[an error occurred while processing this directive]
IVWPixel Zählpixel

  Ticker    Tabellen    US Sports    Sportfoto    Übersicht 

Home     Kontakt     Site Map  

[?] [?]

Vor Nürburgring-Rennen: Schumi in Kerpen, Ralf winkt neuer Vertrag

Der eine feiert, der andere verhandelt

Anklicken zum Vergrößern
Die Mienen bei BMW-Williams hellen sich auf: Ralf Schumacher wird vermutlich auch über 2004 hinaus mit Williams-Chef Patrick Head zusammenarbeiten.

Michael Schumacher bedankt sich mit einer großen Party in Kerpen bei der Ferrari-Familie, Bruder Ralf will unweit seines Heimatortes die Zukunftsplanungen vorantreiben. "Mein Manager Willi Weber wird auf dem Nürburgring sein, und dort wird es weitere Gespräche mit Frank Williams geben", sagte der Formel-1-Pilot.

Sein großer Bruder freut sich vor dem Großen Preis von Europa am Sonntag auf das Ferrari-Treffen an diesem Mittwoch im Michael-Schumacher-Kart-Center in Kerpen-Sindorf. "Dieses gemeinschaftliche Kart-Fahren veranstalten wir ja nun schon seit einigen Jahren, und es ist immer wieder ein Heiden-Spaß", sagte der fünfmalige Weltmeister.

"Jedesmal ein Heidenspaß"

WM-Spitzenreiter Michael Schumacher, der beim Heim-Grand-Prix in der Eifel die 1000-Punkte-Schallmauer durchbrechen kann, weiß, was er seiner Mannschaft zu verdanken hat: "Das gesamte Team, all die Ingenieure, Mechaniker, Logistiker, Köche, sie alle geben das ganze Jahr hinweg so viel für mich, da finde ich es nur normal zu versuchen, etwas zurückzugeben." Der 34-Jährige freut sich auf die große Sause: "Es ist richtig schön zu sehen, wie sie Spaß haben."

Traditionsgemäß wird vier Tage vor dem Rennen in der Eifel im Ristorante La Piazza auf der 16 000 Quadratmeter großen Kartanlage des Weltmeisters ein italienisches Buffet für 150 Personen serviert. Das Kart-Center, in dem die Fans in den kleinen roten Flitzern normalerweise ihrem Idol Schumacher nacheifern, wird am Ferrari-Tag geschlossen.

BMW will Aufwärtstrend fortsetzen

Unterdessen rückt eine Vertragsverlängerung zwischen Ralf Schumacher und BMW-Williams immer näher. Der Vertrag des 27 Jahre alten Kerpeners mit dem deutsch-britischen Rennstall läuft noch bis zum Jahr 2004. "Bis dahin ist die Lage klar, über die Zeit danach werden Ralf Schumacher und sein Management Gespräche mit WilliamsF1 führen", sagte BMW-Motorsportdirektor Mario Theissen .

Nach den jüngsten Erfolgen steht das Team für Theissen am Sonntag vor einer besonderen Bewährungsprobe. "Man kann sagen: Wenn unser Auto auch auf dem Ring schnell ist, hat sich die erfolgreiche Entwicklungsarbeit der letzten Monate endgültig bestätigt", meinte er. Zuletzt hatte Juan Pablo Montoya den Großen Preis von Monaco gewonnen. Beim Grand Prix in Kanada belegte Ralf Schumacher Platz zwei vor Montoya. "Das Heimrennen auf dem Nürburgring ist für uns natürlich etwas Besonderes. Umso mehr hoffen wir, dort an unsere jüngsten Erfolge anknüpfen zu können", so Theissen.

Eifrige Testfahrten scheinen sich auszuzahlen

Lange Zeit galt der neue FW25 wegen zahlreicher Probleme als Flop. Zwischen den Firmenzentralen der beiden Partner war es zu Spannungen gekommen. "Es wurde ohne Unterlass weiterentwickelt und getestet, und dieser Einsatz hat ja auch erste Resultate gebracht", lobte Theissen. Wann die Verhandlungen zwischen BMW und Williams über eine Vertragsverlängerung über 2004 hinaus abgeschlossen sind, wollte er jedoch nicht verraten. In diesen Gesprächen gehe es nicht "um schnelle, sondern um optimale Lösungen". So etwas brauche Zeit. "Wir leben damit, dass diese Zeit auch Spielraum für Gerüchte bietet, schließlich möchten wir über laufende Verhandlungen nicht sprechen."

Von Volker Gundrum und Claas Hennig, dpa - Foto: dpa

[?]
Zum SeitenanfangZum Seitenanfang

 Suche in RZ-Online

 RZ

Web


[?]

Zuletzt geändert am 24. Juni 2003 14:58 von sab

» Artikel druckenDruckversion
» Artikel empfehlen
» Schriftgröße einstellen
» Impressum