe Lennox durchschaut"

Elf Clubs kehren ins Training zurück:

Massenstart in der Bundesliga

Anklicken zum Vergrößern
Wieder ran ans runde Leder: Nach 29 Urlaubstagen steigen am Montag Dortmund (10.00 Uhr) und Gladbach (11.00) wieder ins Training ein, nachmittags folgen Hannover und 1860 München.

Massenstart in der Fußball-Bundesliga: Gleich elf deutsche Eliteclubs nehmen in der nächsten Woche die Vorbereitungen für die 41. Spielzeit auf.

Nach 29 Urlaubstagen steigen am kommenden Montag Borussia Dortmund (10.00 Uhr) und Borussia Mönchengladbach (11.00) wieder ins Training ein, nachmittags folgen Hannover 96 und der TSV 1860 München. Für Bayer Leverkusens Profis ist nach der überaus anstrengenden und Nerven aufreibenden Saison am Dienstag um 10.00 Uhr Schluss mit der Faulenzerei. Möglicherweise ist dann sogar Kapitän Jens Nowotny dabei, der sich nach zwei Kreuzbandrissen aber nicht unter Zeitdruck setzt: "Es kann sein, dass ich zunächst ein paar Einheiten allein absolviere." Heynckes: "Spieler erst einmal kennen lernen" » weiter

Jupp Heynckes neuer Trainer bei Schalke

Extrem-Läufer nach 5000 Kilometern am Ziel

Moskau - Insgesamt 22 Extremsportler haben am Freitag nach mehr als zwei Monaten Dauerlauf quer durch Europa den Stadtrand ihres Zielortes Moskau erreicht. Die schnellsten Läufer beendeten am frühen Nachmittag (Ortszeit) die vorletzte von 64 Tagesetappen über eine Gesamtstrecke von mehr als 5000 Kilometern. Am Samstag wird die Gruppe auf ihren letzten Kilometern den Park des Sieges am Kutusowski-Prospekt im Westen Moskaus erreichen. Noch die Hälfte dabei » weiter


Zum SeitenanfangZum Seitenanfang

 Suche in RZ-Online

 RZ

Web

RZ-Sport von heute » RZ-Sport von heute


Formel 1
Formel-1-Special
mit Gewinnspiel »


Sonderteil zur Bundesliga
Bundesliga-Special
mit Gewinnspiel »


Raus ins Grüne
Ab aufs Rad: RZ-Online sagt Ihnen wann und wo

Letzte Änderung: 20.06.2003 22:11 von IndexRobot
vorherige Ausgabe vom 19.06.2003 | ältere Ausgaben

» Artikel empfehlen
» Schriftgröße einstellen
» Leserbriefe
» Impressum