[an error occurred while processing this directive]
IVWPixel Zählpixel

  Ticker    Tabellen    US Sports    Sportfoto    Übersicht 

Home     Kontakt     Site Map  

Di 24.06.2003

 Sport

   vom 24.06.03

F1: 300.000 Fans am Nürburgring erwartet
Jupp Heynckes hat bei Schalke 04 viel vor
Tennis: Kiefer blamiert sich in Wimbledon
Trotz Titel: Real feuert Trainer und Kapitän
Aus bei Konfed-Cup: Brasilien verspottet
Telekom: Erik Zabel führt Tour-Team an
Klitschko wird zum Champion der Herzen
Kein Zehnkampf mehr: Busemann hört auf
Rono: Wunderläufer
ist jetzt Kofferträger



 Nachrichten



 Magazin



 Internet

[?]

zurückblättern  ... Keine Angst vor großen Zielen

Heynckes war der Stress der vergangenen Tage kaum anzumerken. Noch am Sonntag hatte der ehemalige Torjäger von Borussia Mönchengladbach und Hannover 96 als Coach von Athletic Bilbao bei Real Madrid 1:3 verloren, einen Uefa-Cup-Platz verpasst und seinem Ex-Klub Real den 29. Titelgewinn ermöglicht. Am Montag begann für Heynckes mit dem Flug von Madrid nach Düsseldorf ein neuer Lebensabschnitt. Bei der Vorstellung präsentierte sich der Champions-League-Sieger von 1998 den gut 150 Journalisten und 8 Kamerateams konzentriert, aber entspannt. Nach acht Jahren Abstinenz kehrt er auf die Bundesliga-Bühne zurück.

Anklicken zum Vergrößern
Auf einer Wellenlänge: Jupp Heynckes Und Rudi Assauer in der SchalkeArena.

"Absolute Topadresse"

"Ich werde alles daran setzen, dass die Mannschaft wieder den Fußball spielt, den sich die Fans erhoffen. Schalke ist etwas Spezielles, für viele so etwas wie eine Religion, für mich eine absolute Topadresse", sagte Heynckes. Assauer hat keinen Zweifel, dass der neue Cheftrainer der Verein wieder nach vorne bringt: "Ich denke, wir finden mit ihm auf den rechten Weg zurück." In der abgelaufenen Saison hatten die Königsblauen mit 26 Punkten Rückstand auf den deutschen Meister Bayern München einen enttäuschenden siebten Tabellenplatz belegt.

Heynckes tritt bei Schalke allerdings ohne Vertrag die Nachfolge von Teamchef Marc Wilmots an. Für Ehrenmänner kein Problem. "Für mich gilt das gesprochene Wort, ich denke für Schalke 04 auch", sagte der ehemalige Meistertrainer von Bayern München, der beim entthronten DFB-Pokalsieger "irgendwann" seine Unterschrift unter einen Zweijahreskontrakt setzen wird.

Schon am 20. Juli im UI-Cup aktiv

Am Mittwoch um 10.00 Uhr morgens bittet Heynckes die zuletzt so harsch kritisierten Schalker Spieler zum ersten Mal zum Training. Vom 4. bis zum 11. Juli steht das Trainingslager in Schwarzenberg auf dem Programm, am 20. Juli wird es im UI-Cup ernst. "Wir müssen uns jetzt alle so schnell wie möglich kennenlernen, denn die Zeit drängt", meinte Heynckes.

Über sein Image als Schleifer und Zuchtmeister kann der erfahrene Fußball-Lehrer derweil nur schmunzeln: "Ich bin ein Mensch mit Gefühlen und Sensibilität. Aber es bestehen Regeln und Normen, an die man sich halten muss. Disziplin ist wichtig, aber noch wichtiger ist, dass es einen Konsens mit den Spielern gibt. Das ist der Weg, den wir hier auf Schalke gehen müssen. Erfolg hat nur ein Kollektiv, in dem jeder den anderen respektiert." Von möglichen Neuverpflichtung sprach Heynckes nicht, er wolle sich zunächst ein Bild vom vorhandenen Spielerkader machen.

22 Mal die Möbelpacker bestellt

Für Heynckes und seine Ehefrau Iris sei die Zeit für eine Rückkehr reif gewesen; die letzte Bundesligastation war Eintracht Frankfurt (1994/1995). Insgesamt habe er in seiner Karriere 22-mal die Möbelpacker bestellt, erklärte der Coach. Die Nähe zu seiner Heimat Mönchengladbach sei ein Argument für Schalke gewesen, auch wenn Heynckes eine Wohnung in Gelsenkirchen haben wird. "In einem gewissen Alter sehnt man sich zu den Wurzeln zurück", sagte der Coach, der schon am Pfingstmontag (9. Juni) Assauer ("Er war immer mein Wunschtrainer") seine Zusage gegeben hat.

Die Heynckes-Gattin spielte dabei eine nicht unerhebliche Rolle. "Meine Frau hat spontan gesagt: 'Das musst Du machen'. Und Sie wissen ja, unsere Frauen haben das Sagen", erklärte der ehemalige Weltklasse-Stürmer (220 Tore in 369 BL-Spielen) vor den Journalisten in der Arena AufSchalke. Auch ein Ende seiner Trainerkarriere hatte er zuvor in Erwägung gezogen.

Keine Angst vor unpopulären Maßnahmen

Dass er mit Schalke-Macher Assauer Probleme bekommt, schloss Heynckes aus. Er habe mit Helmut Grashoff in Mönchengladbach und Uli Hoeneß beim FC Bayern ("die beiden besten Manager in der Szene") immer gut harmoniert, und auch mit Assauer habe er ein einziges Ziel: "Den gemeinsamen Erfolg."

Assauer sagte Heynckes die volle Unterstützung zu. Die kann der Trainer bei möglichen Meinungsunterschieden mit Spielern gut gebrauchen. Und dass es Zwistigkeiten geben wird, schloss auch Heynckes nicht aus: "Man muss Spielern Dinge vermitteln, und wenn sie es nicht verstehen, muss man auch mal zu unpopulären Maßnahmen greifen."

Von Jörg Mebus, sid - Fotos: dpa

[?]
Zum SeitenanfangZum Seitenanfang

 Suche in RZ-Online

 RZ

Web


Formel 1
Formel-1-Special
mit Gewinnspiel »


Sonderteil zur Bundesliga
Bundesliga-Special
mit Gewinnspiel »


Raus ins Grüne
Ab aufs Rad: RZ-Online sagt Ihnen wann und wo



Zuletzt geändert am 24. Juni 2003 14:18 von sab

» Artikel druckenDruckversion
» Artikel empfehlen
» Schriftgröße einstellen
» Impressum